Frankfurter Geographische Gesellschaft e.V.

gegründet 1836

Exkursionen

K800_6-haut-koenigsburg

Exkursionen

Mit der FGG im Sommerhalbjahr unterwegs auf Exkursion

2016

Auch im Sommersemester 2016 bietet die FGG wieder ein spannendes und vielfältiges Angebot an Exkursionen.

Im Mittelpunkt der Exkursion am 09.04.2016, zu der der Exkursionsleiter M.A. Bernhard Hager 16 Personen, darunter auch Vertreter der Frankfurter Rundschau, begrüßen konnte, stand der Hauptbahnhof Wiesbaden mit seinen Merkwürdigkeiten sowie dessen städtebauliche Auswirkungen auf die Gestaltung seines Umfelds.

Auf der mit 18 Teilnehmenden gut besuchten Exkursion führte Prof. Dr. Karl-Josef Sabel am 21.05.2016 über den neu beschilderten Geopfad „Mensch und Erde“, nahe Hofheim am Taunus. Auf dem Weg, der am Schwarzbach entlang von Hofheim nach Lorsbach führt, wurden die Erläuterungen der Zusammenhänge zwischen Boden, Geologie und Relief sowie historischer Landnutzung von spannenden Diskussionen begleitet.

Die Exkursion „Feuer und Wasser – die Vulkanregion Vogelsberg“ – geleitet von Prof. Dr. J. Wunderlich -  führte am 25.06.2016 mit dreizehn Teilnehmern  (darunter vier Gäste)  in das mit 2.500 km² größte geschlossene Vulkangebiet Europas, den Vogelsberg. Feuer und Wasser haben das Gebiet geprägt und viele Stellen gewähren einen anschaulichen Einblick in das Innenleben des  nicht mehr aktiven Vulkangebietes.

Themenschwerpunkte der Exkursion vom 08.-10.07.2016 durch das Elsass – geleitet von Prof. Dr. H. Thiemeyer – waren Geologie –und Geomorphologie als landschaftsprägende Faktoren ebenso wie die Bodengenese auf die Entwicklung der Kulturlandschaft.

Exkursionen 2016

2015

Die im Sommersemester 2015 angebotenen Exkursionen erfreuten sich regem Zuspruch. Die Exkursionen ins Nördlinger Ries (10.-12.07.2015) war bereits einige Wochen vorher ausgebucht.

18 Interessierte konnte der Exkursionsleiter, Herr Bernhard Hager, am 11.04.2015 am Bahnhof Nied begrüßen. Ziel war der vielen Teilnehmern wenig vertraute Stadtteil Nied, der wie kein anderer Stadtteil Frankfurts durch die Eisenbahn geprägt wurde.

Ziel der ganztägigen Exkursion am 09.05.2015 unter der Leitung von Prof. Dr.  Karl-Josef Sabel war die vulkanische Region der Osteifel, wo einige der zahlreichen Geotope und kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten besucht wurden.

Am 26.09.15 standen das Thema „Löss“ sowie die Bedeutung des eiszeitlichen Flugstaubs für die holozäne Bodenbildung und die Leistungsfähigkeit der Böden im Mittelpunkt einer Exkursion unter der Leitung von Dr. Rainer Dambeck am Köhlerberg bei Friedrichsdorf-Seulberg.

Weitere Exkursionen

Exkursionsangebot der Auslandsgesellschaft NRW e.V. 

18.03. - 01.04.2017
ATHEN und ÄGINA Kontrahenten in der Antike Komplementäre in der Gegenwart – Eine landeskundliche Studienreise unter Leitung von Prof. Dr. Werner Rutz. Anmeldeschluss bis 31.10.2016

Vorträge

Vorträge

Die Vortragsreihe der FGG startet am 26.10.2016. Das Rahmenthema im Wintersemester 2016/2017 trägt den Titel "Faszination Erde – aktuelle geographische Facetten aus allen Kontinenten".


