Wissenschaftlicher Werdegang

Studium

Magisterstudium der Romanistik und Germanistik mit Schwerpunkt Linguistik an den Universitäten Jena, Universidade Nova de Lisboa (Lissabon) und Hamburg

1999

Studienabschluss (Magistra Artium) an der Universität Hamburg; Magisterarbeit zum Thema: „Zur Syntax des flektierten Infinitivs im europäischen Portugiesisch. Eine diachronische Studie“

2005

Promotion an der Universität Hamburg; Thema der Dissertation: „Syntaktische Variation aus synchronischer und diachronischer Perspektive: Die Entwicklung der Wortstellung im Portugiesischen“, [Veröffentlicht 2007 bei Vervuert/Frankfurt].

1999-2007

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im SFB „Mehrsprachigkeit“, Projekt „Mehrsprachigkeit als Ursache und Folge von Sprachwandel: Historische Syntax romanischer Sprachen“, Projektleiter: Prof. Dr. Dr. h. c. Jürgen M. Meisel.

2007-2010

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Romanistik, Universität Hamburg.

September 2009

Ruf auf eine W2-Propfessur für Spanische und Französische Sprachwissenschaft an der Bergischen Universität Wuppertal (abgelehnt)

April 2010 – September 2010

Juniorprofessorin für iberoromanische Sprachwissenschaft (Portugiesisch und Spanisch) an der Goethe Universität Frankfurt.

Oktober 2010

Professorin (W2) für iberoromanische Sprachwissenschaft (Portugiesisch und Spanisch) an der Goethe Universität Frankfurt.

August 2016

Ruf auf eine Professur für "Interkulturalität und Mehrsprachigkeit" an der Universität Wien (abgelehnt)

Juni 2017-

Professorin (W3) für iberoromanische Sprachwissenschaft an der Goethe Universität Frankfurt