Veranstaltungen

BfCG / Berufungen


Der Workshop umfasst eine Einführung zu Gleichstellung und diversitätspolitischen Aspekten in Berufungsverfahren für dezentrale Gleichstellungsbeauftragte und Gleichstellungs-rät*innen. Entlang der einzelnen Schritte in einem Berufungsverfahren wird aufgezeigt, wie sich Geschlechterungleichheiten und Verzerrungseffekten aufgrund verschiedener Diversitätsdimensionen manifestieren. Auf dieser Grundlage werden Handlungsoptionen und Interventionsmöglichkeiten für dezentrale Gleichstellungsbeauftragte und Gleichstellungsrät*innen vorgestellt und gemeinsam diskutiert. Hierbei werden ebenso die rechtlichen Rahmenbedingungen dargestellt.

Der Workshop besteht aus zwei Teilen:
  • Der erste Teil führt in die Grundlagen zu Gleichstellung und Diversität in Berufungsverfahren ein, womit die Wissensvermittlung im Fokus steht.
  • Der zweite Teil gibt Raum für Rückfragen zu den Grundlagen und insbesondere für einen ausführlichen Erfahrungsaustausch. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Aspekte aus dem ersten Teil bei Bedarf noch zu vertiefen.
Fragen und Themenwünsche können im Vorfeld gern per Email an Dr. Daniela Heitzmann gesendet werden. Die Materialien werden im Nachgang zur Verfügung gestellt.

Referentinnen: Dr. Anja Wolde, Zentrale Gleichstellungsbeauftragte, und Dr. Daniela Heitzmann, Referentin Diversity Policies im Büro für Chancengerechtigkeit


Datum
: Teil 1: 13.01.2025, 09:00-13:00 Uhr und Teil 2: 23.01.2025, 09:00-12:00 Uhr

Ort: Campus Westend, SKW-Gebäude, Raum 05.C112
 
Zielgruppen: Dezentrale Gleichstellungsbeauftragte und Gleichstellungsrät*innen
(Hinweis: Für (potentielle) Mitglieder von Berufungskommissionen (aus allen Statusgruppen) wird der Kompaktworkshop "Grundlagen zur geschlechter- und diversitätsgerechten Gestaltung von Berufungsverfahren" angeboten.)

Teilnehmer*innen: max. 16 Teilnehmende

Anmeldung: Bitte melden Sie sich bis zum 07.01.2025 hier an. Wir bitten Sie, sich möglichst verbindlich an- und abzumelden.


BfCG / Pflege


In der Seminarreihe „Herausforderung Pflege und Beruf- Wenn Angehörige hilfsbedürftig werden“ wird der Schwerpunkt auf die aktuellen Themen von pflegenden Angehörigen gelegt. Zu wechselnden Themen gibt es zunächst einen Input und im Anschluss ein Austauschformat, in dem individuelle Fragen besprochen werden können. Die Seminare werden von dem Familien-Service in Kooperation mit dem Team von ElderCare-Steinfeld ausgerichtet.

Seminar zum Thema: 
„Umgang mit Abschied und Trauer“ 

In diesem Seminar erhalten zu Sie Informationen zu:

  • Trauerreaktionen,
  • Trauerphasen und Trauerverarbeitung
  • Mit Abschieden leben: hilfreiche Abschiedsrituale
  • Abschiedskultur im Unternehmen
  • Institutionelle Hilfsnetzwerke

Termin: 12.Dezember 2024 von 09:00 bis 12:00 Uhr

Format: Präsenz-Seminar

Anmeldung: Bitte füllen Sie dafür den Anmeldebogen aus und senden diesen an: training.gleichstellung@uni-frankfurt.de. Anmeldeschluss ist zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn.

Goethe-Universität und Jüdische Akademie


Teil der Veranstaltungsreihe "Diskurs und Resonanz: Akademische Lehre und jüdische Perspektiven"
In der Freiherr-vom-Stein-Straße gelegen, steht die Frankfurter Westend-Synagoge. Trotz schwerer Beschädigungen während der Reichspogromnacht und der NS-Herrschaft hat dieses historische Gebäude die Zeit überdauert und dient seit 1945 weiterhin als lebendiges Zentrum des Glaubens und der Gemeinschaft. Der Besuch bietet einen Einblick in die reiche Geschichte und Architektur der Westend-Synagoge sowie in die Entwicklung des jüdischen Lebens in Frankfurt. Mit unserer Veranstaltung wollen wir einen Blick in das religiös-traditionelle jüdische (Gemeinde-)Leben werfen und die Synagoge auch als Sozial- und Begegnungsraum begreifbar machen.

