Tutorien und Mentoringprogramme

Startseite tutorien und mentoringprogramme

Der persönliche Kontakt zu Lehrenden wie zu Studierenden höherer Semester ist für die Akkulturation an der Universität und den Erwerb grundlegender Kenntnisse und Fähigkeiten gerade zu Beginn des Studiums wichtig. Dieser Kontakt lässt sich insbesondere über Tutorien und Mentoringprogrammen herstellen.


Fachbereich 03 - Soziologie

Die studentischen MentorInnen stellen sich bereits im Rahmen der Orientierungsveranstaltung vor und ermöglichen den Studierenden so einen ersten individuellen Kontakt. Dabei werden in Kleingruppen offene Fragen zum Studienstart geklärt, Campusführungen angeboten und Unterstützung bei der Wahl der ersten Lehrveranstaltungen geleistet. Zusätzlich ermöglicht das Programm ein erstes Kennenlernen der KommilitonInnen (einschließlich eines optionalen Kneipenabends).

Das vorrangige Ziel ist es den Studienstart an der Goethe-Universität zu erleichtern, Informationen und AnsprechpartnerInnen zu vermitteln und die „Angst vor dem Neuen“ zu nehmen. Die StudienanfängerInnen schätzen diese persönliche Ebene der Begrüßung durch Peers sehr, da sie sich hier sicherer fühlen als in einer großen, unpersönlichen Veranstaltung.

Studienfachberatung

 



 

Fachbereich 02 - Wirtschaftswissenschaften

Zu Studienbeginn erhalten die 600 bis 700 StudienanfängerInnen, die jedes Semester am Fachbereich 02 ein Studium der Wirtschaftswissenschaften bzw. der Wirtschafts-pädagogik aufnehmen, ein umfangreiches Orientierungsangebot. Bereits drei Wochen vor Beginn der Vorlesungen startet der Mathematikvorkurs. Seit 2007 wird diesem Vorkurs eine dreitägige „Erstsemester-einführungswoche“ (E! Woche) vorangestellt, um den Neuankömmlingen einen reibungslosen Start in den Studienalltag zu ermöglichen.

Die E! Woche basiert auf dem ehrenamtlichen Engagement vieler Studierender, die unter Federführung der Dekanatsabteilung SSIX (Student Services & International Exchange) jedes Semester ein abwechslungsreiches Programm für die Einführungstage zusammenstellen und ein Mentoringprogramm realisieren. Dank der Unterstützung durch zwei Sponsoringpartner können den Erstsemesterstudierenden in der E! Woche eine Vielzahl interessanter Angebote gemacht werden, etwa ein großes Erstsemesterfrühstück, eine Kennenlernparty am ersten Abend und eine Campusrallye mit attraktiven Preisen. Die Ausgabe eines Erstsemesterleitfadens und Informationen zur Prüfungsordnung gehören ebenso zum Programm jeder E! Woche. 

Begleitet wird die Erstsemestereinführung von der intensiven Betreuung der StudienanfängerInnen in insgesamt 20 Mentorengruppen. Jeweils zwei MentorInnen begleiten eine Gruppe von 20 bis 30 StudienanfängerInnen durch die Studienstart-phase und stehen ihnen auch später für Fragen zur Verfügung. Dafür werden jedes Semester 40 MentorInnen ausgewählt und geschult.

In der Zusammenarbeit zwischen den ehrenamtlich Aktiven und dem Dekanat des Fachbereichs 02 entsteht die perfekte Mischung aus wichtigen Informationen, Kennenlernen und Spaß, welche die E! Woche auszeichnen.

E!Woche

 


 

AnsprechpartnerIn:

Katharina Lemke (B.A.-Studiengänge)
Tel: 069 / 798 - 36565
k.lemke@soz.uni-frankfurt.de

Christoph Bestian (M.A.-Studiengänge)
Tel: 069 / 798 - 36564
bestian@soz.uni-frankfurt.de

 

AnsprechpartnerIn:

Doreen Günther
069 / 798 - 34605
dguenther@wiwi.uni-frankfurt.de


Fachbereich 10 - Skandinavistik

Die fachwissenschaftlichen Grundlagen der Skandinavistik, die in der Basisphase des Bachelorstudiums vermittelt werden, sind umfangreich, insofern sowohl die modernen skandinavischen Sprachen als auch ihre historischen Vorläufer  Gegenstand des Studiums sind. Außerdem verfügen die Studierenden in der Regel nicht über fachspezifische Vorkenntnisse. Daher finden begleitend  zu den Einführungsveranstaltungen ( „Einführung in die Ältere Skandinavistik“ und „Einführung in die Neuere Skandinavistik“) Tutorien statt, in denen grundlegende Fragestellungen, Theorien, Methoden und Inhalte wiederholt und diskutiert werden. Die Tutorien sind von der Größe des Jahrgangs abhängig, umfassen aber in der Regel 20 bis 40 TeilnehmerInnen. Durchgeführt werden sie von fortgeschrittenen Studierenden, die über Tutorenverträge finanziert werden und eng mit den Lehrenden zusammenarbeiten, so dass gezielt Probleme in den Blick genommen oder etwa Hausaufgaben besprochen werden können. Die TutorInnen werden vorab individuell durch die Lehrenden geschult und auf ihre Tätigkeiten vorbereitet. Zudem finden während des Semesters wöchentliche Treffen mit den Lehrenden statt, um aktuelle Schwierigkeiten zu besprechen.  Erfahrungsgemäß haben insbesondere die Erstsemester gegenüber TutorInnen geringere Hemmungen Fragen und Wünsche zu äußern. Um diese persönliche und vertrauensvolle Atmosphäre zu erhalten, wird darauf verzichtet die Tutorien standardisiert von außen zu evaluieren; stattdessen führen die TutorInnen in der Abschlusssitzung ein Feedbackgespräch mit den TeilnehmerInnen durch.

Skandinavistik

 

 

Fachbereich 09 - Islamwissenschaften

Um vor allem in der Studieneingangsphase mögliche fachliche Lücken  zu schließen und den Studierenden über eine individuelle Betreuung gleichzeitig das Gefühl enger Verbundenheit mit dem Studiengang und Institut zu vermitteln, bieten die Islamwissenschaften in vielen Bereichen Tutorien an, die maximal 20 TeilnehmerInnen umfassen. So gibt es zu den Arabischkursen über vier Semester Begleittutorien sowie ergänzende Tutorien zu den Themen „Wortschatzarbeit“ und „einfache Lektüre“. Außerdem werden in Zusammenarbeit mit dem Schreibzentrum Tutorien bzw. Kurse  zum wissenschaftlichen Arbeiten und Schreiben angeboten. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, sich von SchreibtutorInnen individuell betreuen zu lassen.

Islamwissenschaften


AnsprechpartnerIn:

Dr. des. Vera Johanterwage
Tel: 069 / 798 - 32981
johanterwage@em.uni-frankfurt.de

 

AnsprechpartnerIn:

Dr. Mark Chalîl Bodenstein
Tel: 069 / 798 - 32768
bodenstein@em.uni-frankfurt.de