Seminar für Judaistik

Slider start judaistik neu

Aktuelles

KOMMENTIERTES VORLESUNGSVERZEICHNIS WS 2018/19

Ab sofort ist das neue kommentierte Vorlesungsverzeichnis für das WS 2018/19 verfügbar. Bitte beachten Sie, dass es in den nächsten Wochen noch zu Änderungen kommen kann.


GRATULATION

Das Seminar für Judaistik gratuliert Dr. Iris Idelson-Shein, die für ihr Projekt "Jewish Translation and Cultural Transfer in Early Modern Europe" (JEWTACT), das sie auf Grundlage ihrer Zusammenarbeit mit dem Seminar für Judaistik und der Martin Buber Professur für Jüdische Religionsphilosophie beantragt hat, einen ERC Starting Grant erhalten hat.

Das Forschungsprojekt beschäftigt sich mit einem reichen Corpus an Übersetzungen nicht-jüdischer Texte ins Hebräische, Jiddische, und Ladino, welche in der Frühneuzeit entstanden. Diese Übersetzungen nahmen eine Schlüsselfunktion in der Gestaltung der jüdischen Kultur seit dem 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart ein. Das Projekt bietet die erste, umfassende Studie des gesamten Körpers dieser frühneuzeitlichen, jüdischen Übersetzungen und offenbart damit ein bisher unerkundetes Terrain der überraschend interkulturellen Begegnungen, die mit der Ankunft der Moderne  zwischen Ost und West, Tradition und Innovation, Christen und Juden stattfanden.

Das Seminar für Judaistik freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Dr. Idelson-Shein.


EUROPEAN ASSOCIATION FOR JEWISH STUDIES
               
               
           

Auf dem 11. EAJS Kongress, der vom 15.-19. Juli 2018 in Krakau stattfand, wurden Prof. Elisabeth Hollender als Präsidentin der EAJS und Dr. Annelies Kuyt als Treasurer der EAJS gewählt.

Die EAJS (European Association for Jewish Studies, https://www.eurojewishstudies.org) ist der europäische Dachverband für Judaistik/Jüdische Studien. Ihre Ziele sind die Stärkung und Unterstützung von Forschung und Lehre von Judaistik/Jüdischen Studien an Universitäten in ganz Europa. Die Vereinigung wurde 1981 gegründet, inzwischen hat sie über 1200 Mitglieder aus mehr als 30 Ländern. Prof. Elisabeth Hollender gehört seit 2014 dem Executive Committee der EAJS an und bemüht sich in dieser Funktion um internationale Nachwuchsförderung und die Kooperation zwischen Studiengängen in Europa.

Am 17.-21. Juli 2022 wird der 12. Kongress der EAJS in Frankfurt stattfinden.