Senat der Goethe-Universität

Zusammensetzung und Aufgaben des Senats

Die Zusammensetzung des Senats folgt aus § 36 Hessisches Hochschulgesetz (HHG) und § 2 der Grundordnung der Goethe-Universität.

Dem Senat gehören 17 stimmberechtigte Mitglieder an. Diese sind:

  • neun Mitglieder der Professorengruppe,
  • drei Mitglieder Studierendengruppe,
  • drei wissenschaftliche Mitglieder,
  • zwei administrativ-technische Mitglieder.

Das Recht zur beratenden Teilnahme an den Sitzungen des Senats haben:

  • die Dekaninnen und Dekane,
  • die oder der Vorsitzende des AStA,
  • die oder der Vorsitzende des Hochschulrats,
  • die oder der Vorsitzende des Stiftungskuratoriums,
  • die Frauenbeauftragte,
  • die oder der Vorsitzende des Personalrats,
  • die oder der Vertreter der Schwerbehinderten.

Den Vorsitz im Senat hat der Präsident/die Präsidentin.

Weitere Informationen zu den Mitgliedern des Senats erhalten Sie hier.


Der Senat berät in Angelegenheiten von Forschung, Lehre und Studium, die die gesamte Hochschule betreffen oder von grundsätzlicher Bedeutung sind und überwacht die Geschäftsführung des Präsidiums.

Seine Aufgaben umfassen im Einzelnen:

  • Beschlussfassung über die Grundordnung im Einvernehmen mit dem Präsidium, die Wahlordnung sowie die Allgemeinen Bestimmungen für Prüfungsordnungen und andere Forschung, Lehre oder Studium betreffende Satzungen, soweit das Gesetz keine andere Zuständigkeit vorsieht
  • Entscheidung über die Schwerpunkte in Lehre und Forschung im Einvernehmen mit dem Präsidium
  • Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • Zustimmung zu den Ordnungen der Fachbereiche und den Beschlüssen nach § 32 Abs. 4 HHG
  • Zustimmung zur Entwicklungsplanung der Hochschule und Stellungnahme zur Einführung und Aufhebung von Studiengängen
  • Stellungnahme zu den Zielvereinbarungen nach § 7 Abs. 2 HHG und dem Budgetplan
  • Stellungnahme zur Gliederung der Hochschule in Fachbereiche
  • Stellungnahme zur Einrichtung und Aufhebung zentraler wissenschaftlicher und technischer Einrichtungen
  • Stellungnahme zu den Berufungsvorschlägen und Verleihungsvorschlägen für Honorarprofessuren und außerplanmäßige Professuren der Fachbereiche
  • Stellungnahme zum Frauenförderplan und Entscheidung über Widersprüche der Frauenbeauftragten bei Berufungsvorschlägen
  • Mitwirkung bei der Bestellung und Abwahl der Mitglieder des Präsidiums
  • Mitwirkung bei der Bestellung der Frauenbeauftragten nach § 5 Abs. 3 HHG
  • Mitwirkung bei der Einsetzung von Berufungskommissionen
  • Entgegennahme und Beratung des Rechenschaftsberichts des Präsidiums nach § 37 Abs. 1 HHG
  • Beschlüsse über Grundsatzfragen der Mittelverteilung auf Vorschlag des Präsidiums
  • Zustimmung zum Wirtschaftsplan einschließlich der Investitionsplanung und zu Grundsatzentscheidungen der Personalplanung
  • Wahl einer Senatsvertreterin oder eines Senatsvertreters zur beratenden Mitwirkung im Hochschulrat
  • Mitwirkung bei der Benennung der Mitglieder des Hochschulrats