Medizinische Terminologie

Organisation

Das Praktikum der medizinischen Terminologie wird von den Mitarbeitern des Dr. Senckenbergischen Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin und von Lehrbeauftragten abgehalten und ist für Studierende im ersten Semester vorgesehen. Alle Kurse (ausgenommen der Blockkurs) dauern sieben Wochen und finden in Haus 49 statt.

Vorkenntnisse

Bei der Einteilung werden – wenn möglich – die Vorkenntnisse der Studierenden berücksichtigt, d.h. es werden Kurse für Studierende mit Latinum und Kurse für Studierende ohne bzw. mit geringen Lateinkenntnissen angeboten.

Lernziele

Die Studierenden sollen Grundkenntnisse erwerben, die ihnen das Erlernen und den Umgang mit der medizinischen Fachsprache erleichtern. Dabei wird vor allem auf die sprachlichen Grundlagen eingegangen. Vor allem soll es darum gehen, medizinische Fachausdrücke nach Form und Inhalt zu verstehen. Darüber hinaus sollen die Studierenden anhand von bestimmten Begriffen und von bestimmten Problembereichen eine erste Einführung in die Medizinethik und die Medizintheorie erhalten.

Durchführung

Da nur beschränkte Zeit zur Verfügung steht, können die genannten Lernziele nur durch exemplarisches Vorgehen erreicht werden. Dabei wird vor allem auf die anatomische Terminologie eingegangen, doch es wird auch versucht, die klinische Terminologie zu berücksichtigen.

Themenübersicht (Auswahl)

  • Einführung in die medizinische Fachsprache
  • Geschichte der medizinischen Fachsprache
  • Lateinische Deklinationen (Substantive, Adjektive)
  • Bausteine medizinischer Begriffe
  • Einführung in die Medizinethik (z.B. Eugenik, Euthanasie, Arzt-Patient-Kommunikation)
  • Einführung in die Medizintheorie (z.B. Anamnese, Diagnose, Prognose, Therapie)

Literatur

Zu Beginn der Kurse wird ein Skript ausgegeben.