Evaluation der Angebote der Didaktischen Werkstatt

Projektbeschreibung

Die Arbeitsstelle für Diversität und Unterrichtsentwicklung – Didaktische Werkstatt hat sich als Einrichtung des Fachbereichs Erziehungswissenschaften an der Goethe Universität Frankfurt zum Ziel gesetzt, zur Professionalisierung von Lehrkräften und angehenden Lehrkräften in ihrem Umgang mit heterogenen Lerngruppen beizutragen. Die Angebotsformate unterscheiden sich in Dauer, inhaltlichem Fokus, Zielgruppe und Angebotsform teilweise stark voneinander.

Die wissenschaftliche Evaluation soll überprüfen, inwiefern mit der Nutzung einzelner Aus- und Weiterbildungsangebote ein Kompetenzzuwachs auf Seiten der Teilnehmenden im Umgang mit heterogenen Lerngruppen nachweisbar wird. Dazu wird ein Großteil der unterschiedlichen Angebotsformate im Zeitraum von zwei Jahren untersucht. Dabei wird ein Prä-Post-Design mit zwei Messzeitpunkten verwendet.


Anwendungsorientierte Bildungsforschung an der Arbeitsstelle

Img 3700

Forschungsfelder

Die Arbeitsstelle beteiligt sich an Vorhaben der Profilbildung von schulischen und außerschulischen Einrichtungen durch Beratung, Begleitung oder Evaluation von Veränderungen in Lehr-Lernstrukturen und -inhalten sowie von Veränderungen der Organisationsstrukturen. Sie stellt wissenschaftliches Know-how für kommunale Entwicklungsvorhaben von Schulverwaltungen und Schulträgern zur äußeren und inneren Gestaltung des Bildungswesens zur Verfügung. Die Arbeitsstelle bemüht sich um die Einwerbung von Drittmitteln zur empirischen Bildungsforschung in sonderpädagogisch relevanten Feldern.

Aufgrund der Vernetzungs- und Kooperationsaufgaben ist es erforderlich, dass sich die Arbeitsstelle mit einem breiten Themenspektrum befasst, um möglichst viele Evaluationsanfragen produktiv aufnehmen zu können. Andererseits ergeben sich jedoch aus den Arbeitsschwerpunkten und Forschungsinteressen der einzelnen Mitglieder der Arbeitsstelle thematische Achsen, die das inhaltliche Profil der Einrichtung bestimmen.

Gegenwärtig werden folgende Themenfelder bearbeitet:

  • Inklusive Schulentwicklung
  • Domänenspezifische Fördermaßnahmen
  • Lehreraus-und weiterbildung

Evaluation Modellregion Inklusive Bildung

Frankfurt macht schule gro%c3%9f

„Vom Kind aus denken“...

...ist das Leitprinzip der wissenschaftlichen Evaluation der Modellregion „Inklusive Bildung“. Im Mittelpunkt steht die Forschungsfrage: Wie erleben Grundschülerinnen und Grundschüler in den unterschiedlichen schulischen Situationen und Umgebungen die Realisierungsformen schulischer Inklusion? Es geht darum, die Perspektiven von Schülerinnen und Schülern hinsichtlich ihres Erlebens von Inklusion zu erfassen. Methodisch soll dies mittels einer Fragebogenerhebung und qualitativen Fallanalysen erfolgen.


Forschungsprojekt Level

Logo level

Lehrerbildung vernetzt entwickeln

 „Level - Lehrerbildung vernetzt entwickeln“

Im Projekt „Level - Lehrkräftebildung vernetzt entwickeln“ arbeiten Beteiligte der Lehrerbildung aus verschiedenen Fächern und Ausbildungsphasen gemeinsam an innovativen, videobasierten Lehr-Lern-Formaten und erforschen begleitend dazu deren Wirkungen. Das Projekt ging aus der “Qualitätsoffensive Lehrerbildung” von Bund und Ländern hervor.

https://www.uni-frankfurt.de/65116024/Level___Lehrerbildung_vernetzt_entwickeln