Allgemeine Hinweise

1.1 Teilnahmevoraussetzungen

Da in seltenen Fällen Studierende nominiert wurden, die nicht zum Bewerberkreis für ERASMUS zählen, überprüfen Sie bitte kurz, ob Sie dies betrifft. Falls ja, wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren Programmbeauftragten und an das International Office (outgoing@uni-frankfurt.de). Für das ERASMUS-Programm der Goethe-Universität können sich bewerben und folglich auch nur nominiert werden:

  • alle Studierenden, die an der Goethe-Universität ein (vollständiges) Studium absolvieren, welches zu einem anerkannten Abschluss führt (also keine temporären Gaststudierenden). Sie müssen an der Goethe Universität zum Zeitpunkt der Bewerbung immatrikuliert sein und auch während des ERASMUS-Studiums hier immatrikuliert bleiben.
  • Studierende im ersten Studienjahr können nicht gefördert werden. Die Förderung ist bis einschließlich der Promotion möglich, je nach vereinbartem Studienlevel im Kooperationsvertrag.
  • man kann mit ERASMUS+ in jeder Studienphase, also in Bachelor, Master und Promotion jeweils für mindestens 3 und maximal 12 Monate am ERASMUS-Programm teilnehmen, insgesamt bis zu 36 Monate. Studierende der traditionellen Studiengänge Magister, Diplom und Staatsexamen können während Ihres Studiums bis zu 24 Monate gefördert werden plus 12 in der Promotion. Darin zeitlich inkludiert ist jeweils auch die Praktikumsförderung aus ERASMUS. Ein Studium an zwei verschiedenen Gasthochschulen pro Studienphase ist somit möglich.

1.2 Nominierung und Anmeldung

Die Durchführung des ERASMUS-Programmes geschieht an der Goethe-Universität teilweise dezentral über die Programmbeauftragten oder ggf. Auslandsbüros in den Fachbereichen (FB 01, FB 02, FB 16). Dies betrifft zum einen die Auswahl der Studierenden, zum anderen die Nominierung und fachliche Betreuung. Das heißt nachdem Sie sich über Ihr Teilnehmerkonto in mobility online für ERASMUS beworben haben und von Ihrem Fachbereich ausgewählt wurden, nominiert Ihr/e ERASMUS-Programmbeauftragte/r im Fachbereich Sie einerseits namentlich mit den wichtigsten Grunddaten inklusive Email-Adresse an der Gasthochschule. Sie selbst bewerben sich erst im nächsten Schritt direkt an der Partneruniversität mit den von dort zur Verfügung gestellten Online-Formularen oder per Post. Bitte beachten Sie die dort gültigen Bewerbungsfristen.
Ihr/e ERASMUS-Programmbeauftragte/r im Fachbereich nominiert Sie zudem bis Anfang April universitätsintern bei uns im International Office. Wir schalten Sie daraufhin als ERASMUS-Teilnehmer_in in unserem System frei, so dass Sie über Ihr Teilnehmerkonto über die weiteren nötigen Schritte (Learning AGreement, Grant Agreement etc.) informiert werden.

Für alle BewerberInnen gilt: Auf die ERASMUS-Platzvergabe sowie die ERASMUS-Förderung besteht kein Rechtsanspruch. Falls im Bewerbungsverfahren an der Goethe Universität oder auch nach der Bewerbung an der Gasthochschule eine begründete Ablehnung ausgesprochen wird, ist diese zu akzeptieren.


1.3 Visum für das Gastland? Teilnehmer*innen mit Nicht-EU-Nationalität oder Mobilitäten in Nicht-EU-Länder

Falls Sie keine EU-Nationalität besitzen, informieren Sie sich frühzeitig über die Visums-Bestimmungen für Ihr ERASMUS-Gastland und klären auch ab, in wieweit Sie sich hier in Deutschland ab- und später wieder anmelden müssen. Auch als EU-Bürger benötigen Sie ggf. für manche Gastländer eine Aufenthaltsgenehmigung (z.B. Türkei), über die Sie sich frühzeitig informieren sollten.


