Publikationen

Monographien

  • Kminek, Helge (2018): Philosophie und Philosophieren im Unterricht. Empirische Erschließung einer widersprüchlichen Praxis. (Dissertation) Opladen, Berlin, Toronto.

Herausgeberschaften

Buchreihe

  • seit 2016: Mitherausgeber der „Reihe – Wissenschaftliche Beiträge zur Philosophiedidaktik     und Bildungsphilosophie“ beim Barbara Budrich-Verlag. (Flyer als PDF)

Herausgeberbände

  • Kminek, Helge/Thein, Christian/Torkler, René (Hrsg.) (2018): Zwischen Präskription und Deskription – zum Selbstverständnis der Philosophiedidaktik. Opladen, Berlin, Toronto

Aufsätze/Beiträge in Sammelwerken und Zeitschriften [double-blind peer-reviewed]

  • Pollmanns, M./Leser, Ch./Kminek, H./Kabel, S./Hünig, R.: „Professionalisierung durch kasuistisch ausgerichtete Schulpraktische Studien? Analysen studentischer Fallarbeit.“ In: Fraefel, U. & Seel, A. (Hrsg.) (2017): Schulpraktische Professionalisierung: Konzeptionelle Perspektiven. (S. 179-194). Münster: Waxmann.
  • Veja, C. / Sticht, K. / Schindler, Ch. / Kminek, H. (2017): SMW Based VRE for Addressing Multi-Layered Data Analysis – The Use Case of Classroom Interaction Interpretation. DOI (Link zur Publikation).
  • „This is the Message That Should Accompany You”: A Contribution to a Critical Theory of Education. In: Kontradikce / Contradictions. Ročenka pro kritické myšlení / A Journal for Critical Thought. Joseph Grim Feinberg et al. (eds). (im Erscheinen)

Aufsätze/Beiträge in Sammelwerken und Zeitschriften [peer-reviewed]

