Fachbereich Gesellschaftswissenschaften - Faculty of Social Sciences


Professur (W2 mit Tenure Track) für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Bildungspolitik/Politische Sozialisationsforschung. Ausschreibung in der ZEIT am 12.07.2018, in academics.de und im online-Ausschreibungsdienst des Deutschen Hochschulverbandes. Bewerbungsschluss 09.08.2018.


An der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ist am Institut für Politikwissenschaft des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Rahmen des Bund-Länder-Programms zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (BLP) folgende Stelle im Beamten- bzw. äquivalent im Angestelltenverhältnis zu besetzen:

Professur (W2 mit Tenure Track) für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Bildungspolitik/Politische Sozialisationsforschung

Die Besetzung der Qualifikationsprofessur mit Entwicklungszusage nach § 64 HHG in der jeweils gültigen Fassung erfolgt zunächst befristet auf sechs Jahre. Diese wird aus Mitteln des BLP gefördert. Nach erfolgreicher Evaluation erfolgt die unbefristete Übernahme in ein höheres Amt (W3). Die Ausschreibung richtet sich an promovierte Forscherinnen und Forscher in einem frühen Stadium ihrer wissenschaftlichen Karriere (gemäß § 64, Abs. 3 HHG soll die Dauer der wissenschaftlichen Tätigkeit nach der Promotion vier Jahre nicht übersteigen).

Der/Die zukünftige Stelleninhaber/in soll auf dem Gebiet der Politikfeldanalyse und/oder der politischen Sozialisationsforschung international ausgewiesen sein. Vorausgesetzt wird ein Fokus auf Bildungspolitik bzw. schulische Sozialisationsprozesse. Erwartet werden die Bereitschaft zur Mitarbeit an laufenden und geplanten Forschungsvorhaben der Universität sowie ein hohes Lehrengagement in allen Studiengängen des Fachbereichs, insbesondere in den Bildungswissenschaften. Die Professur ist maßgeblich an der Lehrerbildung beteiligt. Erfahrungen und Konzepte zur Vermittlung der Fachinhalte an Schulen sind daher erwünscht. Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln sind erwünscht.

Bewerber/innen haben sich im Falle ihrer Berufung an der akademischen Selbstverwaltung zu beteiligen. Die Goethe-Universität strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert daher Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Details zu den rechtlichen Rahmenbedingungen der Einstellungsvoraussetzungen sowie zu den Förderbedingungen des BLP finden Sie unter: www.vakante-professuren.uni-frankfurt.de.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in Forschung und Lehre exzellent ausgewiesen sind und dies durch international sichtbare Forschungsleistungen belegen können, sind eingeladen, ihre Bewerbungen mit Lebenslauf (wissenschaftlichem und beruflichem Werdegang), Fotokopien der Zeugnisse und Urkunden, Verzeichnis der selbstständigen Lehrveranstaltungen (auch Unterlagen über bisherige Lehrerfahrungen und Lehrkonzepte) und Schriftenverzeichnis innerhalb von vier Wochen nach Erscheinen dieser Anzeige (Bewerbungsschluss: 09.08.2018) elektronisch an die Dekanin des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität, Prof. Sigrid Roßteutscher, E-Mail: dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de zu richten. Bitte kennzeichnen Sie Ihre Bewerbung für diese Professur mit der Kennziffer 10/2018.

***

Professor of Political Science (W2, tenure track) with a special focus on Education Policy/Political Socialisation Research. Advertised in academics.com. Deadline: 2018-08-09.


The Institute of Political Science at the Faculty of Social Sciences of Goethe University Frankfurt am Main, Germany, is seeking to fill the following position (civil servant or equivalent salaried employee status) at the earliest possible date:

Professor of Political Science (W2, tenure track) with a special focus on
Education Policy/Political Socialisation Research

The initial tenure track appointment is for six years according to § 64 of the Higher Education Act of the State of Hessen (HHG). The professorship is funded by the Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (BLP). Upon positive evaluation, the incumbent will be promoted to a permanent position at a higher level (W3). Applications are invited from post-doctoral researchers in the early stages of their careers (according to § 64, para. 3 HHG the doctorate should not date back to more than four years).

