Willkommen auf den Seiten des Fachbereichs Biochemie, Chemie und Pharmazie

742x240_titelbild-fb14_2 Studis_buehne 742x240_forschung 742x240-institute 742x240_organisation

Fachbereich 14

Am Fachbereich Biochemie, Chemie und Pharmazie lehren und forschen derzeit 34 Hochschullehrer und 4 Hochschullehrerinnen. Sie werden von 215 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützt und bilden mehr als 1.850 Studierende und 500 Doktoranden und Postdoktoranden in den Studiengängen Pharmazie, Chemie, Biochemie aus.

Der Fachbereich ist am Campus Riedberg der Universität im Norden Frankfurts lokalisiert, an dem neben der Chemie, Pharmazie und Biochemie auch Biowissenschaften, Physik, Geowissenschaften, das Exzellenzcluster Macromolecular Complexes, das Frankfurt Institute for Advanced Studies (FIAS) und die Max-Planck-Institute für Biophysik und Hirnforschung angesiedelt sind. Das benachbarte Frankfurter Innovationszentrum (FIZ) dient dem Transfer von Ergebnissen der Grundlagenforschung in neue Unternehmen.

Studium

Der Fachbereich Biochemie, Chemie und Pharmazie bietet folgende Studiengänge an:
                         Biochemie (Bachelor und Master (Diplom auslaufend))                  Chemie (Bachelor, Master und Lehrämter)
                         Pharmazie (Staatsexamen)

Ferner existieren zahlreiche Angebote für Studierende anderer Studiengänge:
                                                           Chemie für Studierende der Naturwissenschaften / Lehramt & Chemie für MedizinerInnen

In Kooperation mit anderen Fachbereichen wurden außerdem folgende Studiengänge konzipiert:
           Biophysik (Bachelor und Master)         Interdisciplinary Neuroscience (Master)        Umweltwissenschaften (Master)

Der Schülercampus und das von Fachbereich angeboten Schnupperstudium ünterstützen Jugendliche bei der Studienwahl.

Forschung

Die Forschung konzentriert sich auf die beiden Bereiche "Life Science" und "Material Science" und lässt sich den Schwerpunkten Struktur- forschung, Wirkstoffforschung, Regulation durch Licht, Struktur und Funktion von Membranproteinen sowie der Supramolekulare Chemie zuordnen.

Teile dieser Forschung werden in interdisziplinären Forschungszentren wie dem BMRZ, dem CMP/FCAM, dem CSC und dem ZAFES durchgeführt. Zwei Sonderforschungsbereiche und drei Forschergruppen sind im Fachbereich angesiedelt, an drei weiteren SFB und an verschiedenen Schwerpunkten und Zentren des hessischen LOEWE-Programms sind einzelne Forschergruppen beteiligt. Außerdem existieren jeweils zwei Graduiertenkollegs und Graduiertenschulen. Am Fachbereich sind zwei Lichtenbergprofessuren, eine Heisenberg-Professur, drei Emmy-Noether-Gruppen und zwei ERC-Starting-Grant-Nachwuchsgruppen angesiedelt. Außerdem ist der Fachbereich maßgeblich am Exzellenzcluster Macromolecular Complexes beteiligt: Zwei Junior-Professoren, insgesamt elf der Principal Investigators, ein Adjunct Investigator sowie der Sprecher gehören dem Fachbereich an. Auch am Exzellenzcluster Cardio-Pulmonary System ist der Fachbereich ebenfalls beteiligt.

Institute

Organisation

Die zentralen Organisationseinheiten des Fachbereichs ist das Dekanat. Es leitet den Fachbereich, bereitet Beschlüsse des Fachbereichsrats vor und führt sie aus. Es entscheidet im Rahmen des Strukturplans über die Verwendung der Personal- und Sachmittel, schließt Zielvereinbarungen mit dem Präsidium und koordiniert das Studium und die Lehre. Das Dekanekollegium aus Dekan, Studiendekan und Prodekan wird dabei durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Frau Binkowski, Frau Dr. Hammer und Herrn Dr. Lill unterstützt.
Außerdem unterstützen und betreuen sie die am Fachbereich eingerichteten Gremien und Ausschüsse wie den Fachbereichsrat.

Dem Dekanat angegliedert sind die Prüfungsämter Chemie, Biochemie und Pharmazie (Frau Böttger, Frau Schemenau und Frau Dissinger), sowie eine Nebenstelle des Hessische Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen (Frau Tietze-Scheubrein).

Die am Fachbereich vorhanden Infrastruktur und Service-Einrichtungen tragen zum Erfolg des Fachbereichs bei.


Aktuelles / Forschungs-Highlights

Beitrag_chemie-neubauten-riedberg_1

Aktuelles

Campus Riedberg: Land fördert Chemie-Neubauten mit 53 Millionen Euro

Die dringend notwendige Sanierung der Chemiegebäude am Campus Riedberg ist einen weiteren Schritt vorangekommen: Wissenschaftsminister Boris Rhein hat heute gemeinsam mit Prof. Birgitta Wolff, Präsidentin der Goethe-Universität Frankfurt, die Preisträger eines Architektenwettbewerbs für den ersten Bauabschnitt eines Ersatzneubaus einschließlich Technikzentrale vorgestellt:
Gerber Architekten und mtp Architekten jeweils mit erstem Preis ausgezeichnet

500x210-forschung-aktuell-17_07

Forschungs-Highlights

Juli 2017:

Vom richtigen Timing in der Zelle

Steuerung der Transkription von DNA zu RNA: Erst Pausen machen Regulation effektiv


(Elife 2017, doi 10.7554/eLife.21297)


Veranstaltungen