  • „Plädoyer für eine auf qualitative Forschung ausgerichtete Philosophiedidaktik“. In: Zeitschrift für Didaktik des Philosophie und Ethik-Unterrichts 3 / 2015
  • “Sobre a relação entre a teoria crítica de Theodor W. Adorno e a pesquisa reconstrutiva do ensino pela hermenêutica objectiva” (“Zum Verhältnis der kritischen Theorie Theodor W. Adornos zur rekonstruktiven Unterrichtsforschung mittels Objektiver Hermeneutik“) In: Tagungsband: Internacional de Teoria Crítica: “Tecnologia, Violência, Memória". Online Publikation (2016): Link zur Publikation (S. 559 – 567).
  • „Völlig egal.“ – Bedeutungslosigkeit in einer Unterrichtsstunde zur Sprachphilosophie. In: Albus, V./Frank, M./Geier, T. (Hrsg.) (2017): Sprachliche Bildung im Philosophieunterricht. (S.°162 – 185). Berlin / Münster u.a.
  • Prospects for a „Practise of Teaching Philosophy“. In: Oberprantacher, A. & Siegetsleitner (Hrsg.) (2017): Mensch sein – Fundament, Imperativ oder Floskel? Beiträge zum 10. Internationalen Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie in Innsbruck. (S. 713 – 721). Innsbruck: University Press.
  • Schindler, Christoph; Veja, Cornelia; Kminek, Helge: Interfacing collaborative and multiple-layered spaces of interpretation in humanities research. In: Jackacki, Diane; Berra, Aurélien; Boggs, Jeremy; Buechler, Marco; Drucker, Johanna; Forest, Dominic; Kitamoto, Asanobu; Smith Ore, Christian-Emil; Mandell, Laura; Marcotte, Sophie; Miyake, Maki; Musgrave, Simon; Roe, Glen (Hrsg.): Digital Humanities 2017 Montreal : McGill University, Université de Montréal (2017) , 580-583
  • „Zur grundlegenden Begründung einer empirisch gewendeten Philosophiedidaktik.“ In: Kminek, H./Thein, Chr./Torkler, R. (Hrsg.) (2018): Zwischen Präskription und Deskription – Zum Selbstverständnis der Philosophiedidaktik. (Seite 13 – 28). Leverkusen: Barbara Budrich.
  • Pollmanns, M./Kabel, S./Leser, Chr./Kminek, H.: „Krisen der Professionalisierung. Wie sich Studierende in Schulpraktischen Studien forschungsbezogenen Typs der schulischen Praxis zuwenden“. In: Artmann, M./Herzmann, P./Liegmann, A. (Hrsg.):  Professionalisierung im Praxissemester. Beiträge qualitativer Forschung aus Bildungswissenschaft und Fachdidaktik zu Praxisphasen in der Lehrerbildung.
  • „Zum verfrühten, anvisierten und notwendig anzustrebendem Enden von Pädagogik“. In: Jornitz, S./Pollmanns, M. (Hrsg.): Wie mit Pädagogik enden? Über Notwendigkeit und Formen des Beendens. Leverkusen: Barbara Budrich. (im Erscheinen)
  • Pollmanns, M./Kabel, S./Leser, Chr./Kminek, H.: „Fallbestimmungskrisen und Formen ihrer Bearbeitung in studentischer Fallarbeit“. In: Fabel-Lamla, M./Kunze, K./Moldenhauer, A./Rabenstein, K. (Hrsg.): Kasuistik – Lehrer*innenbildung – Inklusion. Empirische und theoretische Verhältnisbestimmungen. (im Erscheinen)
  • Grenzen und Möglichkeiten der Nachnutzung qualitativer Forschungsdaten aus Sicht der Objektiven Hermeneutik unter Berücksichtigung der Schul- und Unterrichtsforschung sowie der Lehrerbildung. (Arbeitstitel) In: Caroline Richter, Katharina Mojescik [Hrsg.]: Die Praxis der Aufbereitung und sekundäranalytischen Nutzung von qualitativen Daten in der Sozialwissenschaft und ihren Nachbardisziplinen. (im Erscheinen)
  • Gerecht, M./Kminek, H. (2018): Veröffentlichungsfragen anderer Form: Open Data. In: Kessl, F./Jornitz, S. (Hrsg.): (Erziehung) Wissenschaftlich Publizieren: veränderte Bedingungen und neue Techniken. Heft 57 der Erziehungswissenschaft, 02 /2018. Leverkusen: Barbara Budrich. (im Erscheinen)
  • "Erziehung nach Auschwitz am Beginn des 21.Jahrhunderts. Über das Verhältnis von gesellschaftlicher Entwicklung und emanzipatorische Pädagogik“. In: Andresen, S./Nittel, D./Thompson, C. (Hrsg.): „Erziehung nach Auschwitz“. Zur Aktualität von Adornos Maxime im Zeichen einer historischen Kontextualisierung“. (im Erscheinen)
  • „Zur Lehre der Philosophiedidaktik aus der Sicht der „Philosophiedidaktik der Praxis“. In: Torkler, R. (Hrsg.): Was bedeutet: Gute Lehrerausbildung im Fach Ethik/Philosophie? Wiesbaden: Springer VS 2018. (im Erscheinen)
  • „Zur „Philosophiedidaktik der Praxis“ und deren Grundlagen“. In: Thein, Chr. (Hrsg.): Philosophische Bildung und Didaktik – Dimensionen, Vermittlungen und Perspektiven Wiesbaden: VS 2019. (im Erscheinen)

Rezensionen/Berichte

  • "Twardella, Johannes (2015): Pädagogische Kasuistik: Fallstudien zu grundlegenden Fragen des Unterrichts. Opladen/Berlin/Toronto: Budrich. 227 Seiten." In: Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik, 38 (4), S. 115-116.
  • "Samuel Scheffler (2015): Der Tod und das Leben danach. Berlin: Suhrkamp. 155 Seiten." In: Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik, 39 (1), S. 101.
  • "Gold, Andreas (2015): Guter Unterricht: Was wir wirklich darüber wissen. 1. Aufl. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht (Pädagogik). 176 Seiten." In: Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik, 39 (1), S. 95-96.
  • "Geier, Thomas; Pollmanns, Marion (Hrsg.) (2016): Was ist Unterricht? Zur Konstitution einer pädagogischen Form. Aufl. 2015. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH  (Studien zur Schul- und Bildungsforschung, 53). 252 Seiten." In: Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik, 39 (1), S. 95-96.
  • Projektbericht CEDIFOR. (2017). Abschnitt: Forschungskapazitäten für die qualitative Forschung durch Kollaboration und semantische Auszeichnung. Das Beispiel Unterrichtsinteraktion.
  • Abschlussbericht Förderfonds Lehre (2018): "Unterstützung von studienzentrierter forschender Lehre mittels einer VFU für Objektiver Hermeneutik.
  • „Klaus Feldmann (2017): Handelndes Lernen im Philosophieunterricht. Charles S. Peirces pragmatische Maxime im Kontext philosophischer Bildungsprozesse. Springer°VS, Wiesbaden. 212 Seiten.“ In: Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik. (im Erscheinen)