Nach dem Hessischen Juristenausbildungsgesetz ist das Ziel der juristischen Ausbildung der kritische, aufgeklärt rational handelnde Jurist, der sich seiner Verpflichtung als Wahrer des freiheitlich demokratischen und sozialen Rechtsstaats bewusst ist und der in der Lage ist, die Aufgaben der Rechtsfortbildung zu erkennen. Den Studierenden soll weiterhin das Handwerkzeug vermittelt werden, auch ihnen unbekannte Rechtsgebiete mit den erlernten Methoden erfassen und bearbeiten zu können. Die Pflichtfächer im Studium sind die Kernbereiche des Bürgerlichen Rechts, des Strafrechts, des Öffentlichen Rechts und des Verfahrensrechts einschließlich der europarechtlichen Bezüge, der rechtswissenschaftlichen Methoden und der philosophischen, geschichtlichen und gesellschaftlichen Grundlagen.

Die Ausbildung von Jurist*innen zielt bundesweit darauf ab, die Befähigung zum Beruf des Richters bzw. der Richterin zu erlangen, § 5 Deutsches Richtergesetz. Diese Befähigung erwirbt, wer ein rechtswissenschaftliches Studium an einer Universität mit der ersten Prüfung (Staatsexamen) und einem anschließenden Vorbereitungsdienst (Referendariat) mit der zweiten Staatsprüfung (Assessorexamen) abschließt. Absolvierende des Studiengangs Rechtswissenschaft können auch direkt nach dem Erwerb der ersten Prüfung auf dem Arbeitsmarkt treten. Mögliche Bereiche für den weiteren Werdegang sind abseits der klassische Berufe auch NGOs (nongovernmental organizations) oder die Teilnahme an weiterführenden Studiengängen mit internationaler Ausrichtung (sog. LL.M.-Programme). Ebenfalls bestehen Berufsmöglichkeiten nach einer entsprechenden Zusatzausbildung im Auswärtigen Amt, im Bibliotheks- und Archivwesen, im Kriminal und Polizeivollzugsdienst etc.

Die klassischen Berufe wie Rechtsanwalt*in, Staatsanwalt*in, Richter*in oder Notar*in setzen zwingend den Abschluss der 2-stufigen Juristenausbildung voraus. Um den Berufsweg des/der Notar*in einzuschlagen, müssen in einigen Bundesländern noch ein gesondertes Notarexamen abgelegt werden. Volljurist*innen können auch Beamtenpositionen im höheren Dienst von öffentlichen Verwaltungen wahrnehmen, z. B. in Kommunalverwaltungen, staatlichen Institutionen oder Ministerien auf Länder- und Bundesebene.

Bildnachweis: Delalic (SSC)

Studium am Fachbereich 01


Typische Branchen- und Tätigkeitsfelder

Was sind die Aufgaben?

Als Richter*in oder Staatsanwalt bzw. Staaatsanwältin arbeiten Sie im Bereich der Rechtsprechung und Strafverfolgung. Mittelpunkt der Tätigkeit ist hier die rechtliche Würdigung des Verhandlungsstoffes sowie die Organisation des Sitzungsalltages. Richter*innen entscheiden in Gerichtsverfahren über Streitfälle. Staatsanwälte und Staatsanwältinnen verfolgen Straftaten, leiten Ermittlungsverfahren und erheben Anklagen vor Gericht.

Welche Schlüsselqualifikationen können zusätzlich wichtig sein?

  • Mediation
  • Recherche

Arbeitgeber

  • Gerichte und Staatsanwaltschaften

Branchentypische Stellenbörsen

  • beck-stellenmarkt – Fachstellenmärkte im Bereich Recht, Steuern, Wirtschaft
  • JUVE – Stellenmarkt eines Fachverlags für Recht
  • Karriere-Jura – Stellenangebote für Jurist*innen, Steuerberater*innen und andere Fachkräfte des Bereichs Recht
  • LegalCareers – Stellenmarkt für den gesamten juristischen Bereich
  • Legal Tribune Online Jobbörse – Stellenmarkt für juristische Berufe

Was sind die Aufgaben?

