Romanistische Literatur- und Kulturwissenschaft (Master of Arts)

Vielen Dank für Ihr Interesse am Masterstudiengang Romanistische Literatur- und Kulturwissenschaft (MA RLK)

Sie finden auf dieser Seite wichtige Informationen zum Studiengang. Eine Beschreibung des Studiengangs finden Sie in der rechten Spalte im Flyer

Warum Frankfurt?

Die Romanistik ist eigentlich schon in sich ein vernetztes und interdisziplinäres Fach. Denn sie umfasst und systematisiert nicht nur das ganze Spektrum der romanischen Sprachen und Literaturen Europas, sondern beschäftigt sich auch mit der sogenannten Neuen Romania, mit den romanischen Kulturen außerhalb des europäischen Kontinents: der sogenannten Frankophonie (dem Französischen in Afrika, Nordamerika, in der Karibik und Indik und Asien und Ozeanien), und der lateinamerikanischen Welt (Spanisch in Nord-, Mittel- und Südamerika, Portugiesisch in Brasilien).

Am Frankfurter Institut für Romanische Sprachen und Literaturen ist dieses riesige Feld fast vollständig abgedeckt. Gerade die Sprachvielfalt (Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Katalanisch und Baskisch) macht den Studiengang so attraktiv. Zusätzlich bietet die Goethe-Universität zahlreiche Haupt- und Nebenfachkombinationen. Dieses große Angebot erlaubt es, das Hauptfach der Romanistik mit einem beliebig wählbaren Nebenfach zu kombinieren, um so das Studium fächerübergreifend auszurichten. Auch ist das Institut für Romanische Sprachen und Literaturen eines der Institute der Universität mit dem umfangreichsten Stipendienprogramm und den meisten Universitätspartnerschaften, insbesondere in Frankreich, Spanien, Portugal und Italien.

Generell gestaltet sich die Goethe-Universität als eine äußerst weltoffene Universität in einer internationalen Metropole. Die Stadt Frankfurt bietet zudem ein attraktives Kulturangebot, das es ermöglicht das Studium im Alltag kulturell anzureichern. Nicht nur die Vielzahl an Museen, Theaterinstitutionen und Literaturveranstaltern, sondern vor allem die offiziell vertretenen Institutionen der romanischen Welt (Instituto Cervantes, Istituto Italiano di Cultura, Institut franco-allemand de sciences historiques et sociales - IFRA/SHS) bieten ein vielseitiges Angebot an Lesungen, Filmvorführungen, öffentlichen Diskussionen, Ausstellungen etc.

 

Ausland

Das Institut für Romanische Sprachen und Literaturen kooperiert im Rahmen von Austauschprogrammen und Kooperationsabkommen (beispielsweise ERASMUS) mit Universitäten in Frankreich (Université Lumière/Lyon 2, Université de Provence/Aix-Marseille I, Université de Cergy-Pontoise, Université de Picardie Jules Verne/Amiens, Université Michel de Montaigne/Bordeaux III, Université Paul Valéry/Montpellier III, Université de Pau/Lehrendenaustausch), in der Schweiz (Université de Lausanne), in Spanien (Universitat de Barcelona, Universidad de Granada, Universidad de Málaga, Universidad de Santiago de Compostela, Universidad del País Vasco/Vitoria), in Italien (Università di Cagliari, Università degli Studi di Firenze,  Unversità degli Studi di Genova; Unversità degli Studi di Torino, Università degli Studi di Padova, Università Ca’ Foscari Venezia) und in Portugal (Universidade Nova de Lisboa, Universidade do Porto, Universidade do Minho/Braga). Ein Austauschprogramm mit der Universidad de La Plata/Argentinien ist im Aufbau. Ebenso im Aufbau befinden sich Austauschprogramme mit Lehrenden von Partneruniversitäten: Ansonsten kann selbstverständlich auch auf zahlreiche internationale Kontakte der einzelnen Lehrenden des Romanischen Seminars hingewiesen werden. 

Masterstudierenden wird seitens des Instituts für Romanische Sprachen und Literaturen ein Auslandsstudium in einem romanischsprachigen Land nachdrücklich empfohlen. Für ein Auslandsstudium ist das 2. oder 3. Semester des Masterstudiums empfehlenswert. Das Studium im Ausland wird anerkannt, wenn dort vergleichbare Studienleistungen und CPs erbracht wurden. Wenn entsprechende Leistungen nachgewiesen werden, ersetzen sie eines oder mehrere der genannten Module. Möglich ist auch die Anerkennung einzelner Modulveranstaltungen.

Zuständig für die Anerkennung der im Rahmen eines Auslandsstudiums erbrachten Leistungen sind die für die jeweiligen Module benannten Modulverantwortlichen des Instituts für Romanische Sprachen und Literaturen.