Termin: 11. Dezember 2024, 14:00 Uhr (s.t.) bis 16:30 Uhr

Veranstaltungsort: Campus Westend/Westend-Synagoge

Die Veranstaltungsreihe richtet sich an lehrendes Personal der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Sie wird in Kooperation zwischen der Goethe-Universität (Dilara Kanbıcak, Prof. Dr. Harry Harun Behr) und der Jüdischen Akademie (Sabena Donath) durchgeführt und umfasst in 2024 zunächst vier Termine. Den Abschluss bildet eine moderierte Exkursion in die Frankfurter Westend-Synagoge. Die Teilnahme an den einzelnen Terminen erfordert eine persönliche Anmeldung.


Teach and Talk

Von 12:00 bis 14:00 Uhr findet die nächste kollegiale Beratungsrunde „teach&talk“ zum Umgang mit Diskriminierung statt.

Jedes Semester organisiert das Interdisziplinäre Kolleg Hochschuldidaktik einen Lehrendenstammtisch zum Umgang mit diskriminierenden Verhaltensweisen im Kontext von Lehrveranstaltungen. Jana Arnold als Antidiskriminierungsbeauftragte der Goethe-Universität begleitet die Diskussion.

Wir treffen uns virtuell und besprechen bei einer Tasse Tee oder Kaffee besondere Herausforderungen in der Lehre.  Wenn Sie am digitalen teach&talk teilnehmen möchten, teilen Sie uns dies bitte formlos per Mail mit, wir senden Ihnen dann die Zugangsinformationen zu. Wenn Sie ein konkretes Anliegen haben, das Sie gerne besprechen möchten, können Sie uns dies ebenfalls vorab per Mail mitteilen. Selbstverständlich können Sie auch ohne eigenes Anliegen an der virtuellen Austauschrunde teilnehmen. 

Anmeldung bitte per Mail an hochschuldidaktik@uni-frankfurt.de . 

BfCG / Career Support

Ziel: Professor*innen mit Tenure Track (TT) müssen, um eine unbefristete Professur zu erlangen, zur Mitte der Laufzeit eine Zwischenevaluation absolvieren. Dieser individuell terminierte Prozess ist herausfordernd und will strategisch vorbereitet sein. Wir möchten Wissenschaftlerinnen* in diesem Übergangsprozess optimal unterstützen, um mehr Frauen* den Weg zu einer Lebenszeitprofessur zu ermöglichen.

Indem der Kurzworkshop drei unterschiedliche Perspektiven zusammenführt, ermöglicht er einen umfänglichen Blick und eine konkrete Vorbereitung auf die Zwischenevaluation an der Goethe-Universität (GU).

Dr. Ulrike Preißler, DHV, gibt einen systematischen Überblick über die Grundlagen der Zwischenevaluation, wie etwa Anforderungen, Inhalte und Procedere entlang der Berufungssatzung.

Dr. Katarina Baltes, Leiterin der Abteilung Berufungen, unterstützt durch Dr. Eva-Christine Kubsch, zuständig für Tenure Track, gehen auf die Spezifika der GU ein und erläutern, was aus Perspektive der Prozessbegleitung für eine optimale Vorbereitung und Ausgestaltung der Zwischenevaluation unumgänglich ist, welche Stolpersteine häufig sind und wie sie vermieden werden können.

Abschließend berichtet eine Tenure Track-Professorin*, die die Zwischenevaluation bzw. die TT-Evaluation an der GU bereits abgeschlossen hat, von ihren Erfahrungen.

Inhalte:  Anforderungen, Inhalte, Procedere an die Zwischenevaluation im TT-Verfahren an der Goethe-Universität sowie Herausforderungen und Bewältigungsstrategien.

Datum: 07. November 2024, 14:00 – 17:00 Uhr, Online

Methodik: Präsentation/ Kurzvorträge, Erfahrungsbericht, Austausch- und Fragerunde

Beteiligte, u.a.: Dr. iur. Ulrike Preißler, Juristin, Rechtsanwältin und Justitiarin im Deutschen Hochschulverband (DHV) | Dr. Katrin Baltes, Leiterin der Abteilung Berufungen der Goethe-Universität und Dr. Eva-Christine Kubsch, zuständig für Tenure Track 

Sprache: Deutsch

Zielgruppe: W1- und W2-Professorinnen* mit Tenure Track

Anmeldung: Verbindlich bis 10. Oktober 2024 an Dr. Katrin Springsgut über: training.gleichstellung@uni-frankfurt.de. Anmeldebogen unter: https://www.uni-frankfurt.de/100587278