The successful applicant will have an international reputation in the field of policy analysis and/or political socialisation research. He/she is expected to specialise in education policy/socialisation processes in schools. It is furthermore assumed that he/she is willing to participate in current and planned research projects at the University and engage in teaching on a wide scale in all the Faculty’s degree programmes, especially those in education sciences. As the incumbent will also be largely involved in the University’s teaching degree programmes, experience and concepts for teaching the respective subject content in schools are desirable. Experience in securing third-party funding is an asset.

If appointed, applicants are obliged to play an active role in academic self-administration at the University. Goethe University Frankfurt is committed to increasing the percentage of female staff in research and science and applications from women are therefore specifically encouraged. Disabled applicants with equal qualification and aptitude will be given preferential consideration. For further information regarding the general conditions for professorship appointments and the “Bund-Länder-Programm (BLP)”, please see: www.vakante-professuren.uni-frankfurt.de.

Qualified researchers with an excellent record in research and teaching as demonstrated by their internationally visible research achievements are invited to submit their full application in electronic form with curriculum vitae (academic and professional background), photocopies of certificates, list of own courses (including documentation of previous teaching experience and teaching concepts) and publication list within four weeks of publication of this announcement (closing date: 2018-08-09) to the Dean of the Faculty of Social Sciences, Goethe University Frankfurt, Professor Sigrid Roßteutscher, email: dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de. Please quote reference number 10/2018.


Professur (W1) für Politikwissenschaft oder Soziologie mit dem Schwerpunkt Radikalisierungs- und Gewaltforschung. Ausschreibung in der ZEIT am 09.08.2018, in academics.de und im online-Ausschreibungsdienst des Deutschen Hochschulverbandes. Bewerbungsschluss 12.09.2018.


Das Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung und die Goethe-Universität Frankfurt am Main besetzen am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften eine


Professur (W1) für Politikwissenschaft oder Soziologie mit dem Schwerpunkt Radikalisierungs- und Gewaltforschung
– gefördert durch den Johanna-Quandt-Jubiläumsfonds

Die Besetzung der Qualifikationsprofessur ohne Entwicklungszusage nach § 64 HHG in der jeweils gültigen Fassung erfolgt im Beamten- bzw. im Arbeitsverhältnis befristet auf sechs Jahre. Vor Ablauf von drei Jahren wird eine Zwischenevaluation durchgeführt.

Der/die künftige Stelleninhaber/in soll durch sehr gute Forschung, engagierte Lehre und die Einwerbung von Drittmitteln den Aufbau des Forschungsfeldes „Radikalisierung und politische Gewalt“ in Kooperation zwischen der HSFK und der Goethe-Universität mitgestalten. Das Lehrdeputat beträgt in den ersten beiden Jahren 2 LVS, ab dem dritten Jahr beträgt es 4 LVS.

Bewerbungsvoraussetzung sind ein sozialwissenschaftliches Studium und eine sehr gute Promotion. In der Forschung wird ein Schwerpunkt in der Friedens-, Konflikt-, Sicherheits- oder Gewaltforschung erwartet, die durch einschlägige auch international sichtbare Publikationen nachgewiesen werden sollte. Vorausgesetzt wird ein Interesse am Transfer von Forschungsergebnissen in die politische und breitere Öffentlichkeit. Erfahrungen bei der Einwerbung von Drittmitteln sind erwünscht.

Bewerber/innen haben sich im Falle ihrer Berufung an der Selbstverwaltung der HSFK und der Goethe Universität zu beteiligen. Die HSFK und die Goethe-Universität streben eine Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert daher Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bewerbungen aus dem Ausland sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Details zu den rechtlichen Rahmenbedingungen der Einstellungsvoraussetzungen finden Sie unter: www.vakante-professuren.uni-frankfurt.de.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Frau Prof. Dr. Nicole Deitelhoff: deitelhoff@hsfk.de.

Bewerbungen sind mit Lebenslauf, Fotokopien der Zeugnisse und Urkunden, Verzeichnis der selbstständigen Lehrveranstaltungen und Schriftenverzeichnis bis zum 12.09.2018 elektronisch an die Dekanin des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität, Prof. Dr. Sigrid Roßteutscher, E-Mail: dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de zu richten. Bitte kennzeichnen Sie Ihre Bewerbung mit der Kennziffer 25/2018.

***

Professor of Political Science or Sociology (W1) with a special focus on Radicalisation and Violence Research. Advertised in academics.com. Deadline 12.09.2018. 


