Dr. Karsten Schmidt

Lehrbeauftragter im Fachgebiet RW mit Schwerpunkt "Indische Religionen",
wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc) im Forschungsprojekt: Konstellationen religiöser Positionierung in der Dynamik europäisch-asiatischer Kulturkontakte im 17./18. Jh.

Email: k.s.kreuzfeld[at]email.de

Sprechstunden:

nach Vereinbarung


Forschungsschwerpunkte und Forschungsinteressen:   

  • Methoden der Religionswissenschaft
  • Mahāyāna/Vajrayāna-Buddhismus
  • Christlich-buddhistischer Dialog
  • Buddhistisch-Muslimischer Dialog
  • Buddhismusrezeption in Europa
  • Philosophische Grundlagen interreligiöser / interkultureller Begegnung
  • Jesuitische Mission im Tibet des 18. Jh.s

 





Kurzbiografie:

Berufspraxis an der Universität

  • Okt. 2007 bis April 2014 —Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Evang. Theol. der Goethe-Universität Frankfurt a. M. im Fachgebiet Religionswissenschaft. Aufgaben: Schwerpunkt Lehre – mindest. 6 Semester-Wochenstunden. Beendet wegen Sechsjahres-Regelung befristeter Verträge in der Wissenschaft.
  • Okt. 2010 bis Sept. 2013 — Koordination des Internationalen Promotionsprogramms „Religion in Dialogue“ an der Goethe-Universität.
  • Juni 2008 bis Juni 2011 — Bearbeitung eines Forschungsprojekts im „Exzellenzcluster Normative Orders“ der Goethe-Universität zum Thema: Religion – Sprache – Praxis. Religionstheoretische Anwendungsdimensionen der Philosophie Robert B. Brandoms.

Akademische Ausbildung

  • Juli 2001 bis Okt. 2006 — Arbeit an der Dissertation mit dem Thema: Hermeneutische Zugänge zum Buddhismus. Ein Beispiel für die Perspektiven interkulturellen Verstehens in der radikalisierten Moderne. Abschluss des Promotionsverfahrens Dezember 2006 mit der Beurteilung „summa cum laude".
  • Juli 2001 bis Dez. 2003 — Stipendium der Postgraduiertenförderung der J.W. Goethe-Universität zur Erstellung der Dissertation.
  • Okt. 1992 bis Jan. 2001 — Studium der Vergleichenden Religionswissenschaft, Philosophie und Soziologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt a. M., sowie an den Fachbereichen Indologie, Tibetologie und Religionswissenschaft an der Philipps-Universität Marburg. Abschluss: Magister Artium mit Gesamtprädikat „sehr gut“.
  • Jan. 1991 bis Juni 1992 — Studium der Ägyptologie und des Alt-Hebräischen am London University College, England. Ohne Abschluss

Aktuelle Projekte

  • Seit 2013 — im Rahmen des DAAD-Projekts: „Hochschuldialog mit der Islamischen Welt“ beteiligt am Projekt  "Developing Comparative Methods in Religious Studies", Iranreisen 2013, 2014 mit Lehraufträgen, beteiligt an Wokshops, Tagungen, Kooperationsgesprächen an „University of Religions and Denominations“ in, Qom, „Al Zahra University“ in Tehran und „Al Mustafa University“ in Mashad.
  • Habilprojekt „Religiöse Positionierung des Jesuiten-Missionars Ippolito Desideri (1684-1733) in seinem Reisebericht und den tibetischen Texten“


Veröffentlichungen:

An dieser Stelle finden Sie eine Auswahl meiner Veröffentlichungen.

Monographien:  

Buddhismus als Religion und Philosophie. Probleme und Perspektiven interkulturellen Verstehens, Stuttgart 2011.

   
Aufsätze:  
  •  

Religionsdefinitionen im Dialog – definieren und doch nicht definieren, in: Tobias Müller / Karsten Schmidt / Sebastian Schüler (Hg.): Religion im Dialog. Interdisziplinäre Perspektiven – Probleme – Lösungsansätze, Göttingen 2009, 77–112.

  •  

Säkularisierung und die Weltreligionen, in: Thomas M. Schmidt/Annette Pitschmann (Hg.): Religion und Säkularisierung. Ein interdisziplinäres Handbuch, Stuttgart 2014, S. 356 – 369.

  •  

Verstehen – Positionalität – Objektivität. Möglichkeiten und Grenzen übergreifender Geltungsansprüche im interkulturellen und interreligiösen Dialog, in: Gregor Lang-Wojtasik (Hg.): Vertrautheit und Fremdheit als Rahmen der Teilhabe. Differenzsensible Professionalität als Perspektive. Münster/Ulm 2014, S. 131 – 140.

  •  

Was ist ein Buddha?, in: Stephan v. d. Schulenburg, Elke Hessel, Karsten Schmidt, Matthias Wagner K. Buddha – 108 Begegnungen, Köln 2015.

Mitgliedschaften:

  • DVRW – Deutsche Vereinigung für Religionswissenschaft