BA Romanistik

Das Institut für Romanische Sprachen und Literaturen hat einen neuen BA-Studiengang Romanistik konzipiert. Dieser kann ab dem Wintersemester 2018/19 studiert werden!

 

Hier finden Sie die vorläufigen Studienordnungen 2018 (vorbehaltlich der endgültigen Genehmigung; nur zu Informationszwecken).

  • BA Hauptfach (PO 2018)
  • BA Nebenfach (PO 2018)

 

Für alle Neuanfänger*innen, die für das Studium noch den Nachweis der fremdsprachlichen Kompetenzen in den Schwerpunkten Französisch und Spanisch benötigen (nach der PO 2018 muss dieser Nachweis bis zur Anmeldung zur Bachelorprüfung, also ca. bis Dezember 2018, vorliegen), wird das Institut in der ersten Semesterwoche des Wintersemester 2018/19 einen außerplanmäßigen Spracheingangstest anbieten.

 

Arbeitsgebiete:

Die Romanistik untersucht die Sprachen, Literaturen und Kulturen der romanischen Länder (Frankreich, die französischsprachigen Länder außerhalb Frankreichs, Spanien, Lateinamerika, Italien, Portugal, Katalonien) in ihrer Struktur und Entwicklung nach folgenden Arbeitsgebieten:

Literaturwissenschaft/Text- und Medienwissenschaft: Die Literaturwissenschaft umfasst das gesamte Spektrum der romanischen Literaturen vom Mittelalter bis zur Gegenwart. In Forschung und Lehre ist sie komparatistisch und interdisziplinär ausgerichtet. Sie setzt auf die Integration von Philologie, Literaturtheorie und Kulturwissenschaft. Hauptsächliche Arbeitsgebiete sind: Textanalyse und Literaturgeschichte, Literatur- und Kulturtheorie, Ästhetik und Rhetorik.

Linguistik (Sprachwissenschaft): Die Sprachwissenschaft setzt sich mit der Struktur, Entwicklung und Verwendung von Sprache am Beispiel der romanischen Sprachen auseinander. Ihr Studium vermittelt die Grundbegriffe und Methoden der modernen Sprach­wissenschaft und deren wichtigste Forschungsgebiete.  Hauptsächliche Arbeitsgebiete sind: Systematische Sprachwissenschaft, Historische Sprachwissenschaft, Soziolinguistik, Varietätenlinguistik, Mehrsprachigkeitsforschung, Sprachwissenschaftliche Komparatistik.

Fremdsprachenausbildung: Arbeitsgebiete der Fremdsprachenausbildung sind Rezeptionstraining, Aussprachetheorie und -korrektur, argumentatives Sprechen und themengebundene Diskussion, Erarbeitung einer schriftsprachlichen Kompetenz durch das Verfassen von Resümees, Berichten und Aufsätzen in der Fremdsprache, Grammatik: Festigung und Vertiefung der Kenntnisse in den Bereichen der Morphologie und der Syntax, Sensibilisierung für übersetzungspraktische Strategien, Landeskunde als Ideen-, Sozial- und Kulturgeschichte des jeweiligen Sprachraums.

 

Das Institut für Romanische Sprachen und Literaturen bietet zwei Bachelor-Studiengänge an (klicken Sie auf die Links, um zu den Kurzbeschreibungen der einzelnen Studiengänge zu gelangen):

Für den BA Romanistik im Hauptfach muss ein Nebenfach gewählt werden. Das Studium des BA Romanistik im Nebenfach ist nur in Kombination mit einem Hauptfach möglich. Eine Kombination von BA Romanistik Hauptfach und Nebenfach ist nicht möglich.

 

Schwerpunkte:

Im Rahmen des neuen BA Romanistik im Hauptfach kann sich auf das Studium einer Schwerpunktsprache konzentriert werden, mit den dazugehörigen fachlichen Inhalten und Kompetenzen. Daneben muss eine Ergänzungssprache gewählt werden. Es müssen folglich nicht mehr zwei Schwerpunktsprachen studiert werden.

Folgende Sprachen können ausgewählt werden: 

  • Französisch
  • Spanisch
  • Italienisch
  • Portugiesisch
  • Katalanisch (nur als Ergänzungssprache)

Die Schwerpunkt- und Ergänzungssprachen Italienisch und Portugiesisch können vom Anfängerniveau studiert werden. Gleiches gilt für die Ergänzungssprache Katalanisch. Lediglich für die Schwerpunkt- und Ergänzungssprachen Französisch und Spanisch werden fremdsprachliche Kompetenzen vorausgesetzt.

Im Rahmen des BA Romanistik im Nebenfach wird eine Schwerpunktsprache studiert.

 

Besonderheiten:

Die Module des neuen BA Romanistik sind insbesondere so angelegt, dass sie projektbezogen das forschende Lernen in möglichst kleinen Gruppen fördern und gleichzeitig weniger Prüfungen/Hausarbeiten absolviert werden müssen. Die Möglichkeit das Hauptfach der Romanistik mit einem beliebig wählbaren Nebenfach (z.B. Philosophie, Soziologie, TFM) zu kombinieren als auch die Option verstärkt Veranstaltungen aus anderen Fachbereichen (Exkursionen, Ringvorlesungen, Seminare etc.) in Modulen des BA Romanistik anzurechnen erlaubt es, das Studium interdisziplinär auszurichten.

Hauptfachstudierende des BA Romanistik können zusätzlich im Optionalbereich ein berufsqualifizierendes Praxismodul absolvieren und ein Praktikum (Inland oder Ausland) einbringen. Die internationale Stadt Frankfurt und die Rhein-Main-Region bieten dahingehend eine Vielzahl attraktiver Praktikumsplätze. Ein Auslandspraktikum ist auch eine hervorragende Möglichkeit, um die Kenntnisse der jeweiligen romanische Fremdsprache zu vertiefen und sich interkulturelle Kompetenzen sowie spezifisches Fachwissen auf internationaler Ebene anzueignen.

Die Frankfurter Romanistik ist dabei eines der Institute mit dem umfangreichsten Stipendienprogramm und internationalen Universitätspartnerschaften. Informationen über Möglichkeiten eines Auslandsaufenthalts finden Sie hier und beim International Office

 

Allgemeines:

Die Lehrveranstaltungen des Instituts sind im online-Vorlesungsverzeichnis der Universität verzeichnet.

Das Infobüro Romanistik ist die wichtigste Anlaufstelle für Studierende. Hier kann man sich beraten lassen und Hausarbeiten abholen und abgeben. Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie hier.

Das Bibliothekszentrum Geisteswissenschaften (BzG) stellt Informationen, gezielt für unser Institut zur Verfügung.

 

Anerkennungen:

Für die Anerkennung von bereits an anderen deutschen oder ausländischen Universitäten erbrachten Studienleistungen schauen Sie bitte hier.