Systemakkreditierung

Die Goethe-Universität ist seit 2016 systemakkreditiert. Sie kann daher eigenständig über die Einführung und Weiterentwicklung von Studiengängen entscheiden. Die Akkreditierungsentscheidungen obliegen einer internen, aus Universitätsangehörigen aller Statusgruppen zusammengesetzten Akkreditierungskommission. In ihrem Anspruch, die Qualität von Studium und Lehre kontinuierlich weiterzuentwickeln, werden die Fachbereiche durch ein internes Qualitätssicherungssystem unterstützt. Prägend für die Qualitätssicherung sind die partizipativen und dialogorientierten Verfahren, die gemeinsam mit den Fachkulturen und Statusgruppen entwickelt und durchgeführt werden.

Interne Qualitätssicherung und Evaluationssatzung: Damit eine Hochschule die Systemakkreditierung erlangt, muss sie ein funktionsfähiges System der internen Qualitätssicherung für Studium und Lehre nachweisen. An der Goethe-Universität sind die Regelungen für diese Verfahren in einer vom Senat verabschiedeten Evaluationssatzung festgehalten.

Evaluationszyklus eines Studiengangs

Das Verfahren geht von einem achtjährigen Akkreditierungszyklus aus. Die Studiengangsentwicklung erfolgt innerhalb dieser Zeiträume mit folgenden Instrumenten:








Zwischen Akkreditierung und Reakkreditierung liegt die dialogbasierte Studiengangsevaluation. Ein Kick-Off-Workshop mit Lehrenden und Studierenden eröffnet das (Re-)Akkreditierungsverfahren. Dabei werden thematische Schwerpunkte gesetzt und das Curriculum strategisch (weiter-) entwickelt. Regelmäßig verfügbare Daten und Befragungsergebnisse geben fortlaufend Impulse zur gezielten Weiterentwicklung in den Studiengängen. So werden jährlich Absolvent*innen befragt und in mehrjährigem Abstand universitätsweite Studierendenbefragungen veranstaltet. Alle zwei Jahre werden dem Fachbereich Kennzahlenberichte zu den Studiengängen zur Verfügung gestellt, deren letzter wiederum Anlage dieses Antrags ist. Sie enthalten beispielsweise Studierenden- und Absolvent*innenzahlen, Angaben zu Studienzeiten und Kohortenanalysen sowie Prüfungsdaten

Zu den Maßnahmen der Qualitätssicherung zählt ferner die zentrale Lehrveranstaltungsevaluation. Sie findet alle drei Semester als Vollerhebung statt. Dazwischen können die Fachbereiche beispielsweise freiwillig evaluieren lassen oder Evaluationsschwerpunkte setzen. Die Befragung wird "online in Präsenz" durchgeführt; die Student*innen füllen die Fragebögen also in der zu evaluierenden Lehrveranstaltung mit ihren eigenen mobilen Endgeräten aus. 


Historie

Der Systemakkreditierung 2016 ging ein fast vierjähriger Implementierungs- und Kommunikationsprozess voraus, der im Herbst 2012 mit der Einrichtung eines Projektteams Systemakkreditierung begann, dem alle Fächerkulturen und Statusgruppen angehörten und die Abteilung Lehre und Qualitätssicherung dabei unterstützte, die wesentlichen Elemente der Qualitätssicherung in Studium und Lehre zu einem System zusammenzuführen. Diese Vorarbeiten mündeten in eine Evaluationssatzung, die der Senat im November 2013 verabschiedete.

Hinsichtlich des Systemakkreditierungsverfahren reichte die Goethe-Universität nach Abschluss dieser ersten Implementierungsphase im Sommer 2014 die Selbstdokumentation ihres Qualitätssicherungssystem in Studium und Lehre bei der Akkreditierungsagentur ACQUIN ein, die die Grundlage der ersten Begehung im Februar 2015 war. Im Oktober 2015 fand die zweite Begehung statt, auf der die seitens der externen Gutachter eingeforderten Nachreichungen und Stichproben diskutiert wurden. Nach Erhalt des Gutachterberichts nahm die Goethe-Universität Stellung zum Gutachten, bevor die ACQUIN im März 2016 entschied, die Goethe-Universität ohne Auflagen zu systemakkreditieren.

Ausblick

Die System-Reakkreditierung wird 2022/23 beantragt. Im überarbeiteten Verfahren wird die Akrkeditierungsagentur einen Prüfbericht erstellen und der Akkreditierungsrat die Entscheidung über die System-Reakkreditierung fällen. Im Rahmen des Verfahrens sollen Fachbereiche und Studierende die Gelegenheit haben, sich in den Prozess einzubringen, um das Qualitätssicherungssystem der Goethe Universität gemeinsam weiterzuentwickeln.