GRADE Initiative "Ethnografische Forschung"

Thematischer Fokus, Arbeitsweise und Ziele

Thematischer Fokus der Initiative

Die GRADE-Initiative "Ethnografische Forschung" richtet sich an ethnografisch arbeitende Nachwuchswissenschaftler*innen (Doktorand*innen und Post-Docs), die sich in einem hierarchiefreien Raum transdisziplinär austauschen und vernetzen wollen. 

Der thematische Fokus orientiert sich stark an den aktuellen Bedürfnissen der Teilnehmenden in ihren jeweiligen Forschungsphasen. Geplante Schwerpunktsetzungen sind: Forschungsthematik und -ethik sowie Reflexion der Forscher*innenrolle, Konzeptionen des Feldes und der Zugänge, Datenerhebung und -analyse sowie der Umgang mit Unvorhersehbarkeiten in der ethnografischen Forschung.

Arbeitsweise der Initiative

Da ethnografische Forschung nach Reflexion ihrer Zugangsweisen und Ergebnisse verlangt, wollen wir einen Raum schaffen, in welchem eine kritische Diskussion von methodischen, inhaltlichen, praktischen und theoretischen Aspekten sowie Besonderheiten und Herausforderungen ethnografischen Arbeitens stattfinden kann. Im Rahmen dessen sind u.a. Analysesessions geplant, welche es den Teilnehmenden ermöglichen, ihr Datenmaterial der Gruppe vorzustellen und in einen gemeinsamen Interpretationsaustausch zu treten. Die Initiative stellt somit eine Mischung aus ethnografischer Supervisionsgruppe und Forschungswerkstatt dar. 

Geplant sind Treffen in einem monatlichen Rhythmus. Der Turnus kann flexibel an die Bedarfe der Teilnehmer*innen angepasst werden.

Aufgrund der Interdisziplinarität der Gruppe und des unterschiedlichen Standes der Projekte in verschiedenen Forschungsphasen wird die Arbeit der Initiative in entsprechenden Kleingruppen erfolgen. Diese können sich für spontane Anliegen kurzfristig und einmalig zusammenfinden, aber bei Bedarf nach vertrauten und längerfristig angelegten Analysekontexten auch regelmäßig zusammenkommen. 

Ziele der Initiative

Das übergeordnete Ziel der Initiative besteht darin, einen Raum des kontinuierlichen Austauschs mit Blick auf den ethnografischen Forschungsalltag zu schaffen, um so die einzelnen Dissertationsprojekte der Mitglieder voranzubringen. Auf diesem Wege können sich Nachwuchswissenschaftler*innen darüber hinaus strukturiert miteinander vernetzen und gleichzeitig kann die Sichtbarkeit ethnografischer Forschung, wie sie von Doktorand*innen und Post-Docs im Rhein-Main-Gebiet praktiziert wird, erhöht werden. Durch die geplanten Aktivitäten der Initiative erhalten die Ziele des wissenschaftlichen Austauschs, der Vernetzung und Sichtbarmachung von ethnografischer Forschung auch über die Grenzen der Gruppe hinaus einen erweiterten Wirkungskreis. 


Kontakt

Fall Sie Interesse an einer Teilnahme oder Fragen zu Inhalten der Initiative haben, wenden Sie sich bitte an Frau Marina Schmidt. Sie wird sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.


Mitglieder der GRADE Initiative

Lidia Bohn FB 05 Psychologie und Sportwissenschaften
Titel der Dissertation: Leibliche Praktiken der Geschlechterkonstruktion im Quidditch (Arbeitstitel)

Miriam Brunnengräber Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Institut für Soziologie, AB Soziologische Theorie und Gender Studies
Titel der Dissertation: Selbst-bestimmte Sexualität. Subjektivierung und Differenzproduktion im sexualpädagogischen Umgang mit Menschen mit Behinderung (Arbeitstitel)

Jana Heer FB 04 Erziehungswissenschaften, Graduiertenkolleg "Doing Transitions", Goethe-Universität Frankfurt
Titel der Dissertation: Doing Transitions Online – Internet-Challenges als Modernisierung ritualisierter Übergangspraktiken der Adoleszenz im digitalen Zeitalter? (Arbeitstitel)

Jana Helbig FB04 Erziehungswissenschaften
Titel der Dissertation: Lernschwierigkeiten in und durch Schule. Zur Wirkmacht schulischer Normen der Anerkennbarkeit (Arbeitstitel)

Jan Kordes FB 11 Geowissenschaften und Geographie
Titel der Dissertation: Anwerbung von Pflegefachkräften aus den Philippinen. Managed migration aus Perspektive der Grenzregimeforschung (Arbeitstitel)

Markus Rudolfi FB 03 Gesellschaftswissenschaften
Titel der Dissertation: Doing Rewilding. Following Conservation Biologists through Multispecies Resurgence (Arbeitstitel)

Karen Schewina FB 09 Kulturanthropologie und Europ. Ethnologie
Titel der Dissertation: „Transforming our food system“ – Innovative Ansätze urbaner Food Governance? Eine kulturanthropologische Untersuchung in drei europäischen Städten“ (Arbeitstitel) 

Marina Schmidt FB 03 Gesellschaftswissenschaften, Frankfurter Forum für interdisziplinäre Alternsforschung (FFIA)
Titel der Dissertation: Refugees for Care – Eine Ethnografie der Altenpflegehilfeausbildung von "Flüchtlingen" (Arbeitstitel)

Alica Strecker FB 04 Erziehungswissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt
Titel der Dissertation: Das subjektive Erleben von Schulassistenz aus der Perspektive begleiteter Schüler_innen (Arbeitstitel)

Dennis Wilke Graduiertenkolleg "Life Sciences - Life Writing", Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Titel der Dissertation: Situationsbezogenes Krankheitserleben von Kindern und Jugendlichen mit onkologischen Erkrankungen (Arbeitstitel)

Julia Zeyn FB 03 Gesellschaftswissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt
Titel der Dissertation: doing politics - politische Praktiken von Fußballfans (Arbeitstitel)