Die Längsschnittstudie über Promovierende und Promovierte in Deutschland

Nacaps ist eine Langzeitstudie über Promovierende und Promovierte und umfasst regelmäßige Befragungen zu Promotionsbedingungen und -erfolgen, Karrierezielen, Chancen und Entscheidungen sowie zur allgemeinen Lebenssituation.

Es handelt sich bei der Studie um ein gemeinsames Projekt des DZHW (Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung) und über 50 promotionsberechtigten Hochschulen deutschlandweit. Gefördert wird das Projekt durch das BMBF. Erstmalig wurden Promovierende im Februar 2019 zu dieser Studie befragt. Im April 2021 wurde die zweite Befragungsrunde abgeschlossen. In einer Folgebefragung war bis Ende Juni 2021 die erste Kohorte der Panel-Studie erneut zur Teilnahme aufgerufen. Eine dritte Feldphase fand im Frühjahr 2022 statt.


Neue Ergebnisse der NACAPS-Studie veröffentlicht

Ab sofort stehen neue Ergebnisse der Promovierendenstudie Nacaps (National Academics Panel Study) online zur Verfügung. Unter nacaps-datenportal.de  können, neben Auswertungen der Promovierendenbefragung 2019, nun auch die Ergebnisse der Befragung 2021 mit mehr als 10.000 Teilnehmenden an über 60 Hochschulen abgerufen werden. Das Portal bietet einen Überblick über die Promotionsbedingungen, Karriereabsichten und allgemeinen Lebensbedingungen Promovierender.

Wie gut fühlen sich Promovierende betreut? Wie viel Zeit können sie für die Arbeit an der Promotion aufwenden? Wie hat sich ihre Beschäftigungs- und Finanzierungssituation in den letzten Jahren verändert? Mit interaktiven Grafiken zu diesen und ähnlichen Themen bietet das Datenportal einen Überblick zur Lebens- und Arbeitsrealität Promovierender in Deutschland. Grundlage sind die Angaben von über 30.000 Promovierenden, die jeweils im Frühjahr 2019 und 2021 an den Befragungen der Längsschnittstudie Nacaps teilgenommen haben.

Die Ergebnisse werden in dem Portal in Form von Indikatoren präsentiert. Diese sind in sieben Themenbereiche gruppiert:

  • Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen
  • Betreuungssituation
  • Art und Struktur der Promotion
  • Promotionsmotive und Promotionsverlauf
  • Karrierewege und -perspektiven nach der Promotion
  • Mobilität
  • Lebenssituation / Persönlicher Hintergrund

Die Ergebnisse können wie bisher nach den Merkmalen Geschlecht, Migrationshintergrund, Bildungsherkunft, Elternschaft, Fächergruppe und Mitgliedschaft in einem strukturierten Programm differenziert betrachtet werden. Mit der erweiterten Datenbasis besteht nun zusätzlich die Möglichkeit, Ergebnisse nach Promovierendenjahrgängen bzw. nach dem Befragungszeitpunkt zu filtern. Die Anonymität der Befragungsteilnehmer*innen ist dabei stets gewährleistet.

Wenn Sie zeitnah über die Veröffentlichung von Studienergebnissen informiert werden möchten, empfehlen wir Ihnen, sich in den Newsletter-Verteiler des Nacaps-Projektteams einzutragen. Auch auf Twitter und auf der Nacaps-Website werden die aus der Befragung gewonnenen Veröffentlichungen bekannt gemacht.


Teilnahme

Wer kann / sollte teilnehmen?

   

7 gute Gründe für die Teilnahme

Alle Promovierenden der Goethe-Universität, die
nach dem 30.11.2018 mit ihrer Promotion gestar-
tet sind, laden wir ein, sich an der Befragung zu
beteiligen. Die Teilnahme an der Umfrage ist freiwillig.

Sie unterstützen mit Ihrer Teilnahme ein Projekt
der Hochschul- und Wissenschaftsforschung, das
sich auch an die Scientific Community richtet.

