Aktuelles


Aktuelle wichtige Informationen (Stand: 19.10.21)

Semestereröffnung am 18.10.21

Die Semestereröffnung findet am Montag, dem 18.10.2021 um 18 Uhr in NG 1.741b (Nebengebäude des IG-Farbenhauses) statt. Aufgrund der Größe des Raumes (150 Plätze) ist keine Voranmeldung erforderlich.

Zugang zu den Gebäuden der GU und Präsenzlehre im WS 21/22 (aktualisiert 19.10.21)

Nach Auskunft der Vizepräsidentin für Lehre, Frau Prof. Dr. Thompson, und des Studiendekans des FB 09, Herrn Prof. Dr. Wicke gelten für das WS 2021/2022 bis auf Weiteres die folgenden Regeln für den Aufenthalt in den Gebäuden der GU und für die Präsenzlehre:


- Seit heute (1.10.) gilt für den Zugang zu den Gebäuden der Goethe-Universität und den Besuch von Veranstaltungen die 3G-Regel. Wer
die Uni betritt, muss also geimpft, genesen oder getestet sein. 

- Grundsätzlich haben nur Mitarbeiter/-innen und Studierende der GU Zugang zu den Gebäuden. Die externen Lehrbeauftragten erhalten eine eigene Zugangsgenehmigung zugestellt.

- Die Kontrolle der Einhaltung der Bestimmungen obliegt dem Sicherheitsdienst der Uni und wird an den Eingängen durchgeführt.

- In den Gebäuden der Goethe-Universität sowie bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen sind medizinische Masken zu tragen, auch am Sitzplatz. (OP-Masken oder Schutzmasken der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar ohne Ausatemventil)

- Die Maske darf am Sitzplatz nur dann abgenommen werden, wenn der Mindestabstand von 1,5 Meter sicher eingehalten werden kann.

- Dozent*innen / Vortragende können die Maske abnehmen, solange dabei ein dauerhafter Abstand von mindestens 4 m zur ersten Reihe des Auditoriums eingehalten werden kann. 

- Die Kontaktdatenerfassung und Nachverfolgung entfällt.

- Auch die dezentralen Veranstaltungsräume im IG-Farbenhaus können wieder für Veranstaltungen genutzt werden. Das betrifft auf jeden Fall unseren Seminarraum 4.501, nach Einschätzung des Studiendekans auch Raum 4.551.
Da regelmäßig gelüftet werden muss, empfiehlt sich die Mitnahme warmer Bekleidung.

- Vermutlich wird die Rotunde zum 18.10. wieder öffnen.

- Für die in den Bibliotheken geltenden Regeln informieren Sie sich bitte regelmäßig auf den Seiten des BZG und der Universitätsbibliothek.

- Auch im WS werden die Paternoster in Q2-Q5 außer Betrieb sein, da das Regierungspräsidium Darmstadt sich einer Wiederinbetriebnahme widersetzt.

(Die Spiegelstriche nrr. 4-6 sind Zitate aus der Corona-Toolbox der GU, S. 2: https://www.uni-frankfurt.de/107094956/A_H_Konzept_Lehrveranstaltungen_CORONA.pdf)


Thomas Paulsen

Lektürelisten für das HS "Göttliche Männer" und die LÜ "Diodor" (beide Prof. Paulsen)

Lektüreliste für das HS „Göttliche Männer“

Die folgenden Texte sollen im Griechischen HS „Göttliche Männer, Wunder und ihre Wirker in der kaiserzeitlichen Literatur“ in dieser Reihenfolge näher behandelt werden:

Abkürzungen: Mt = Matthäus-, Mk = Markus-, Lk = Lukas- , Joh = Johannes-Evangelium; Phil. VA = Philostratos, Vita des Apollonios von Tyana

Joh 2,1-11 (Weinwunder zu Kana)

Mt 8,28-34 (Dämonenaustreibungen)

Mk 5,1-20

Lk 8, 26-39

Phil. VA 3.38 & 4.20

Mk 5,21-24 & 35-42 (Totenerweckungen)

Mt 9,18/19 & 23-26

Lk 8,40-42; 49-56

Joh 11,38-44

Lk 7,12-15                  ↔        Phil. VA 4.45

Lk 24,36-49 (Wundersame Erscheinungen)

Joh 20, 24-29              ↔        Phil. VA 8.12

 

Lukian, Alexandros 5; 12-15; 24; 53; 58/59

Lukian, Peregrinos 1/2; 11-14 (Anf.); 16; 32-34; 39; 42

 

Lektüreliste für die LÜ „Diodor“

Leben des Herakles: Diodor 4.8-11; 4.15; 4.17; 4.19; 4.21; 4.25/26

Ende der Perserkriege: Diodor 11.1/2; 11.5/6); 11.11; 11.14-17; 11.19/20; 11.23


Berichte über anstehende oder vergangene Aktivitäten

Exkursion nach Heidelberg

Teilnehmer einer im Wintersemester 2020/21 stattgefundenen Übung zur lateinischen Paläographie besuchten am 14.9.21 die Handschriftenabteilung der Heidelberger Universitätsblbliothek; hier bei Studium von Heidelberger Hs. 218 aus dem 15. Jhd., die Ciceros Briefe an seine Gattin Terentia enthält. Von links nach rechts: Maximilian Barth, Gülistan Bagci, Anton Li Koschak, Wolfgang. G. Metzger (Handschriftenabteilung Heidelberg), Hans Bernsdorff (Aufnahme: Christina Lorenz).

20. Hessischer Altphilologentag am 6.11.2021

Am 6.11.2021 findet der 20. Hessische Altphilologentag in digitaler Form statt. 

Prof. Hans Bernsdorff hält den Eröffnungsvortrag (Beginn: 10:00 Uhr). Dr. Veronika Brandis und Dr. Ursula Mandel sind durch Workshops am Nachmittag beteiligt.

Weitere Informationen und das Programm können Sie der Homepage des Hessischen Altphilologenverbands entnehmen.

 

Workshop zum Proseminar Plautus' "Amphitruo"

Am 17. Juli 2020 war im Rahmen einer genehmigten Präsenzveranstaltung (!) im Proseminar zu Plautus' "Amphitruo" aus der Klassischen Philologie der Universität Mainz die Theatergruppe "Casinisten" (bestehend aus Clara Brügner, Lara Hauzel, Theresa Lermen, Konrad Löbcke, Marvin Martiny, Joti Mirdha, Martin Pense) mit Regisseur Daniel Groß bei uns zu Gast. Sie hatten 2019 in Mainz eine großartige Inszenierung des "Amphitruo" in lateinischer Sprache auf die Bühne gebracht. - Grund genug, sie zu einem Workshop einzuladen, wo sie über ihre Erarbeitung des Stücks und seiner Inszenierung berichteten und mit uns einige Übungen machten, die in die Grundlagen dieser Erarbeitung einführten. Der Besuch dieser äußerst sympathischen Gruppe war in jeder Hinsicht ein großer Erfolg und wir sind uns einig, diesen schönen Kontakt zwischen den Klassischen Philologien in Mainz und Frankfurt fortsetzen zu wollen.

Thomas Paulsen

1. Bild) Mainzer und Frankfurter Plautus-Fans vereint (minus 2 Frankfurterinnen, die schon vorher gehen mussten)

2. Bild) Inspiriert von den 'Casinisten': Frankfurter Amphitruo (links) und Jupiter (rechts) mit cives Thebani bei ihrer (im Plautus-Stück leider in einer Lücke verschwundenen) Konfrontation

Das Projekt soll mit einer ähnlichen Thematik im Jahr 2022 fortgeführt werden.