Frankfurter Geographische Gesellschaft e.V.

2020 logo fgg rgb 2020 logo fgg rgb 2020 logo fgg rgb 2020 logo fgg rgb 2020 logo fgg rgb

Geschichte

Geschichte der Frankfurter Geographischen Gesellschaft e.V.

Die Gesellschaft wurde am 9. Dezember 1836 als "Geographischer Verein zu Frankfurt am Main" von interessierten Bürgern der Stadt gegründet; der Geographische Verein ist somit die zweitälteste geographische Gesellschaft in Deutschland und die viertälteste der Welt (nach Paris, Berlin und London). Carl Ritter, der als geistiger Schöpfer der Gründung gilt, wurde bereits 1837 durch die erste und für Jahrzehnte alleinige Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet.

1854 erfolgte die Umbenennung in "Verein für Geographie und Statistik zu Frankfurt am Main"; dadurch sollte zum Ausdruck gebracht werden, dass der Verein nunmehr auch in einer besonderen Sektion die damals aufblühende Wissenschaft der Statistik intensiv zu pflegen beabsichtigte.

Am 31. Oktober 1961 erfolgte auf Beschluss der Mitgliederversammlung die Namensänderung in "Frankfurter Geographische Gesellschaft e.V."

1999 wurde die Abteilung GEOPRAX zur Förderung des Kontakt zwischen Studierenden und berufstätigen Geographinnen und Geographen gegründet. Auf Beschluss der Abteilungsversammlung vom 11.03.2015 wurde die Abteilung aufgelöst und mit allen Funktionen insbesondere der Alumniarbeit und Nachwuchsförderung in die Frankfurter Geographische Gesellschaft integriert.

In den Frankfurter Geographischen Heften Band 55 und 56, die anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Gesellschaft 1986 erschienen sind, ist mehr über die Geschichte der Gesellschaft zu erfahren. Ein Artikel zum 175-jährigen Jubiläum 2011 fasst die Geschichte der FGG auf einer Seite zusammen.

Vereinszweck

Vereinszweck

Die Gesellschaft verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

Sie verbreitet und fördert entsprechend § 4 ihrer Satzung geographisches Wissen

Exkursionen

Mit der FGG im Sommerhalbjahr unterwegs auf Exkursion

Exkursionen im Sommer 2021

Exkursionsprogramm im Sommer 2021

Die Exkursion ins Nahetal ab 12.06.2021 ist bereits ausgebucht!

Leider musste die Exkusion am 8. Mai 2021 zum Thema „Fachwerkstadt Limburg a. d. Lahn – Historische Altstadt und Stadtentwicklung“ unter der Leitung von Freya Runge & Martin Richard coronabedingt abgesagt werden.

Weitere Exkursionen

Zum Exkursionsangebot der Auslandsgesellschaft NRW e.V. und Dr. Tillmann Travel – Geostudienreisen

Vorträge

Wintersemester 2020/2021

Das Anthropozän - Wie viel(e) Erde(n) braucht der Mensch?

Die Vortragsreihe startet im WS 2020/2021 am 21.10.2020.

Vorträge im Hörsaal VI, Campus Bockenheim, Mertonstraße 17-21


AKTUELLER HINWEIS

Der Vortrag von Prof. Gerold am 10.02.2021 muss leider wegen kurzfristiger Erkrankung des Referenten abgesagt werden.

Aufgrund der aktuellen COVID-19 Lage finden die kommenden drei FGG Vorträge (13.01. Kramm, 27.01. Mossbrugger, 10.02. Gerold) virtuell als ZOOM Veranstaltung statt.



Termine der Vorträge:


21.10.2020 Prof. Dr. Joachim Curtius, Goethe-Universität Frankfurt am Main
Das Anthropozän – Wie viel(e) Erde(n) braucht der Mensch? - Einführungsvortrag
04.11.2020 Prof. Dr. Hans Gebhardt, Geographisches Institut Heidelberg
Das Anthropozän – Zum Verständnis und zur Kritik eines populären Begriffs
18.11.2020 Prof. Dr. Heinrich Thiemeyer, Goethe-Universität Frankfurt am Main
Bodenlandschaftswandel im Anthropozän
02.12.2020 Prof. Dr. Christoph Schneider, Humboldt-Universität zu Berlin
Nur gemeinsam sind sie stark - Warum Klimaschutz und Nachhaltigkeitsziele eine Agenda bilden (müssen)