   
  • Sie unterstützen ein Forschungsprojekt.
  • Ihre Erfahrungen prägen zukünftige Entscheidungen.
  • Sie helfen, Argumente mit Fakten zu unterfüttern.
  • Ihr persönlicher Weg zählt.
  • Sie reflektieren Ihren eigenen Werdegang.
  • Sie werden Teil einer einzigartigen Studie.
  • Es gibt ein Dankeschön...

Wie können Sie teilnehmen?

Zu jeder Befragungsrunde werden Sie per E-Mail persönlich zur Umfrage eingeladen und erhalten einen Zugangscode.

Die nunmehr dritte Runde der Befragung erfolgte im Frühjahr 2022.
Über den Beginn weiterer Befragungsrunden werden Sie informiert.

Eine persönliche Einladung zur Teilnahme an weiteren Befragungsrunden erhalten Sie nur, wenn Ihre Kontaktdaten aus einem der folgenden Vorgänge erfasst und aktuell gültig sind:

  • Annahme zur Promotion an einem der Fachbereiche der Goethe-Universität
  • Immatrikulation als Promotionsstudent*in
  • Teilnahme bei GRADE
  • Mitglied in einem strukturierten Promotionsprogramm der Goethe-Universität

Die vorhandenen Kontaktdaten werden bei jeder Befragungsrunde in einer Gesamtliste aller Promovierender der Goethe-Universität zusammengeführt. Sollten Sie nachträglich eingeladen werden und einen Zugangscode erhalten, so werden Ihre Daten dieser Liste hinzugefügt. Die Liste wird ausschließlich für die Einladung zur Umfrage bzw. Versendung der Zugangscodes genutzt und anschließend gelöscht. Dieses Verfahren wurde von der Datenschutzbeauftragten der Goethe-Universität geprüft und bestätigt.


Verlauf der Panel-Studie

Seit 2019 werden in regelmäßigen Abständen neue Promovierende (ab 2021 auch Promovierte) in das Panel aufgenommen. Schon vorhandene Panelteilnehmer und -teilnehmerinnen werden wiederholt befragt.

Die alle zwei Jahre stattfindende Erstbefragung neuer Promovierender wird in Kooperation mit den teilnehmenden Hochschulen, darunter die Goethe-Universität, durchgeführt. Wenn Sie bei der Erstteilnahme einer erneuten Ansprache zur Folgebefragung zustimmen, werden Ihre Kontaktdaten unter Einhaltung der Bestimmungen zum Datenschutz gespeichert.

Nach zwei Jahren werden Sie dann erneut als promovierende*r Teilnehmer*in oder als bereits Promovierte*r zur Folgebefragung eingeladen. Durch das Studiendesign werden so nicht nur einmalig Daten zur Dissertation, zur Lebenssituation und den individuellen Bedürfnissen von Promovierenden erfasst. Stattdessen ergibt sich über den Panel-Verlauf ein Bild über die Berufs- und Karrierewege sowie über die biografische Entwicklung von Promovierenden und Promovierten, die über die unmittelbare Phase der Dissertation hinausgeht. Detaillierte Informationen zum Studiendesign finden Sie auf der Nacaps-Website.

Datenschutz

Cyber security 3400657 640

Was passiert mit Ihren Daten?

Ihr Einverständnis vorausgesetzt speichert Nacaps Ihre persönlichen Kontaktinformationen, um Sie für Folgebefragungen kontaktieren zu können. Diese Informationen werden, getrennt von Ihren Angaben aus der Befragung, in einem geschützten Bereich auf den hausinternen Servern des DZHW gespeichert. Die Angaben aus den Befragungen werden zur Verarbeitung pseudonymisiert (also ohne Namen oder Adressangaben). Sensible Informationen und alle offenen Angaben werden besonders geschützt, um eine Rückverfolgung auf einzelne Teilnehmende auszuschließen.