Navigationshilfe

Hauptnavigation

Seiteninhalt

Bürgervorlesung: Der Erste Weltkrieg – Kindheit, Jugend, literarische Erinnerungskultur


vom 22. April 2014 bis 15. Juli 2014,

dienstags, jeweils 18:00-20:00

IG-Hochhaus Raum 411, Campus Westend,

Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main

 

In diesem Jahr jährt sich der Ausbruch des Ersten Weltkriegs zum 100. Mal. Zu diesem Anlass richtet das Institut für Jugendbuchforschung im Sommersemester 2014 die Bürgervorlesung „Erster Weltkrieg: Kindheit, Jugend, literarische Erinnerungskultur“ aus. Das Themenspektrum der Vorlesung erstreckt sich über Kindheit und Jugend während des Ersten Weltkriegs, Kriegsliteratur für Kinder und Jugendliche von 1914 bis 1918 bis zur kriegsbedingten Traumatisierung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Überdies sollen die damalige Schulkultur und Kriegspädagogik charakterisiert werden und ein Blick auf den Ersten Weltkrieg in der literarischen Erinnerungskultur nach 1918 geworfen werden - bezogen jeweils auf Deutschland, Frankreich und England.

Die Bürgervorlesung richtet sich an historisch interessierte und in Friedensbewegungen engagierte BürgerInnen, LehrerInnen der Sekundarstufe I und II, Studierende der Kinder- und Jugendliteraturwissenschaft, der Romanistik, der Anglistik/Amerikanistik, der Geschichtswissenschaft, der Pädagogik u.a.

Die Vorlesung wird von der Waldemar Bonsels-Stiftung gefördert und findet im Rahmen der Jubiläumsveranstaltungen zum 100. Geburtstag der Goethe-Universität statt.

Zum Programm

Zu den Abstracts der Vortragenden



Institut für Jugendbuchforschung

Das Institut für Jugendbuchforschung wurde 1963 gegründet (Gründungsdirektor Prof. Dr. Klaus Doderer). Geschäftsführender Direktor des Instituts für Jugendbuchforschung ist Prof. Dr. Hans-Heino Ewers.

Das Institut hat bis zum Sommersemester 2010 als einzige universitäre Institution im deutschsprachigen Raum einen Magister-Teilstudiengang „Kinder- und Jugendliteraturwissenschaft“ angeboten.

Nach Auslaufen dieses Studiengangs werden Lehrveranstaltungen des Instituts für Jugendbuchforschung im Rahmen des seit WS 2010/11 eingerichteten Studiengangs Bachelor Germanistik angeboten. Studierende des Bachelor Germanistik (Haupt- und Nebenfach) an der Universität Frankfurt können ab dem 3. Semester entsprechend ausgewiesene Module aus dem Bereich der Kinder- und Jugendliteraturwissenschaft belegen. Eine Schwerpunktbildung und das Verfassen der Abschlussarbeit in diesem Bereich sind möglich. Weitere Informationen

Das Lehrangebot des Instituts steht ebenfalls Studierenden für das Lehramt an Grund-, Haupt-, Real- und Sonderschulen (L1, L2, und L5) wie an Gymnasien (L3) offen, soweit sie das Fach ‚Deutsch‘ gewählt haben. Weitere Informationen [link zu Studium und Lehre, Lehramtteil]

Die vom Institut für Jugendbuchforschung aufgebauten und größtenteils auf Stiftungen basierenden umfangreichen Kinder- und Jugendbuch- und Kinder- und Jugendmedien-Sammlungen sind zum überwiegenden Teil in der Bibliothek für Jugendbuchforschung zusammengefasst, die eine Spezialbibliothek im Bibliothekszentrum Geisteswissenschaften (BZG) darstellt.

 

 

Leitung:

 

 

 

Geschäftsführender Direktor: Prof. Dr. Hans-Heino Ewers
Geschäftsstelle: Dipl. Phil. Regina Jaekel
Kustos: Dr. Bernd Dolle-Weinkauff
Bibliothek: Dipl. Bibl. Beate Schoone

Geschäftszimmer: IGF-Haus, Querbau 2, Erdgeschoss, Raum 213

 

 

 

 

geändert am 22. April 2014  E-Mail: Webmasterjubufo@rz.uni-frankfurt.de

|

| Zur Navigationshilfe
empty

Seitenabschlussleiste


Druckversion: 22. April 2014, 12:20
http://www.uni-frankfurt.de/fb/fb10/jubufo/index.html