13.01.2021

Dr. Johanna Kramm, ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung, Frankfurt am Main
Planet Plastik? Sozial-ökologische Überlegungen zu einem Material des Anthropozäns
27.01.2021 Prof. Dr. Volker Mosbrugger, Generaldirektor der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung i. R.
Wir haben nur eine Erde - Der Königsweg zur Nachhaltigkeit
10.02.2021 Prof. Dr. Gerhard Gerold, Georg-August-Universität Göttingen
Agroindustrie statt Wald im Anthropozän - Entwicklung und geoökologische Konsequenzen am Beispiel Amazoniens


Publikationen

Frankfurter Geographische Hefte

Seit 1927 veröffentlicht die Frankfurter Geographische Gesellschaft (FGG) die Frankfurter Geographischen Hefte, um geographische Abhandlungen zu veröffentlichen und sich mit anderen geographischen Gesellschaften auszutauschen. Den Mitgliedern der geographischen Institute der Goethe-Universität dienen sie als Publikationsorgan, was die enge Verbindung zwischen der FGG und der Universität hervorhebt.

Anlässlich des hundertsten Geburtstags der Goethe-Universität im Jahr 2014 wurde im Rahmen des „Projektseminars“ im Studiengang Physische Geographie ein Zeitstrahl ausgearbeitet. Dieser zeigt bei einem Klick auf das entsprechende Feld sowohl eine Chronik mit zusätzlichen Informationen zu den Heften an, als auch eine Gliederung in verschiedene Themenbereiche und unterschiedliche Orte.


Angebote der FGG

Vorträge

Im Wintersemester bietet die Frankfurter Geographische Gesellschaft e.V. öffentliche Vorträge zu bestimmten Rahmenthemen an.

Die Vortragsreihe Das Anthropozän – Wie viel(e) Erde(n) braucht der Mensch? startet im WS 2020/2021 am 21.10.2020.

Exkursionen

Im Sommerhalbjahr bietet die FGG regelmäßig mehrere eintägige und mehrtägige Exkursionen an.

Die Exkursionen 2021 beschäftigen sich mit physisch- und humangeographischen Fragestellungen und führen Sie zu interessanten Orten wie Limburg, Bad Homburg und Frankfurt sowie ins Nahetal, in die Eifel und in den Kellerwald.

Publikationen

Die Frankfurter Geographischen Hefte erscheinen in zwangloser Folge.

Zuletzt erschien Band 70 Arktis bis Afrika – 150 Jahre wissenschaftliche Geographie in Deutschland.

Alumniarbeit und Nachwuchsförderung

Mit berufsbezogenen Workshops und Exkursionen engagiert sich die FGG seit 2015 in der Alumniarbeit und bei der  Nachwuchsförderung vom ersten Semester an. So werden die Beziehungen zu den Ehemaligen langfristig gehalten.

Die FGG im Überblick

Mitgliedschaft

Sie interessieren sich für geographische Themen und möchten Mitglied der Frankfurter Geographischen Gesellschaft e.V. werden?

Satzung

Aktuelle Satzung

in der Fassung vom 06.11.1995
zuletzt geändert am 13.05.2015

Archiv

Neuigkeiten und Mitteilungen der letzten Jahre

Geschäftsstelle der FGG

Frankfurter Geographische Gesellschaft e.V.
c/o Institut für Physische Geographie der
Johann Wolfgang Goethe-Universität
Altenhöferallee 1
60438 Frankfurt am Main

Postbank Frankfurt
BIC: PBNKDEFF
IBAN: DE97500100600040325603

Eine herzliche Bitte an unsere Mitglieder

Änderung Ihrer Kontaktdaten

Bei jedem Post- oder E-Mail-Versand kommen zahlreiche Sendungen als unzustellbar zurück. Damit Sie unsere Informationen erhalten und uns kein zusätzlicher Aufwand entsteht, bitten wir Sie, uns Änderungen Ihres Namens, der Anschrift, der E-Mail-Adresse und/oder der Bankverbindung so schnell wie möglich mitzuteilen.