Save the date mentorinnentag 20171

Heterogenität - Mehrsprachigkeit im Schulunterricht

Der diesjährige MentorInnentag findet an der Goethe-Universität Frankfurt unter dem Thema „Heterogenität – Umgang mit Mehrsprachigkeit im Schulunterricht“ statt. Der Fokus auf die Sprachenvielfalt im Schulunterricht orientiert sich an den aktuellen Schulungsbedarfen der Lehrkräfte und Lehrenden, die vor der Herausforderung stehen, eigene Handlungskompetenzen zu erweitern und zum anderen die PraktikantInnen im Umgang mit heterogenen Lerngruppen zu schulen. Für den Auftakt der Veranstaltung konnten wir Herrn Prof. Dr. Ulrich Mehlem aus dem Institut für Pädagogik der Elementar- und Primarstufe der Goethe-Universität Frankfurt gewinnen. Er wird mit einem Vortrag zum Thema „Mehrsprachigkeit im Unterricht nutzen - aber wie?" den MentorInnentag 2017 eröffnen. In der anschließenden Kaffeepause haben Sie die Möglichkeit, sich über die Keynote auszutauschen und Kontakte zu intensivieren. In den darauffolgenden Workshops werden Facetten des Themas aufgegriffen und unter einer fächerorientierten Anwendungsperspektive vertieft. Abschließend werden die jeweiligen Ergebnisse dem Plenum unter der Fragestellung „PraktikantInnen im Umgang mit Mehrsprachigkeit anleiten und unterstützen – aber wie?” präsentiert.

Wir möchten uns bei allen Mitwirkenden an den Schulpraktischen Studien und am Praxissemester recht herzlich bedanken und wünschen Ihnen einen gewinnbringenden MentorInnentag 2017.

Prof'in Dr. Ilonca Hardy       Dr. Sabine Fabriz
Sabine Jakubzyk                 Lukas Schulze-Vorberg 
                                            Yasemin Türktorun


WORKSHOPANGEBOT

 (1) Mehrsprachigkeit! Wie äußert sich das?

Dr. Irene Corvacho del Toro, Goethe-Universität

Ziel des Workshops ist, zu einem differenzierten Blick auf Mehrsprachigkeit und Sprachkompetenz beizutragen. Die PraktikumsbetreuerInnen sollen sich mit Mehrsprachigkeit aus linguistischer Sicht auseinandersetzen, sodass sie Praktikant-Innen im Umgang mit Heterogenität fachlich fundiert und auf den Schulkontext bezogen unterstützen können.

 (2) Mehrsprachigkeit im fremdsprachlichen (Englisch-)

Unterricht

Dr. Heike Niesen, Goethe-Universität Frankfurt

Lehrkräfte sind mit einer Vielfalt an Sprach(lern)biographien ihrer Schüler konfrontiert, die eine Ressource für schulischen Fremdsprachenerwerb sein können. Der Workshop geht der Frage nach, wie mehrsprachigkeitssensitive Unterrichtseinheiten im Englischunterricht mit dem Schwerpunkt Lexik konzipiert, durchgeführt und evaluiert werden können.

 (3) Mehrsprachigkeit als Potential im Deutschunterricht

Dr. Nadja Wulff, Heidelberg School of Education

Mehrsprachigkeit wertzuschätzen und sie als Ressource zu sehen, gehört zu den wichtigsten Grundeinstellungen einer Lehrkraft. Der Workshop thematisiert, wie Mehrsprachigkeit Lern- und Lehrbedingungen verändern kann, welche Unterrichtsmodelle es hierzu gibt und wie Materialien zum Umgang mit Sprachenvielfalt erstellt werden können.

 (4) Sprachliche Heterogenität im naturwissenschaftlichen Unterricht

Dr. Stefan H. Nessler, Heidelberg School of Education

Erstsprachen von SchülerInnen in mehrsprachigen Klassen sind ein Potential für sprachliches und fachliches Lernen. Die TeilnehmerInnen beschäftigen sich mit sprachlicher Heterogenität im naturwissenschaftlichen Unterricht und es sollen Schwierigkeiten aufgezeigt, Methoden und Konzepte für den sprachaufmerksamen Unterricht erarbeitet werden.