BA Theater-, Film- und Medienwissenschaft



Studiengang         Theater-,Film- u.Medienwissenschaft
Abschluss         Bachelor
HF/NF         Hauptfach mit einem Nebenfach
Regelstudienzeit         6. Semester
Unterrichtssprache         Deutsch
Studienbeginn         nur Wintersemester
Bewerbungsfrist         1.6. - 15.7
Zulassungmodus         beschränkt



Allgemeine Fachbeschreibung

Der Studiengang Theater-, Film- und Medienwissenschaft beruht auf der Überlegung, dass jeder der drei Einzelbereiche durch die Beschäftigung mit den anderen gewinnt. Am Institut gehen die drei Fächer Hand in Hand in einem grundständigen Studium, das die Theorien, Praktiken und Apparaturen von Theater, Film und anderen Medien untersucht. Die Theaterwissenschaftler*innen, die sich mit unterschiedlichen historischen und neuesten Medien auskennen, können sich präziser mit szenischen Arbeiten auseinandersetzen. Die Filmwissenschaftler*innen, die auch Smartphones, Theater und öffentliche Räume als Plätze des Bewegtbildes begreifen, können zeitgemäßere Analysen des Films und seiner Bedingungen liefern. Die Medienwissenschaftler*innen, die Formen theatraler und filmischer Darstellung analysieren, können den Umgang mit Medien nicht nur als Nutzung, sondern auch als Erfahrung der In-Szene-Setzung des Geräts verstehen.

Frankfurter Besonderheiten

Die Kombination von Theater-, Film- und Medienwissenschaft gibt es bundesweit nur in Frankfurt. Der theoriegeleitete Bachelor-Studiengang analysiert historische und gegenwärtige Darstellungs- und Kommunikationsformen in den Bereichen Theater, Film und Medien. Dabei geht es um die Analyse dieser Formen und ihrer institutionellen, gesellschaftlichen, technischen und ökonomischen Rahmenbedingungen.

Der Großteil der Arbeit in den eng miteinander verzahnten Bereichen Lehre, Studium und Forschung besteht im Lesen, Diskutieren und Schreiben. Praktische Anteile ergänzen die theoretischen und analytisch-deskriptiven Arbeitsformen um Kenntnisse von Tätigkeitsfeldern, Arbeitsweisen und Organisationsstrukturen der gegenwärtigen Theater-, Film- und Medienkultur. Eine Ausbildung zum/r Journalist*in, zum/r Regisseur*in oder zum/r Darsteller*in erfolgt indessen nicht.

Ein wichtiger Anteil des Bachelor-Studiums der TFM findet nicht in den Lehrveranstaltungen statt: Das Geschehen am Institut wird stets durch Initiativen der Studierenden mitgestaltet. Die Fähigkeit, eigenständig Zusammenhänge zwischen den Forschungsschwerpunkten der Theater-, Film- und Medienwissenschaft zu erkennen und herzustellen, wird auf der institutseigenen Probebühne und der Digitalen Bühne, in selbst-kuratierten Filmreihen oder in der Game- und TV-Lounge erprobt, ausgebaut und vertieft.

Die Studierenden profitieren zudem von der Kooperation des Instituts mit Kulturinstitutionen in Frankfurt wie dem Mousonturm oder dem Frankfurt Lab, dem Deutschen Filmmuseum (DIF) oder der Kinothek Asta Nielsen e.V. sowie dem Hessischen Rundfunk oder dem Museum für angewandte Kunst. Nicht zuletzt kommt den Studierenden die internationale Ausrichtung des Instituts zugute. Internationale Wissenschaftler*innen sind regelmäßig zu Gast, und ebenso besteht die Möglichkeit zu einem Studienaufenthalt bei einem der vielen Erasmus-Partner des Instituts.

Es empfiehlt sich, den Bachelor TFM im Hauptfach in Kombination mit beispielsweise Philosophie, Allgemeiner und Vergleichender Literaturwissenschaft, Germanistik, Romanistik, English Studies, American Studies, Skandinavistik, Kunstgeschichte, Kulturanthropologie und Europäischer Ethnologie, Musikwissenschaft, Politikwissenschaft, Soziologie oder Betriebswirtschaftslehre im Nebenfach zu studieren.

Tätigkeitsfelder

Ein Studienabschluss im Fach Theater-, Film- und Medienwissenschaft führt nicht in einen einzigen etablierten Beruf, sondern qualifiziert für ein breites Berufsfeld. Studierende müssen sich also zu Studienbeginn nicht auf einen bestimmten Berufsweg festlegen.

Neben Tätigkeiten in Forschung und an Hochschulen liegen die Arbeitsfelder in der Kulturförderung und -politik, in der Festival- und Veranstaltungskultur, in Archiven und Museen, im Kulturmanagement und in der Kulturvermittlung, in Informationsmedien und in der Öffentlichkeitsarbeit.

Studienverlaufsplan

Der Studienverlaufsplan ist ein Vorschlag für die Organisation des Studiums in der Regelstudienzeit.
Es ist auch eine individuelle Studienplanung möglich. Bei Fragen wenden Sie sich bitte rechtzeitig an die Studienfachberatung. (Zum Studienverlaufsplan siehe auch BA TFM-Studienordnung, S. 51.)

CP = Credit points

Übergangsregelungen zwischen alter und neuer Studienordnung

Wer sein Studium im WS 17/18 oder früher begonnen hat, der kann unter der alten Studienordnung (Stand 2012) sein Studium beenden (siehe Download). Bitte teilt dies der PhilProm direkt mit!

Die Ansprechpartnerin in der PhilProm für die TFM ist Frau Ilona Schweda. Sie wird euren Wunsch vermerken. Der Änderungswunsch wird nicht im QIS selbst zu sehen sein. Seid nicht verwirrt von der dort erscheinenden Abschlussnote.