Lehramtsstudium

Auf den Seiten der ABL finden sie die aktuellen Orientierungsveranstaltungen.
Die Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung (ABL) ist die zentrale Einrichtung der Lehrerbildung an der Goethe-Universität.

Allgemeines
An der Goethe-Universität werden vier Lehramtsstudiengänge angeboten: Lehramt an Grundschulen (L1), an Haupt- und Realschulen (L2), an Gymnasien (L3) und an Förderschulen (L5). Die Studiengänge sind modularisiert aufgebaut, d.h. es werden Pflicht- und Wahlpflichmodule studiert. Sie werden mit einem Ersten Staatsexamen vor dem Amt für Lehrerbildung (AfL) abgeschlossen; es gibt im Lehramtsbereich keine Bachelor- / Masterabschlüsse. Mehr über die Struktur der einzelnen Studiengänge finden Sie weiter unten.  

In allen Lehramtsstudiengängen (L1-L5) müssen vier Praxisphasen durchlaufen werden:

  • Im Zuge der beiden Module Schulpraktische Studien (SPS) wird jeweils ein Praktikum (5 Wochen) an einer Schule absolviert. Diese Praktika sind regulärer Bestandteil der Lehramtsstudiengänge, sie werden von der Universität betreut und beinhalten neben den Schulpraktika eine Vor- und eine Nachbereitungsveranstaltung. Weitere Informationen auf den Webseiten zu den SPS.
  • Das Orientierungspraktikum (mind. 4 Wochen) soll vor Studienbeginn in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe absolviert werden; es ist kein Bestandteil des Studiums und wird nicht von der Universität betreut. Es ist keine Zulassungsvoraussetzung zum Studium. Bei der Anmeldung zum ersten Modul Schulpraktischen Studien muss jedoch eine Bestätigung des AfL über das Orientierungspraktikum vorgelegt werden. Wird das Orientierungspraktikum während des Studiums absolviert, kann es zu Studienzeitverlängerungen kommen. Weitere Informationen auf den Webseiten des Landesschulamtes.
  • Das Betriebspraktikum (mind. 8 Wochen) soll während des Studiums in einem Betrieb absolviert werden; es ist kein Bestandteil des Studiums und wird nicht von der Universität betreut. Bei der Meldung zum Ersten Staatsexamen muss eine Anerkennung des AfL über das abgeleistete Betriebspraktikum vorgelegt werden. Weitere Informationen auf den Webseiten des Landesschulamtes.

Nach dem Studium bzw. dem Ersten Staatsexamen kann über ein 21-monatiges Referendariat an einem Studienseminar und an Ausbildungsschulen das zweite Staatsexamen erworben werden; dieses berechtigt zum Eintritt in den Schuldienst. Ziel dieser zweiten (nichtuniversitären) Phase ist es, angehende Lehrkräfte auf die Tätigkeit in der Schule vorzubereiten.

Beratung und Information im Lehramtsstudium
An der Goethe-Universität gibt es eine Vielzahl von Beratungs- und Anlaufstellen, die bei Schwierigkeiten im Studium weiterhelfen können. Zum Teil überschneiden sich die Kompetenzbereiche ein wenig, was für Studierende aber auch Vorteile haben kann. Bei einem konkreten Problem sollte man zunächst genau überlegen, wer eigentlich zuständig bzw. günstiger Weise der/die erste Ansprechpartner/in ist. Dazu wird empfohlen, sich in jedem Fall den Eintrag 'Beratung im L-Studium' im Lehramts-Wiki durchzulesen; dort gibt es detaillierte Hinweise zu möglichen Ansprechpartnern/innen. Außerdem kann bei Fragen zum Studium oder zu den Zuständigkeiten die Zentrale Anlaufstelle Lehramt (ZAL) der Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung aufgesucht werden (s.u.).

ZAL – Zentrale Anlaufstelle Lehramt An die Zentrale Anlaufstelle Lehramt des Zentrums für Lehrerbildung können sich Studierende bei Fragen zu oder Problemen mit der Studienverlaufsplanung bzw. -organisation wenden (z.B. Stundenplanerstellung, Überschneidung von Lehrveranstaltungen, Studierbarkeitsprobleme). Ebenso können generelle Beschwerden und Verbesserungsvorschläge eingebracht werden. Zudem kann die ZAL kontaktiert werden, wenn konkrete Probleme bestehen, die nicht mit den dafür zuständigen Stellen gelöst werden können (Petitionen); Ihren Anliegen wird ggf. auch ohne Ihren Namen zu nennen nachgegangen.

Sprechstunden der ZAL
Montag: 14.00 bis 15.30 Uhr und Mittwoch 10.00 bis 11.30 Uhr