Herzlich willkommen am Arbeitsbereich Sozialwissenschaften des Sports!

Der Arbeitsbereich Sozialwissenschaften des Sports

ist verantwortlich für die Organisation der Lehrveranstaltungen in den sozial- und geisteswissenschaftlichen Modulen des Bachelorstudiengangs Sportwissenschaft, des Masterstudiengangs Sozialwissenschaften des Sports sowie der Lehramtsstudiengänge. Der inhaltliche Schwerpunkt liegt in der Lehre auf sportsoziologischen und -philosophischen Theorien und Themen sowie im Bereich Qualitativer Methoden empirischer Sozialforschung.

In der Forschung setzt sich der Arbeitsbereich mit einer Vielzahl an körper- und sportsoziologischen sowie sozialtheoretischen Fragestellungen auseinander. Zu den aktuellen Schwerpunkten zählen die Soziologie und Phänomenologie der Sportsucht, Atmosphären des Sports, Gender und Sport, Soziologie des Trendsports, Soziologie des Fußballs, Digitalisierung in Sport und Tanz, Leibphänomenologie, Neophänomenologische Soziologie. Theoretische Schwerpunkte am Arbeitsbereich sind vor allem die Neue Phänomenologie und die Praxistheorie, die empirischen Forschungsarbeiten erfolgen vor allem mit ethnografischen und qualitativen Interviewmethoden. Die aus den Forschungsschwerpunkten resultierenden Publikationen, Vorträge und Tagungen adressieren damit zugleich ein sportwissenschaftliches wie auch ein soziologisches Publikum.