Termine der nächsten beiden Vorträge:


 26.10.2016 Prof. Dr. Barbara Hahn (Universität Würzburg)
Wachsende und schrumpfende Städte in den USA

In den vergangenen Jahrzehnten haben viele Städte der USA aufgrund von Suburbanisierung und Deindustrialisierung einen enormen Bevölkerungsrückgang erlebt, während die Zahl der Einwohner anderer Städte im Süden und Westen des Landes geradezu explodiert ist. Beide Prozesse sind mit großen Problemen verbunden. In den schrumpfenden Städten sind die Erfolglosen zurückgeblieben und die Steuereinnahmen eingebrochen. Gleichzeitig steigen in anderen Städten die Immobilienpreise stark an, und es muss jede Woche eine neue Schule eröffnet werden.

Der Vortrag präsentiert die Gründe und Auswirkungen der Schrumpfungs- und Wachstumsprozesse unter besonderer Berücksichtigung der schrumpfenden Städte Detroit und St. Louis und der wachsenden Städten Las Vegas und San José. Chicago ist eine Stadt, in der beide Prozesse gleichzeitig zu beobachten sind.


09.11.2016 Prof. Dr. Georg Kleinschmidt (Universität Frankfurt)
Antarktika – vom Eis geprägter Kontinent

Im Kontrast zu allen übrigen Kontinenten scheint heute die Antarktis vom Eis beherrscht und geprägt zu sein. Dieser erste Eindruck ist zwar nicht verkehrt, wird die Antarktis doch zu rd. 99% von bis zu 4776 m dickem Inlandeis bedeckt, und zwar mit den verschiedenartigsten Folgen; unter anderen der, dass der Kontinent extrem lebensfeindlich ist und bis jetzt (fast) keine dauerhaften menschlichen Siedlungen beherbergt, ganz zu schweigen von einer Prägung durch den Menschen.

Aber aus der Sicht eines Geologen verhält bzw. verhielt sich die Antarktis wie ein ganz normaler Kontinent: „Uralte“ Kerne („Kratone“) werden umgeben von Orogenen unterschiedlichsten Alters, deren Strukturen sich in den Nachbarkontinenten ohne weiteres wiederfinden lassen und so die Rekonstruktion früherer Superkontinente ermöglichen.


Frankf. Geogr. Hefte

Frankf. Geogr. Hefte

Seit 1927 veröffentlicht die Frankfurter Geographische Gesellschaft (FGG) die Frankfurter Geographischen Hefte, um geographische Abhandlungen zu veröffentlichen und sich mit anderen geographischen Gesellschaften auszutauschen. Den Mitgliedern der geographischen Institute der Goethe-Universität dienen sie als Publikationsorgan, was die enge Verbindung zwischen der FGG und der Universität hervorhebt.

Anlässlich des hundertsten Geburtstags der Goethe-Universität im Jahr 2014 wurde im Rahmen des „Projektseminars“ im Studiengang Physische Geographie ein Zeitstrahl ausgearbeitet. Dieser zeigt bei einem Klick auf das entsprechende Feld sowohl eine Chronik mit zusätzlichen Informationen zu den Heften an, als auch eine Gliederung in verschiedene Themenbereiche und unterschiedliche Orte.

Zeitstrahl

Regionen

Themen

Publikation über Togo

978-3-8440-1709-0_cover_b

Publikation über Togo

Im Shaker Verlag, Aachen ist eine neue landeskundliche Publikation über die Republik Togo erschienen, herausgegeben von Jürgen Runge:

Republik Togo – Geographische Einblicke zwischen dem Golf von Guinea und der Sudanzone in Westafrika

Die Publikation ist ist direkt über den Shaker Verlag als Buch oder als eBook (PDF-Datei) zu beziehen.

Geschichte

Geschichte

Die Gesellschaft wurde am 9. Dezember 1836 als "Geographischer Verein zu Frankfurt am Main" von interessierten Bürgern der Stadt gegründet; der Geographische Verein ist somit die zweitälteste geographische Gesellschaft in Deutschland und die viertälteste der Welt (nach Paris, Berlin und London). Carl Ritter, der als geistiger Schöpfer der Gründung gilt, wurde bereits 1837 durch die erste und für Jahrzehnte alleinige Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet.