BfCG / Berufungen

Nov 7 2024

Kompaktworkshop für (potentielle) Kommissionsmitglieder aller Statusgruppen

Grundlagen zur geschlechter- und diversitätsgerechten Gestaltung von Berufungsverfahren


Der Workshop gibt einen Einblick, wie Berufungsverfahren geschlechter- und diversitätsgerecht gestaltet werden können. Auf Grundlage des aktuellen Forschungsstands werden jene Verfahrensschritte identifiziert, in denen implicit/unconscious bias (‚unbewusste Denkmuster') aufgrund von Geschlecht und verschiedener Diversitätsdimensionen häufig eine Rolle spielen, und Handlungsoptionen aufgezeigt, um diesen Verzerrungseffekten zu begegnen. Anschließend werden zwei ausgewählte Themen – „Ausschreibung und Bewertungskriterien“ sowie „Hearing und Kommissionsgespräch“ – vertiefend hinsichtlich geschlechter- und diversitätsbezogener Aspekte betrachtet und diskutiert. Der Workshop besteht aus mehreren Inputs, die auch Raum für Nachfragen, Kommentare und Erfahrungsaustausch geben. Die Materialien werden im Nachgang zur Verfügung gestellt.


Referentin: Dr. Daniela Heitzmann, Referentin Diversity Policies im BfCG

Datum: 07.11.2024, 13:30-17:30 Uhr

Ort: Campus Westend, SKW-Gebäude, Raum 05.C112

Zielgruppen: (Potentielle) Kommissionsmitglieder für Berufungsverfahren aus allen Statusgruppen
(Hinweis: für dezentrale Gleichstellungsbeauftragte und Gleichstellungsrät*innen wird der Workshop "Grundlagen zu Gleichstellung und Diversität in Berufungsverfahren" angeboten.)

Teilnehmer*innen: max. 16 Teilnehmende

Anmeldung: Bitte melden Sie sich bis zum 25.10.2024 verbindlich hier an.


Goethe-Universität und Jüdische Akademie


Teil der Veranstaltungsreihe "Diskurs und Resonanz: Akademische Lehre und jüdische Perspektiven"
Die gegenwärtigen religionsbezogenen Diskurse in Deutschland folgen einem kulturgeschichtlich gewachsenen Kirchenverständnis: die Rahmung von Religionsgemeinschaft über formale Zugehörigkeit, Religionsausübung in der Verhältnisbestimmung von subjektivem Recht und forum externum oder die Verhandlung von Lehre zwischen akademischer Theologie, religiöser Institution, organsierter Bewegung und Laientum. Dem gegenüber liegen die Spannungsverhältnisse von Affinität und Distanz zur Religion als sozialer oder von Kirchlichkeit und Säkularität als politischer Rahmung. Auf der dritten Achse bilden sich die Dynamiken der verschränkten Pluralisierung religiöser Bezüge in einer durch Demokratisierung, Globalisierung, Transnationalisierung und Migration vielfältig gewordenen Gesellschaft ab.

Diese drei Achsen ziehen einen Resonanzraum auf, in dem bewährte Muster religiöser Ethnisierung aufscheinen: Judentum und Erinnern, Christentum und Hegemonialität oder Islam und Migration. Unterschiedliche Orientierungen können dabei zur Diffamierung von religiösem Leben oder aber zu mehr Treffsicherheit führen: Erreichen die gängigen Soundbites die relevanten Bezüge des tatsächlichen religiösen Lebens, oder zeichnen sie Zerrbilder? Die Veranstaltung diskutiert hierzu Beispiele, hochschuldidaktische und metatheoretische Bezüge.

Termin: 30. Oktober 2024, 14:00 Uhr (s.t.) bis 16:30 Uhr

Veranstaltungsort: Campus Westend

Referentin: Harry Harun Behr, geboren 1962 in Koblenz am Rhein, ist Professor für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Islam an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main und Mitglied im Rat für Migration. Seine Schwerpunkte liegen in der intersektionalen Bildungsforschung mit besonderem Bezug zu Religion, Gender, Migration, jugendlicher Lebensweltorientierung und Extremismusprävention sowie in der islamischen Bildungslehre und der Fachdidaktik des Islamunterrichts.

Die Veranstaltungsreihe richtet sich an lehrendes Personal der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Sie wird in Kooperation zwischen der Goethe-Universität (Dilara Kanbıcak, Prof. Dr. Harry Harun Behr) und der Jüdischen Akademie (Sabena Donath) durchgeführt und umfasst in 2024 zunächst vier Termine. Den Abschluss bildet eine moderierte Exkursion in die Frankfurter Westend-Synagoge. Die Teilnahme an den einzelnen Terminen erfordert eine persönliche Anmeldung.


