Kurzportrait

Mara Linden studierte Politikwissenschaft und Humangeographie in Frankfurt und Internationale Beziehungen mit einem Fokus auf Gender und feministische Theorie an der University of Birmingham. Sie ist seit November 2018 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Humangeographie der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Ihre Forschungsinteressen liegen im Feld der sozio-technischen Global Governance und internationaler politischer Ökonomie. Ihr Fokus liegt dabei auf Verknüpfungen politischer und ökonomischer Verhältnisse und den Restrukturierungen dieser, beispielsweise durch Globalisierung und Finanzialisierung. In ihrer Masterarbeit hat sie sich dazu mit finanzieller Allgemeinbildung für Frauen als Strategie für „women’s empowerment“ und gleichzeitig als Prozess der Normalisierung von Finanzialisierung beschäftigt.

In ihrem Promotionsprojekt setzt sie sich mit einer zunehmenden Versicherheitlichung (securitization) globaler Gesundheitspolitik auseinander. Im Fokus steht dabei die Rahmung globaler Gesundheitspolitik in Strategien und Aktionsplänen, und die soziopolitischen und soziotechnischen Entscheidungen, die Technologien und Regulationen beeinflussen, die zunehmend elaboriert werden. Damit wird die Entstehung neuer Rationalitäten in globaler Gesundheitspolitik nachgezeichnet, vor allem in Bezug auf „Preparedness“ und Sicherheit.


AG Lindner
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Institut für Humangeographie
Fachbereich Geowissenschaften/Geographie
Goethe-Universität Frankfurt a.M.
Theodor-W.-Adorno-Platz 6, PEG-Gebäude, Raum 2.G042
D - 60629 Frankfurt am Main

 +49 (0)69/798-35178