Sachbearbeitung, Organisation und Administration sind die Hauptaufgaben im Berufsfeld der öffentlichen Verwaltung. Ihre Aufgaben und Tätigkeiten hängen von Ihrem jeweiligen Fachgebiet und Ihrer Spezialisierung ab. Beispielsweise kann es zu Ihren Aufgaben gehören, Verwaltungsakte und Widerspruchsbescheide zu erlassen, oder an der Formulierung von Verordnungen und an Planungen in den unterschiedlichsten Bereichen mitzuwirken.

Welche Schlüsselqualifikationen können zusätzlich wichtig sein?

  • Haushaltsrecht und -wesen
  • Informations- und Kommunikationsmanagement
  • Bürokommunikation (MS-Office)

Arbeitgeber

  • Institutionen der öffentlichen Verwaltung auf Bundes-, Länder- oder Kommunalebene

Branchentypische Stellenbörsen

  • Bayerische Staatszeitung – Stellenanzeigen für Positionen im öffentlichen Dienst des Landes Bayern
  • bund.de – Stellenangebote der Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltung
  • Interamt.de – Stellenportal des öffentlichen Dienstes
  • jobs@verwaltung – Stellenbörse für die öffentliche Verwaltung (Baden Württemberg)
  • Stellenblatt.de – Stellenangebote aus allen Bereichen des öffentlichen Dienstes
  • stelleninserate.de – Stellenangebote aus dem kommunalen und sozialen Sektor

Was sind die Aufgaben?

Die beruflichen Perspektiven sind in diesem Feld breit gefächert und reichen von der traditionellen Beschäftigung als Anwalt oder Anwältin bis hin zum bzw. zur Rechtsschutzbeauftragten. Grundsätzlich geht es um die Beratung und Vertretung von Mandant*innen. Sie müssen die gegebenen Sachverhalte vor einem juristischen Hintergrund bewerten können. Die Gestaltung von Verträgen kann ebenfalls zu Ihren Aufgaben gehören.

Welche Schlüsselqualifikationen können zusätzlich wichtig sein?

  • Kundenberatung und –betreuung
  • Führung von Mandant*innengesprächen
  • Evtl. Mediation

Arbeitgeber

  • Privatwirtschaft (Rechts- und Personalabteilungen)
  • Öffentliche Verwaltung
  • Unternehmensberatung
  • Verbände, Organisationen, Interessenvertretungen
  • Kanzleien jeglicher Größe

Branchentypische Stellenbörsen

Was sind die Aufgaben?

In Deutschland gibt es historisch bedingt zwei unterschiedliche Notariatsformen: das hauptberufliche Notariat, auch „Nur-Notariat“ genannt, und das Anwaltsnotariat. Bei der ersten Form ist man ausschließlich Notar, bei der zweiten Form ist man Rechtsanwalt bzw. Rechtsanwältin und Notar*in gleichzeitig. Die Form hängt vom Bundesland beziehungsweise der Region ab.

Ein Notar bzw. eine Notarin muss nicht wie ein Anwalt bzw. eine Anwältin für Mandant*innen kämpfen, da er bzw. sie zur Unparteilichkeit verpflichtet ist. Zu den Hauptaufgaben gehört die Beurkundung von Rechtsgeschäften im Immobilienrecht, im Familien- und Erbrecht und im Gesellschaftsrecht. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Beratung der Beteiligten und auf der Gestaltung der Urkunde sowie der anschließenden Abwicklung des Geschäfts. Er bzw. sie berät die Beteiligten rechtlich sowie unparteiisch und zeigt verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten auf. Dabei wird er bzw. sie in der Regel mit einem Urkundsentwurf beauftragt und nimmt schließlich die Beurkundung vor.

Welche Schlüsselqualifikationen können zusätzlich wichtig sein?