BfCG / Pflege


In der Seminarreihe „Herausforderung Pflege und Beruf- Wenn Angehörige hilfsbedürftig werden“ wird der Schwerpunkt auf die aktuellen Themen von pflegenden Angehörigen gelegt. Zu wechselnden Themen gibt es zunächst einen Input und im Anschluss ein Austauschformat, in dem individuelle Fragen besprochen werden können. Die Seminare werden von dem Familien-Service in Kooperation mit dem Team von ElderCare-Steinfeld ausgerichtet.


Onlineseminar zu 
Wenn Angehörige hilfsbedürftig werden – Pflege zuhause vorbereiten und gestalten“ 

Termin: 19. September 2024 von 10:00 bis 12:00 Uhr

In diesem Seminar erhalten zu Sie Informationen zu: 

  • Die Akutsituation: wichtige erste Schritte, stützende Gedanken
  • Das Zuhause: Wohnumfeld vorbereiten
  • Im Hintergrund: Formalitäten und Ansprüche kennen
  • Ein Netzwerk schaffen: Hilfen organisieren, Familie einbinden
  • Die ersten Tage und Wochen: einen Alltag finden
  • Meine Rolle: sich selbst nicht aus den Augen verlieren 

Anmeldung: Bitte füllen Sie dafür den Anmeldebogen aus und senden diesen an: training.gleichstellung@uni-frankfurt.de. Anmeldeschluss ist zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn.

 


Vertiefte Informationen zur gesetzlichen und betrieblichen Altersvorsorge geben zwei Online-Workshops mit der Deutsche Rentenversicherung (DRV) und der VBL-Altersvorsorge für den öffentlichen Dienst.

Gesetzliche Altersvorsorge: Grundlagen und Praxistipps
11.04.2024, 09:30 – 12:30 Uhr, online

Anmeldung bis zum 21.03.2024 an training.gleichstellung@uni-frankfurt.de

Betriebliche Altersvorsorge: Ein Weg die Rentenlücke zu schließen!?
05.09.2024, 12:00 – 13:00 Uhr, online

Anmeldung bis zum 15.08.2024 an training.gleichstellung@uni-frankfurt.de

BfCG

Jul 17 2024

Kompaktworkshop für Lehrende des Instituts für Film-, Theater- und Medienwissenschaften

Diversitätsbewusste und diskriminierungskritische Hochschullehre


Dieser Workshop richtet sich an Lehrende, die sich vertiefend mit der Gestaltung eines diskriminierungskritischen und diversitätsbewussten Lehr- und Lernumfeld beschäftigen möchten. Anhand (eigener) Praxisbeispiele und in einer ausgewogenen Mischung aus interaktiven Übungen, Input und Austausch werden folgende Fragen behandelt: Welche Haltung habe ich zur Diversität meiner Studierenden? Welchen Einfluss hat die eigene Wahrnehmung von Diversität auf die Planung und Durchführung von Lehrveranstaltungen und wie kann ich Diskriminierung in meinen Lehrräumen erkennen, vorbeugen und ggf. intervenieren? Die Materialien werden im Nachgang zur Verfügung gestellt.

In Vorbereitung können Sie das Diversitätsverständnis und Antidiskriminierungsrichtlinie der Goethe-Universität einsehen.

Hinweis: Bitte reichen Sie – sofern vorhanden – Beispiele aus Ihrer eigenen Lehrpraxis vorab ein. Senden Sie diese bis 05.07.2024 an kanbicak@em.uni- frankfurt.de.

Referent*innen: Dilara Kanbiçak und Dr. Anna Carolin Müller – Diversity Policies im BfCG

Termin: 17.07.2024, 12:00-15:00 Uhr

Ort: Campus Westend, SKW-Gebäude, Seminarraum Büro für Chancengerechtigkeit, 05 C 112

Zielgruppe: Lehrende des Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaften

Teilnehmer*innen: max. 16

Anmeldung: Bitte melde Sie sich bis zum 05.07.2024 verbindlich hier an.

Wir bitten Sie, sich möglichst verbindlich an- und abzumelden, da der Workshop bei einer zu geringen Teilnehmer*innenzahl vor Ort ausfallen muss.


Kontakt

Büro für Chancengerechtigkeit
Goethe-Universität Frankfurt

Tel.: +49 69 798-15137
Fax: 069/798-763-15137
E-Mail: chancengerechtigkeit@uni-frankfurt.de

Besuchsadresse
SKW-Gebäude | 5. Stock
Rostocker Str. 2
60323 Frankfurt am Main

Postanschrift
Büro für Chancengerechtigkeit
Goethe-Universität Frankfurt a.M.
Hauspostfach 227
60629 Frankfurt am Main