1854 erfolgte die Umbenennung in "Verein für Geographie und Statistik zu Frankfurt am Main"; dadurch sollte zum Ausdruck gebracht werden, dass der Verein nunmehr auch in einer besonderen Sektion die damals aufblühende Wissenschaft der Statistik intensiv zu pflegen beabsichtigte.

Am 31. Oktober 1961 erfolgte auf Beschluss der Mitgliederversammlung die Namensänderung in "Frankfurter Geographische Gesellschaft e.V."

Seit 1999 ist die Abteilung GEOPRAX Teil der Gesellschaft. GEOPRAX gibt Forschungsbeihilfen und fördert den Kontakt zwischen Studierenden und berufstätigen Geographinnen und Geographen.

In den Frankfurter Geographischen Heften Band 55 und 56, die anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Gesellschaft 1986 erschienen sind, ist mehr über die Geschichte der Gesellschaft zu erfahren. Ein Artikel zum 175-jährigen Jubiläum 2011 fasst die Geschichte der FGG auf einer Seite zusammen.

Vereinszweck

Vereinszweck

Die Gesellschaft verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

Sie verbreitet und fördert entsprechend § 4 ihrer Satzung geographisches Wissen


Angebote der FGG

Vorträge

Im Wintersemester bietet die Frankfurter Geographische Gesellschaft e.V. öffentliche Vorträge zu bestimmten Rahmenthemen an.

Am 26.10.2016 startet die Vortragsreihe 2016/2017 mit dem Rahmenthema "Faszination Erde – aktuelle geographische Facetten aus allen Kontinenten".

Exkursionen

Im Sommerhalbjahr bietet die FGG regelmäßig mehrere eintägige und mehrtägige Exkursionen an

Das Programm für den Sommer 2016 ist nun verfügbar.

Publikationen

Die Frankfurter Geographischen Hefte erscheinen in zwangloser Folge

Zuletzt erschien Band 70 Arktis bis Afrika – 150 Jahre wissenschaftliche Geographie in Deutschland

Alumniarbeit und Nachwuchsförderung

Die frühere Abteilung GEOPRAX wurde auf Beschluss der Abteilungsversammlung vom 11.03.2015 mit allen Funktionen insbesondere der Alumniarbeit und Nachwuchsförderung in die Frankfurter Geographische Gesellschaft integriert.

Die FGG im Überblick

Mitgliedschaft

Sie interessieren sich für geographische Themen und möchten Mitglied der Frankfurter Geographischen Gesellschaft e.V. werden?

Satzung

Aktuelle Satzung

in der Fassung vom 06.11.1995
zuletzt geändert am 13.05.2015

Archiv

Neuigkeiten und Mitteilungen der letzten Jahre

Geschäftsstelle der FGG

Frankfurter Geographische Gesellschaft e.V.
c/o Institut für Physische Geographie der
Johann Wolfgang Goethe-Universität
Altenhöferallee 1
60438 Frankfurt am Main

Eine herzliche Bitte an unsere Mitglieder

Anschrift- und Namensänderungen bitte zeitnah der Geschäftsstelle mitzuteilen

Bei jeder Postversandaktion kommen zahlreiche Sendungen als unzustellbar an die Geschäftsstelle zurück. Die Mitglieder erhalten die Informationen nicht und es fallen für die FGG unnötige Kosten an. Die Mitglieder werden gebeten, Anschrift- und Namensänderungen zeitnah der Geschäftsstelle mitzuteilen.

Ebenso bitten wir Mitglieder, die keine Mitteilungen per Post bekommen, dies der Geschäftsstelle melden.

Da in Zukunft verstärkt Informationen an die Mitglieder ebenfalls per E-Mail versendet werden ist auch die Aktualisierung der E-Mail-Adresse wichtig. Vielen Dank.