  • Mediation
  • Recherche

Arbeitgeber

  • Rechtsanwaltskanzleien
  • Notariate

Branchentypische Stellenbörsen

  • beck-stellenmarkt – Fachstellenmärkte im Bereich Recht, Steuern, Wirtschaft
  • JUVE – Stellenmarkt eines Fachverlags für Recht
  • Karriere-Jura – Stellenangebote für Jurist*innen, Steuerberater*innen und andere Fachkräfte des Bereichs Recht
  • LegalCareers – Stellenmarkt für den gesamten juristischen Bereich
  • Legal Tribune Online Jobbörse – Stellenmarkt für juristische Berufe

Was sind die Aufgaben?

Als Jurist*in stehen Ihnen berufliche Perspektiven im Feld der Sozialberatung und -arbeit offen. Hier betreuen Sie Menschen in Krisensituationen und leisten Aufklärungsarbeit. Beispielsweise können Sie in der Mediation (nach entsprechender Zusatzausbildung) oder in der rechtlichen Betreuung tätig werden. Mediator*innen leisten Unterstützung bei Konflikten, die außergerichtlich geregelt werden. Rechtliche Betreuer*innen gelten als gesetzliche Vertreter für Klient*innen, die aufgrund von z. B. einer geistigen und körperlichen Beeinträchtigung verschiedene Entscheidungen nicht selbstständig treffen können.

Welche Schlüsselqualifikationen können zusätzlich wichtig sein?

  • Kommunikationspsychologie
  • Für rechtliche Betreuer*innen: Betreuung nach BtG (Betreuungsgesetz)

Arbeitgeber

Mediation nach entsprechender Zusatzausbildung:

  • Unternehmensberatung
  • Psychotherapeutische Praxen und Einrichtungen des Sozialwesens
  • Aus- und Weiterbildungseinrichtungen für Mediation

Rechtliche Betreuung:

  • Betreuungsvereine und -behörden
  • Selbständige Tätigkeit

Branchentypische Stellenbörsen

  • beck-stellenmarkt – Fachstellenmärkte im Bereich Recht, Steuern, Wirtschaft
  • JUVE – Stellenmarkt eines Fachverlags für Recht
  • Karriere-Jura – Stellenangebote für Jurist*innen, Steuerberater*innen und andere Fachkräfte des Bereichs Recht
  • LegalCareers – Stellenmarkt für den gesamten juristischen Bereich
  • Legal Tribune Online Jobbörse – Stellenmarkt für juristische Berufe

Was sind die Aufgaben?

Im beruflichen Feld Management und Unternehmensführung übernehmen Sie Leitungs- und Führungsaufgaben. Hierzu müssen Sie die unternehmerischen Ziele im Auge haben bzw. diese planen, entwickeln und kontrollieren. Entscheidungen treffen, neue Geschäftsideen erschließen und Unternehmensaktivitäten betreuen sind nur einige Ihrer täglichen Aufgaben. Wichtig ist, dass Sie einen guten Überblick über das gesamte Unternehmen und dessen Außenbeziehungen haben. Dazu sollten Sie nicht nur Ihre spezifischen Kenntnisse aus dem Studium einsetzen, sondern auch weitere Qualifikationen mitbringen.

Welche Schlüsselqualifikationen können zusätzlich wichtig sein?

  • Informations- und Kommunikationsmanagement
  • Projektmanagement
  • Qualitätsmanagement

Arbeitgeber

  • Unternehmen aller Größen aus verschiedenen Branchen und Wirtschaftsbereichen
  • NGOs

Branchentypische Stellenbörsen

Was sind die Aufgaben?

Im Allgemeinen beurteilen Unternehmensberater*innen verschiedene Aspekte (Abläufe, Strukturen etc.) von Unternehmenstätigkeiten und erarbeiten Vorschläge zur Betriebs- und Prozessoptimierung. Sie beraten Unternehmen oder Institutionen z. B. in rechtlichen, wirtschaftlichen, sozialen oder ökologischen Fragestellungen und liefern hierzu Analaysen und Konzepte, um Erfolge in diesen Segmenten zu generieren. Als Unternehmensberater*in müssen Sie über ein breites Wissen in Ihrem jeweiligen Fachgebiet und den angrenzenden Bereichen verfügen, vor allem um Investitionskosten zu kalkulieren und Risiken bei der Umsetzung abschätzen zu können.

Welche Schlüsselqualifikationen können zusätzlich wichtig sein?