 

Ankündigungen 

Wichtige Details finden Sie auch im Flyer von MA RLK.

Auf der folgenden Seite finden Sie die wichtigen und aktuellen Informationen zum MA RLK

Oktober 2018

Herzlich willkommen an alle "Erstsemester"!

Gerne würden wir Sie persönlich begrüßen und einladen zu einem gemeinsamen Kennenlern- und Informationsabend, an dem Sie alle bislang offen gebliebenen Fragen in Bezug auf den Studiengang und die Studienordnung stellen können. Bitte melden Sie sich bei Dr. Frank Estelmann für die Einzelheiten (Adresse rechte Spalte). Sie könnten den Termin nutzen, um Kontakte herzustellen für die selbstorganisierten Studiengruppen.

Ein Hinweis auf die speziell für den Master konzipierte Ringvorlesung des Instituts für Romanische Sprachen und Literaturen, die im Wintersemester 2018/19 unter dem Titel "Kommentar und Erzählung" angeboten wird.

Zudem sind im online-Vorlesungsverzeichnis jetzt weitere Veranstaltungen für den Master freigeschaltet worden. Hier gab es offenbar Lücken im Angebot.

Mai 2018

Nach vielen Aktivitäten im Vorsemester (Exkursion nach Paris, Buchmessenschwerpunkt Frankreich, Ringvorlesung zur Romanistik und zur Fiktionalität, Kongresse zu Themen wie Memorialkulturen des Ersten Weltkriegs und Autofiktion) beginnt bald wieder die Bewerbungsfrist in den MA RLK: Fragen Sie uns bei Interesse nach Details! 

WiSe 2017/18

Wir freuen uns darüber, die diesjährige Ringvorlesung des Instituts ankündigen zu dürfen. Das Thema lautet: Fiktionalität und Faktualität in literaturhistorischer und literartheoretischer Perspektive (Do 18-20h).

30.6.2017

Ab Juni findet ein außerplanmäßiges "Atelier Foire du Livre" statt. Es wird der débat-lecture mit Philippe Claudel am 11.10.2017 vorbereitet. Daneben werden weitere aktuelle Neuerscheinungen diskutiert. Mehr Information über die Homepage von Frank Estelmann (rechte Spalte). Kontakt: mail an Frank Estelmann schreiben.

30.6.2017

Einladung zum Studientag Intertextualität (ausgetragen von Tobias Berneiser und Frank Estelmann). Verschiedene Termine im Juni 2017. Mit Vorträgen von José María Yvancos Pozuelo, Daniel Sangsue, Karlheinz Stierle und Caroline Mannweiler. Programm

4.5.2017

Im Rahmen des Studiengangs können Sie teilnehmen am studentischen Workshop des deutsch-französischen Kongresses "Pratiken des Urbanen in Literatur und Kultur", das in Kooperation mit der ENS de Lyon zwischen dem 24. und 27.5.2017 in Frankfurt stattfindet. Bei Interesse kontaktieren Sie Dr. Frank Estelmann

28.11.2016

Vertiefungsmodul Ver-1 (Freies Studium):Bitte verwenden Sie zur Errechnung der erreichten CP und zum Einreichen der einzelnen Scheine das hier verlinkte Formular bzw. Deckblatt. Die genauen Informationen zu diesem Modul stehen in der Prüfungsordnung. 

 28.11.2016

Vertiefungsmodul Ver-2 (Projektstudium): Bitte verwenden Sie bei der Erstellung Ihres Portfolios und zur Errechnung der erreichten CP das hier verlinkte Formular. Die genauen Informationen zu diesem Modul stehen in der Prüfungsordnung.

23.8.2016

Öffentliche Ringvorlesung des Masters zum Thema "Dimensionen der Intertextualität" im Wintersemester 2016-17. Nutzen Sie die Gelegenheit, die Lehrenden des Masters kennenzulernen und diskutieren Sie mit! Alle Studierenden und Kolleginnen und Kollegen sind herzlich eingeladen! Die Veranstaltungsreihe im vergangenen Wintersemester war ein großer Erfolg. Folgen Sie dem link für das Programm.

15.8.2016

Tagung: Für alle Interessenten: Die Tagung "Literatur als Obsession: Don Quijotes Leidensgenossen in den romanischen Literaturen" wird von Lehrenden des Masters organisiert. Zeitpunkt: 13. und 14.9.2016. Sie sind herzlich zu den Vorträgen eingeladen.

11.6.2016

Die ersten beiden Semester des Masters sind bislang reibungslos über die Bühne gegangen! Vielen Dank an alle Beteiligten! Bald geht es in die nächste Runde. Interessenten sind herzlich willkommen, Fragen zu stellen an die in der rechten Spalte genannten Dozenten.