The Peace Research Institute Frankfurt (PRIF), part of the Leibniz Association, and Goethe University Frankfurt am Main, Germany, are seeking to appoint a


Professor of Political Science or Sociology (W1) with a special focus on Radicalisation and Violence Research
- supported by the Johanna Quandt Jubilee Fund

at the Faculty of Social Sciences. The appointment as Professor (civil servant or equivalent salaried) employee is for six years (§ 64 of the Higher Education Act of the State of Hesse (HHG)) and subject to a midterm review.

Through very good research, a commitment to teaching and the acquisition of third-party funding, the successful applicant will play an active role in shaping and developing the research field “Radicalisation and Political Violence” within a collaborative partnership between PRIF and Goethe University Frankfurt. Teaching load in the first two years is 2 hours of instruction per week and 4 hours per week from the third year onwards.

Applicants will have studied social sciences and hold an outstanding doctoral degree. In the area of research, the incumbent is expected to specialise in peace, conflict, security or violence studies as documented by pertinent and internationally visible publications. It is furthermore assumed that he/she has an interest in making research results known to the political and broader public. Experience in securing third-party funding is an asset.

If appointed, applicants are obliged to play an active role in academic self-administration at PRIF and the University. PRIF and Goethe University Frankfurt are committed to increasing the percentage of female staff in research and science and applications from women are therefore specifically encouraged. Applications of scientists from abroad are explicitly requested. Severely disabled applicants with equal qualification and aptitude will be given preferential consideration. Details of the legal framework for professorial appointments can be found under: www.vakante-professuren.uni-frankfurt.de.

For further information please contact Professor Nicole Deitelhoff: deitelhoff@hsfk.de.

Applications (curriculum vitae, photocopies of certificates, list of own courses, publication list) are to be sent electronically until 12. September 2018 to the Dean of the Faculty of Social Sciences, Goethe University Frankfurt, Professor Sigrid Roßteutscher, email: dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de Please quote reference number 25/2018.


Professur (W3) für Gesellschaftstheorie und Sozialforschung in Verbindung mit der Position der/des Direktorin/Direktors des Instituts für Sozialforschung / Professorship (W3) of Social Theory and Social Research in combination with the position as Director of the Institute for Social Research. Ausschreibung in der ZEIT am 09.08.2018, in academics.de und im online-Ausschreibungsdienst des Deutschen Hochschulverbandes. Bewerbungsschluss: 12.09.2018.


An der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist im Fachbereich Gesellschaftswissenschaften am Institut für Soziologie zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle im Beamten- bzw. äquivalent im Angestelltenverhältnis zu besetzen:

Professur (W3) für Gesellschaftstheorie und Sozialforschung
Die ordentliche Professur am Institut für Soziologie ist verbunden mit der Position der/des
Direktorin/Direktors des Instituts für Sozialforschung

Bei der zu besetzenden Professur handelt es sich um eine Kooperationsprofessur vom Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität und des Instituts für Sozialforschung. Das Institut für Sozialforschung, 1923 gegründet als eine Stiftung des bürgerlichen Rechts, versteht seine Arbeit in der Tradition der Kritischen Theorie. Mit seiner breitgefächerten sozialwissenschaftlichen und sozialphilosophischen Forschung verfolgt es die Absicht, gegenwärtige Verlaufsformen der kapitalistischen Entwicklung interdisziplinär und in der Perspektive einer theoretisch verallgemeinerten Deutung zu analysieren. Aufgabe der Professur ist die Weiterentwicklung einer normativ gehaltvollen und empirisch fundierten Gesellschaftstheorie.

Gesucht wird ein/-e herausragende/-r Vertreter/-in aus dem Bereich der kritischen Gesellschaftstheorie mit Kenntnissen der soziologischen Tradition sowie Interesse und Verständnis für empirische Sozialforschung oder aus dem Bereich der empirischen Sozialforschung mit einem ausgeprägten Sinn für sozialphilosophische Theoriebildung.