  • Projektmanagement
  • Betriebswirtschaftliche Kenntnisse (z. B. Kosten- und Leistungsrechnung)
  • Krisenmanagement

Arbeitgeber

  • Unternehmensberatungen

Branchentypische Stellenbörsen

  • bankjob.de – Banken, Versicherungen, Finanz- und Rechnungswesen
  • bdvb.de – Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e.V.
  • beck-stellenmarkt – Fachstellenmärkte im Bereich Recht, Steuern, Wirtschaft
  • karriere.bme – Stellenbörse des Bundesverbands Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) e.V.

Was sind die Aufgaben?

In der Wirtschaftsprüfung steht die wirtschaftliche Prüfung von Unternehmen im Mittelpunkt Ihrer Tätigkeit. Sie führen Prüfungen und Bewertungen von z.B. steuerlichen, rechtlichen oder betriebswirtschaftlichen Aspekten durch. Für Juristen*innen in diesem Bereich bieten sich berufliche Perspektiven als Mergers-and-Acquisitions-Specialists oder Treuhänder*in an. Als Mergers-and-Acquisitions-Specialists sind Sie für Verkäufe, Fusionen und Übernahmen verantwortlich, die Sie durch Ihre Beratung begleiten und Strategien für eine erfolgreiche Umsetzung entwickeln. Nicht nur rechtliche Kenntnisse sind hierfür wichtig, sondern auch betriebswirtschaftliche Fähigkeiten. Als Treuhänder*in handeln Sie im Auftrag eines sogenannten Treugebenden. Diesen beraten Sie z. B. in rechtlichen und finanziellen Fragen. Darüber hinaus erstellen Sie z. B. die Steuererklärung und sind für Revisionen und Bonitätsprüfungen verantwortlich. Die Insolvenzverwaltung kann ebenfalls zu Ihrem Tätigkeitsbereich gehören.

Welche Schlüsselqualifikationen können zusätzlich wichtig sein?

  • Vertragsgestaltung
  • Betriebswirtschaftslehre (z. B. Buchführung und -haltung)
  • Finanzwirtschaft
  • Steuerrecht

Arbeitgeber

Für Mergers-and-Acquisitions-Specialists:

  • Unternehmensberatungen
  • v.a. Großunternehmen aus verschiedenen Wirtschaftsbereichen
  • Behörden

Für Treuhänder*innen:

  • Treuhandverwaltungen
  • Unternehmensberatungen
  • Rechtsanwaltskanzleien und Notariate
  • Steuer-, Buch- und Wirtschaftsprüfer
  • Immobilienverwaltungen

Branchentypische Stellenbörsen

Was sind die Aufgaben?

In Forschung und Lehre können Sie sowohl nach der ersten Prüfung als auch nach der zweiten Staatsprüfung als Dozent*in, Lehrkraft für besondere Aufgaben oder wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in in einem bestimmten Fachgebiet tätig sein. In der Regel handelt es sich um so genannte Qualifikationsstellen, die Gelegenheit zur Anfertigung einer Dissertation oder zur Habilitation bieten. Neben der Vorbereitung und Präsentation von Lehrveranstaltungen gehören regelmäßig auch administrative Aufgaben und Projektmanagement zum Aufgabengebiet; reine Forschungstätigkeit ist regelmäßig nur an außeruniversitären Forschungsinstituten möglich.

Welche Schlüsselqualifikationen können zusätzlich wichtig sein?

  • Wissenschafts- und Forschungsmanagement
  • Didaktik
  • Hochschulorganisation und -verwaltung

Arbeitgeber

  • Staatliche und private Hochschulen
  • Berufs- und Fachakademien
  • Forschungsinstitute
  • Stiftungen und Interessenvertretungen

Branchentypische Stellenbörsen

Career Service
Goethe-Universität Frankfurt am Main
Theodor-W.-Adorno-Platz 6
PEG-Gebäude 1. Stock
60323 Frankfurt am Main

Kontakt für Studierende
Mail

Kontakt für Unternehmen
Mail

Wegbeschreibung


            

Stellenportal des Career Service