Dr. Matthew Gardner

Raum: 402c, Juridicum, Campus Bockenheim
Tel. 069/798-22166
Mail: gardner@em.uni-frankfurt.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung per Mail

Zum Projekt OPERA - Spektrum des europäischen Musiktheaters in Einzeleditionen


Vita

seit 2017 Editorial Board Mitglied der Hallischen Händel-Ausgabe
seit 2016 Herausgeber für Rezensionen im Bereich Musikwissenschaft für das Journal for Eighteenth-Century Studies
seit 2015 Mitglied des Vorstands, Georg-Friedrich-Händel-Gesellschaft, Halle (Saale) (Germany)
seit 2014 Arbeitsstellenleiter und Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt „OPERA – Spektrum des europäischen Musiktheaters in Einzeleditionen“ der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, und Lehrbeauftragter am Musikwissenschaftlichen Institut der Goethe-Universität Frankfurt
seit 2014 Council Member, Handel Institute (GB)
seit 2008 Freiberuflicher Cembalist
2014 Auszeichnung mit dem Internationalen Händel-Forschungspreis für eine Edition von Händels Wedding Anthems (Hallische Händel-Ausgabe, III/11)
2011–2014 Projektleiter im Forschungsprojekt „The Business of Singing in England 1660–1760“, gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Sachbeihilfe mit eigener Stelle, und Lehrbeauftragter am Musikwissenschaftlichen Seminar der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
2008–2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Assistent von Prof. Dr. Silke Leopold) am Musikwissenschaftlichen Seminar der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
2007–2009 Lehrbeauftragter für Musikgeschichte, Formenlehre und Instrumentenkunde an der Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg
2007–2008 Lehrbeauftragter am Musikwissenschaftlichen Seminar der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
2004–2007 Promotion zum Dr. phil. mit der Arbeit Handel and Maurice Greene’s Circle at the Apollo Academy: the Music and Intellectual Contexts of Oratorios, Odes and Masques, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, gefördert vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD)
2003–2007 Tutor für wissenschaftliches Schreiben in englischer Sprache am Anglistischen Seminar der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
2003–2004 Aufbaustudium in Musikwissenschaft und Anglistik in Vorbereitung auf den Promotionsstudiengang an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
2000–2003 Bachelor of Arts with Honours in Music, University of Newcastle upon Tyne (Schwerpunkte: Musikwissenschaft, Orgel, Cembalo)
2000–2003 Organ Scholar, University of Newcastle upon Tyne
2000–2002 Organ Scholar, St Nicholas Cathedral, Newcastle upon Tyne

 

Forschungsschwerpunkte

  Georg Friedrich Händel und seine Zeitgenossen (insbesondere Maurice Greene, John Stanley, William Boyce, Charles Avison)
  Sänger(-innen) in London 1660–1780
  Musik und intellektueller Kontext (Politik, nationale Identität, Religion, Kunst, Literatur) in England während der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts
  Entwicklung der Oper und Theatermusik in England bis ca. 1800
  Aufführungspraxis
  Musikwissenschaftliche Arbeitstechniken
  Quellenkunde und Notation
  Editionspraxis und Digitale Edition

Weitere Interessen sind Tastenmusik bis ca. 1760, europäische Musikinstrumente (vor allem Tasteninstrumente), Generalbass (Spiel, Quellen und Theorie), historische Stimmungen und Analyse.