Erwartet wird ferner die verantwortliche Mitwirkung in bestehenden und künftigen Forschungsverbünden des Instituts für Sozialforschung, des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften und der Universität sowie in der akademischen Selbstverwaltung. Die Professur ist auch an der Lehrerbildung beteiligt. Mit Blick auf die Position am Institut für Sozialforschung sollte eine in Kooperation mit den Mitarbeitern/-innen und Kollegiaten/-innen des Instituts auszuübende Leitungskompetenz gegeben sein. Habilitation oder habilitationsäquivalente Leistungen im Bereich der Sozialphilosophie oder Sozialwissenschaften sowie Lehrerfahrungen werden vorausgesetzt. Vorgesehen ist aufgrund der zu übernehmenden Leitungsfunktion am Institut für Sozialforschung eine Reduktion des Lehrdeputats auf 4 LVS.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in Forschung und Lehre exzellent ausgewiesen sind und international sichtbare Forschungsleistungen und Publikationen belegen können, sind eingeladen, ihre Bewerbungen mit Lebenslauf (wissenschaftlichem und beruflichem Werdegang), Fotokopien der Zeugnisse und Urkunden, Verzeichnis der selbstständigen Lehrveranstaltungen, Schriftenverzeichnis, Nachweis über die Leitungserfahrung, einer Zusammenstellung der bisherigen Forschungsprojekte sowie einem Konzeptionspapier zur Entwicklung des Forschungsprofils des Instituts für Sozialforschung (max. 10 Seiten) bis zum 12.09.2018 nach Erscheinen dieser Anzeige elektronisch an folgende Adresse zu richten: Dekanin des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität, Professorin Sigrid Roßteutscher, PhD, E-Mail: dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de. Bitte kennzeichnen Sie Ihre Bewerbung mit der Kennziffer 09/2018.

Details zu den rechtlichen Rahmenbedingungen der Einstellungsvoraussetzungen finden Sie unter:
http://www.vakante-professuren.uni-frankfurt.de

***

Professor (W3) of Social Theory and Social Research. The post as full professor at the Institute of Sociology is combined with the position as Director of the Institute for Social Research. Advertised in academics.com. Deadline: 12.09.2018.


The Institute of Sociology at the Faculty of Social Sciences of Goethe University Frankfurt am Main, Germany, is seeking to fill the following position (civil servant or equivalent salaried employee status) at the earliest possible date:

Professor (W3) of Social Theory and Social Research
The post as full professor at the Institute of Sociology is combined with the position as
Director of the Institute for Social Research

The post is a cooperative appointment by the Faculty of Social Sciences of Goethe University Frankfurt and the Institute for Social Research. The Institute for Social Research, established in 1923 as an independent foundation under civil law, sees its work in the tradition of critical theory. Its aim is the interdisciplinary analysis of current patterns of capitalist development, also from the perspective of a theoretical and generalised interpretation, through wide-ranging research activities in the areas of social science and social philosophy. The task of the professorship is to further develop a social theory that is normatively rich in content and empirically substantiated.

The successful applicant will have a background either in critical social theory with considerable expertise in sociological tradition as well as an interest in and understanding of empirical social research or in empirical social research with extensive knowledge of social philosophical theorizing.

It is furthermore expected that he/she is willing to assume a responsible role in current and planned research projects at the Institute for Social Research, the Faculty of Social Sciences and the University as well as in academic self-administration. The incumbent will also be involved in the University’s teaching degree programmes. In view of the position at the Institute for Social Research, the successful candidate should possess leadership qualities, to be exercised in cooperation with the Institute’s staff and board members. Habilitation (or equivalent) in the field of social philosophy or social sciences as well as teaching experience are required. Due to the management function to be assumed at the Institute for Social Research, the intention is to reduce teaching load to 4 hours of instruction per week.

Suitably qualified candidates who meet the research and teaching requirements as evidenced by their internationally visible research achievements and excellent publications are invited to submit their full application in electronic form with curriculum vitae (academic and professional background), photocopies of certificates, list of given courses, publication list, evidence of management experience, an overview of previous research projects as well as a concept paper for the development of the research profile at the Institute for Social Research (max. 10 pages) until September, 12th 2018 to the: Dean of the Faculty of Social Sciences of Goethe University Frankfurt, Professor Sigrid Roßteutscher, PhD, email: dekanat.fb03-bewerbungen@soz.uni-frankfurt.de. Please quote reference number 09/2018.

For further information regarding the legal framework for professorial appointments, please see:
http://www.vakante-professuren.uni-frankfurt.de