1.4.2016

Für diejenigen, die es nicht wissen: auf der facebook-Seite des Instituts (cicerone.romanistik) werden regelmäßig die Praktikumsangebote und vieles mehr gepostet, auch romanistisch relevante Veranstaltungen in Frankfurt und Umgebung. Liken bei Interesse!

3.11.2015

Inzwischen gibt es auch die Modulscheine für den MA RLK auf dieser Seite der PhilProm! Mit der Bitte an alle Lehrenden und Studierenden des Studiengangs, nur diese Scheine zu benutzen!

5.10.2015

In der kommenden Woche beginnen die Veranstaltungen! Ein herzliches Willkommen an alle!

Hier zur Einstimmung das aktuelle Modulhandbuch des MA RLK. Bitte beachten!

Ansonsten hoffen wir, alle Studierenden und Interessierten zur öffentlichen Ringvorlesung zu sehen (ab 21.10.). Vielleicht können wir uns nach dem ersten Termin einmal zusammensetzen?

WiSe 2015/16

Öffentliche Ringvorlesung zur Einführung des MA RLK zum Thema "Intertextualität". Programm zum download. Beginn: Mi, 21.10.15, 16.30h, IGF 0.254. Eingeladen sind alle Interessierten!

25.8.2015

Zur Einführung des MA RLK veranstaltet das Institut für Romanische Sprachen und Literaturen eine öffentliche Ringvorlesung zum Thema "Intertextualität", jeweils Mittwochs, 16.30-18h in Raum IGF 0.254. Im MA RLK kann in dieser Veranstaltung ein Schein erworben werden. Das genaue Programm finden Sie bald als download auf dieser Seite und dann auch im online-Vorlesungsverzeichnis (online-VV). (25.8.15)

15.8.2015

Der Akkreditierungsbescheid für den MA RLK liegt nun offiziell vor. Der Studiengang wurde ohne Auflagen akkreditiert! Die Bewerbungsfrist läuft noch bis Ende des Monats!

14.7.2015 

Eine gute Nachricht: der Masterstudiengang RLK ist jetzt erfolgreich akkreditiert worden. Damit steht der Aufnahme des Studiengangs im Wintersemester 15-16 nichts mehr im Wege!

10.7.2015

Achtung: Sie können sich ab sofort für den MA RLK (WiSe 15-16) bewerben! Nutzen Sie dazu die "links" in der rechten Spalte zu den Seiten des Studien-Service-Centers, die Ihnen bei der elektronischen Bewerbung helfen. Vergessen Sie auch nicht das Infogespräch am 16.7.

Informationsgespräch am Do., 16.7.2015

Wir laden alle Studieninteressierten ein zu einem Informationsgespräch: Donnerstag, 16.7., 16.15-17.45h, Universität Frankfurt, IG-Farbenhaus, Raum 5.157 (Medienraum Romanistik; 5. Stock).

Einführung zum

WiSe 2015-16

Der MA RLK ist in der Akkreditierungsphase und wird aller Wahrscheinlichkeit nach im WiSe 2015-16 eingeführt werden. Studieninteressierte können sich voraussichtlich ab Juli 2015 auf einen Studienplatz bewerben. Die Bewerbungsfrist läuft im ersten Jahr der Einführung des Studiengangs bis zum 31.8.2015. Nähere Informationen finden Sie rechtzeitig u.a. auf dieser Seite.

 

 
   

Allgemeine Hinweise:

  

Profil des Studiengangs

Der zweijährige Masterstudiengang Romanistische Literatur- und Kulturwissenschaft (MA RLK) ist ein romanistischer, literatur- und kulturwissenschaftlicher Studiengang und wird vom Institut für Romanische Sprachen und Literaturen durchgeführt. 

Er baut konsekutiv auf dem Bachelorstudiengang Romanistik (im Hauptfach) der Universität Frankfurt auf und ist forschungsorientiert auf die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses fokussiert. Er bietet aber aufgrund seiner transnationalen und mehrsprachigen Dimension auch für andere Berufsfelder Perspektiven.  

Das Hauptaugenmerk des MA RLK liegt auf einem fachspezifischen Teil, in dem die Wechselbeziehungen und Transfers zwischen Literatur, Kulturen und Poetiken verschiedener romanischer Sprachen und Kulturen in historischer und aktueller Perspektive analysiert werden. Dabei wird auf die Vermittlung integrierter literatur- und kulturwissenschaftlicher Kompetenzen Wert gelegt. Im Zentrum des Interesses stehen die Literaturen und Kulturen Frankreichs, Spaniens, Italiens und Portugals. Auch die Austauschprozesse mit den Literaturen und Kulturen der ehemaligen Kolonien dieser Länder werden behandelt.

Der MA RLK räumt dem vertieften einzelsprachlichen Studium einen angemessenen Platz ein – unterstützt durch die Integration seines Moduls der landeskundlich bzw. sozialgeschichtlich orientierten Fremdsprachenausbildung in den angebotenen Sprachen Französisch, Spanisch, Italienisch und Portugiesisch.

