Leitbild der Goethe-Universität*

Die Goethe-Universität ist eine weltoffene Werkstatt der Zukunft mitten in Europa. 1914 von BürgerInnen für BürgerInnen gegründet, hat sie seit 2008 als autonome Stiftungsuniversität an diese Tradition wieder angeknüpft. Ihrer wechselvollen Geschichte kritisch verpflichtet, ist sie geleitet von den Ideen der Europäischen Aufklärung, der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit und wendet sich gegen Rassismus, Nationalismus und Antisemitismus. Die Goethe-Universität ist ein Ort argumentativer Auseinandersetzung; Forschung und Lehre stehen in gesellschaftlicher Verantwortung. Mit Johann Wolfgang Goethe als Dichter, Denker und Naturforscher verbindet sie innovatives Denken und fächerübergreifendes Handeln.

Zu unseren Grundsätzen zählen:

  • Wir antworten in disziplinärer Vielfalt auf gesellschaftliche Fragen.
  • Wir bekennen uns zur Freiheit und Einheit von Forschung und Lehre.
  • Wir forschen, lehren und lernen auf internationalem Niveau.
  • Wir überprüfen konstruktiv-kritisch unsere eigenen Leistungen.
  • Wir verstehen uns als lernende Organisation.
  • Wir sorgen für transparente Leitungsstrukturen und Partizipation aller Beteiligten.
  • Wir verwirklichen Chancengleichheit.

Grundlage unseres Denkens und Handelns ist die Wertschätzung von Offenheit und Vielfalt. Daher sucht die Bürgeruniversität den Dialog mit allen gesellschaftlichen Gruppen. 

* Mit eingearbeiteten Änderungsvorschlägen des universitätsweiten Forums am 4. Juni 2014, der Reaktionen auf das universitätsweite Schreiben vom 30. Juni 2014 sowie der Änderungen des Senats vom 8. Oktober 2014.

» Englische Version [PDF]