1.4 ERASMUS-Teilnahmebescheinigung

Zur Vorlage bei verschiedenen Stellen und Institutionen benötigen Sie Bescheinigungen über Ihre Teilnahme am ERASMUS-Programm in deutscher Sprache, z.B. für die Beantragung eines Urlaubssemesters, ggf. für die Härtefondsstelle (Rückforderung des Semesterticketbeitrages), die Beantragung von Auslands-BAföG, zur Vorlage bei Versicherungen oder bei der Kindergeldstelle und in englischer Sprache zur Vorlage im Gastland.
Die ERASMUS-Teilnahmebescheinigungen in deutscher und englischer Sprache werden nach Freischaltung Ihrer Teilnahme (siehe 1.2) bis ca. Ende April in Ihrem Teilnehmerkonto bereitgestellt. Zunächst nur eine vorläufige Bestätigung ohne die finanzielle Förderung, ab ca. Ende Mai dann inklusive Stipendiensumme, nachdem uns bekannt ist, wie viele Fördermittel uns zur Verfügung stehen und die Stipendien den TeilnehmerInnen im System zugewiesen wurden. Die auf der Teilnahmebestätigung vermerkte Studiendauer entspricht zunächst ca. der geplanten Dauer Ihres Studienaufenthaltes im Ausland (anhand der von Ihnen bei der Bewerbung eingegebenen Daten). Falls Ihre tatsächliche Studiendauer davon abweichen sollte, wird dies in der Endabrechnung automatisch korrigiert, nachdem Sie Ihre Confirmation of Period of Study nach Beendigung des Studienaufenthaltes bei uns einreichen (s.u.), auf der Ihre genaue Studiendauer vermerkt ist. Falls Ihnen ansonsten Fehler im Dokument auffallen, teilen Sie uns das bitte per Email mit, dann erhalten Sie zeitnah eine korrigierte Bestätigung in Ihrem Teilnehmerkonto.
Sollten Sie vorher eine Teilnahmebestätigung benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre/n Programmbeauftragte/n, die/der von uns Blanko-Vorlagen für vorläufige Teilnahmebestätigungen erhalten hat. Später, nach erfolgreichem Abschluss Ihres Auslandsaufenthalts, erhalten Sie ein offizielles ERASMUS-Alumnizertifikat in deutscher und englischer Sprache; dies wird  in Ihrem Teilnehmerkonto zur Verfügung gestellt, wenn alle Formalia erledigt sind.


1.5 ERASMUS-Mobilitätszuschuss für Studierende

Die Informationen hierzu entnehmen Sie bitte den speziellen Informationen für Outgoings Ihres jeweiligen Jahrgangs hier auf unserer Webseite.

Der Anspruch von Studierenden auf eine Studienförderung (durch nationale Stipendien oder Darlehen) an der Heimathochschule soll während der Dauer des Auslandsaufenthaltes erhalten bleiben. Als ERASMUS-Studierende sind Sie allerdings verpflichtet, uns weitere Stipendien und finanzielle Förderung inklusive Höhe der Förderung zu melden (bis auf Auslands-BAföG), denn es liegt in der Entscheidung der Hochschulen, bei der Berechnung der Fördersätze für Studierende etwaige Stipendien Dritter anzurechnen, so dass zwar ERASMUS-Status und Studiengebührenerlass an der Gasthochschule erhalten bleiben, die finanzielle ERASMUS-Förderung aber reduziert wird oder ggf. ganz entfällt.

Steuerliche Informationen für Empfänger von Stipendien, Honoraren, Reisekostenerstattungen:

Die Goethe-Universität Frankfurt informiert jährlich gemäß der Mitteilungsverordnung (https://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/mv/gesamt.pdf ) bei wiederkehrenden Bezügen oder Überschreitung der Summe der Zahlungen von 1.500€ Ihr zuständiges Finanzamt über die entsprechenden Zahlungen. Der /die Zahlungsempfänger_in hat eigenverantwortlich steuerliche Aufzeichnungs- und Erklärungspflichten in Bezug auf die Einnahmen zu erfüllen (§12 MV). Hinweise zur Steuerfreiheit von Stipendien sind unter §3 Nr.44 des Einkommensteuergesetzes nachzulesen.

Hinweis: Studierende, die in die Schweiz gehen, erhalten hier  aktuelle Informationen.


1.6 Absage, Abbruch oder Verkürzung des Auslandsaufenthalts und bei Problemen während des Aufenthaltes

Bei Absage bitte sofortige Meldung an Ihre/n Programmbeauftragte/n und Herrn Purkert im International Office unter outgoing@uni-frankfurt.de. Dies gilt auch für Abbrüche oder Verkürzungen. Herr Purkert wird sich wegen der Rückzahlungsmodalitäten mit Ihnen in Verbindung setzen. Falls Ihr Aufenthalt unter drei Monate dauerte, müssen Sie die Mittel komplett zurückzahlen, da dies der Mindestförderzeitraum im ERASMUS-Programm ist (außer bei Trimestern). Falls Sie drei Monate und länger an der Gasthochschule studierten, ist eine anteilige Rückzahlung notwendig. Falls sich Ihr Studienzeitraum im Vergleich zum geplanten Zeitraum verkürzt, wird das nach Einreichung der Confirmation of Period of Study ermittelt und die sogenannte 30%-Rate wird entsprechend reduziert.

Bei Problemen während des Aufenthaltes, die Ihnen ein geregeltes Studium an der Gasthochschule unmöglich machen, kontaktieren Sie bitte ebenfalls Ihre/n Programmbeauftragte/n und Herrn Purkert im International Office unter outgoing@uni-frankfurt.de. Hierzu kann ein Unfall zählen, gesundheitliche oder psychische Probleme, finanzielle Probleme. Es müsste dann besprochen werden, ob eine Weiterführung des Auslandsstudiums möglich und sinnvoll ist. 


1.7 Hauptwohnsitz nicht im ERASMUS-Gastland

Im ERASMUS-Leitfaden des DAAD heißt es: Studierende dürfen für Auslandsaufenthalte in einem Programmland gefördert werden, welches nicht das Land der entsendenden Hochschule und nicht ihr Hauptwohnsitzland ist. Das bedeutet, sobald ein Teilnehmer seinen Hauptwohnsitz in das Land der aufnehmenden Einrichtung verlegt bzw. dort hat, verliert er seine Förderfähigkeit im Rahmen von Erasmus+!