ÄNDERUNGEN der Studienordnungen zum WiSe 2020/2021

Kurzübersicht über die wichtigsten Änderungen

Veröffentlicht am: Dienstag, 15. September 2020, 17:00 Uhr (15)

Zum Wintersemester 2020/2021 treten für die Studiengänge der Sinologie Änderungssatzungen in Kraft.

Die Änderungssatzungen finden Sie unter „Studium“.

Die wichtigsten Änderungen sind:

BACHELORSTUDIENGANG SINOLOGIE, HAUPTFACH

  • Das Wahlpflichtmodul „V2: Chinesische Kommunikation und Sprachkultur“ entfällt.
  • Das Wahlpflichtmodul „V3: Staat und Gesellschaft“ wird umbenannt in „V2: Staat und Gesellschaft“. Es wird ab sofort im Sommersemester angeboten.
  • Das Wahlpflichtmodul „V4: Chinesischsprachige Literatur und Kulturen des Performativen“ wird umbenannt in „V3: Chinesischsprachige Literatur und Kulturen des Performativen“.
  • Die Veranstaltung „B1-Ü2: Hilfsmittel der Arbeit mit chinesischen Quellen“ wird durch ein Bachelor-Kolloquium ersetzt.


MASTERSTUDIENGANG SINOLOGIE:

Das Wahlpflichtmodul „W2: Chinesische Kommunikation und Sprachkultur“ wird ersetzt durch das Wahlpflichtmodul „W2: Chinesischsprachige Literatur“.

Innerhalb des Studiengangs Empirische Sprachwissenschaft kann „CHINESISCHE SPRACHWISSENSCHAFT“ nicht mehr gewählt werden. Entsprechende Veranstaltungen entfallen. Bereits eingeschriebene Studierende können ihr Studium noch beenden. Sollten Sie Chinesische Sprachwissenschaft studieren, von den Änderungen betroffen und noch nicht von uns kontaktiert worden sein oder Fragen haben, setzen Sie sich bitte schnellstmöglich mit Herrn Dr. Büttner in Verbindung.