Die Studienordnung ist so gestaltet, dass ein Auslandssemester im dritten Semester organisatorisch problemlos mit dem Studium in Frankfurt in Einklang zu bringen ist. Das Institut für Romanische Sprachen und Literaturen verfügt über ein großes Angebot an Erasmus-Plätzen für das Studium in Ländern wie Frankreich, Spanien, Italien und Portugal. 

Der MA RLK setzt didaktisch auf integrative Konzepte. Den Studierenden wird die Möglichkeit gegeben, ihre individuellen Studieninteressen in einem Modul „Freies Studium“ zu vertiefen. Daneben können sie sich auch außercurriculare Aktivitäten – von der Teilnahme an Workshops bis hin zum außeruniversitären Praktikum – anrechnen lassen. Zudem ist der Studiengang den Prinzipien der forschungsorientierten Lehre verpflichtet: Die Kompetenzen im Bereich des Literatur- und Kulturtransfers werden gemeinsam im Verbund von Lehrenden und Lernenden vermittelt und an exemplarischen Gegenständen möglichst forschungsnah erprobt. Dazu trägt auch das Modul „Forschungskolloquium und Selbststudium“ bei, in dem eine partizipative Lehr-/Lernkultur erprobt werden soll.

Für wen?:

Der MA RLK steht Absolventinnen und Absolventen des BA Romanistik (im Haupt- und Nebenfach) der Universität Frankfurt ebenso wie den Absolventinnen und Absolventen romanistischer Studiengänge aus dem In- und Ausland offen. Gleiches gilt auch für Absolventinnen und Absolventen anderer philologischer, kom­paratistischer und theater-, film- und medienwissenschaftlicher BA-Studiengänge aus dem In- und Ausland. Darüber hinaus sind zusätzlich Sprachvoraussetzungen definiert.  

Sprachvoraussetzungen:

Die Sprachvoraussetzungen sind:
  • Englischkenntnisse mindestens auf dem Sprachniveau B1 des „Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprache des Europarates“ vom September 2000, und
  • Kenntnisse in zwei romanischen Sprachen, wählbar aus Französisch (mindestens B2-Niveau nach GeR), Spanisch (mindestens B2-Niveau), Italienisch (mindestens B2-Niveau) und Portugiesisch (mindestens B1-Niveau) oder Lateinkenntnissen (Latinum).

Die Sprachkenntnisse des Französischen, Spanischen, Italienischen, Portugiesischen können nachgewiesen werden durch:

  • Bachelorabschluss in einem romanistischen Studiengang im In- und Ausland mit einem französisch-, spanisch-, italienisch- und/oder portugiesischsprachigen Schwerpunkt; oder
  • eine Hochschulzugangsberechtigung für ein französischsprachiges, spanischsprachiges, portugiesischsprachiges Land oder für Italien; oder
  • ein Abiturzeugnis, das mindestens 5 Jahre Französisch, Spanisch oder Italienisch bzw. mindestens 3 Jahre Portugiesisch dokumentiert, wobei die Benotung nicht schlechter als „ausreichend (4,0)“ bzw. fünf Punkte sein darf; oder
  • ein Zertifikat über erfolgreich absolvierte Sprachkurse von deutschen und/oder aus­ländischen Universitäten, deren Zielniveau den oben angegebenen Voraussetzungen entspricht; oder
  • Fachgutachten, Lektorenprüfungen oder Zertifikate, die im Rahmen von Auslandsaufenthalten, in Universitätssprachkursen, in VHS-Kursen oder im Selbststudium erworben wurden, die die erforderlichen Sprachkenntnisse dokumentieren.
Der Nachweis von Lateinkenntnissen erfolgt über:
  • Latinum.

Der Nachweis von Englischkenntnissen kann erfolgen durch:

  • Bachelorabschluss in einem amerikanistischen oder anglistischen Studiengang im In- und Ausland; oder
  • eine Hochschulzugangsberechtigung für ein englischsprachiges Land; oder
  • ein Abiturzeugnis, das mindestens 3 Jahre Englisch dokumentiert, wobei die Benotung nicht schlechter als „ausreichend (4,0)“ bzw. fünf Punkte sein darf; oder
  • ein Zertifikat über erfolgreich absolvierte Sprachkurse von deutschen und/oder aus­ländischen Universitäten, deren Zielniveau den oben angegebenen Voraussetzungen entspricht; oder
  • Fachgutachten, Lektorenprüfungen oder Zertifikate, die im Rahmen von Auslandsaufenthalten, in Universitätssprachkursen, in VHS-Kursen oder im Selbststudium erworben wurden, die die erforderlichen Sprachkenntnisse dokumentieren.