Yağmur Mengilli, M.A. | Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Kurzlebenslauf:

  • Seit 2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin und (seit 10/2017) Koordinatorin im EU-Forschungsprojekt PARTISPACE
  • Seit 2011 Mitarbeit in der Sozialpädagogischen Forschungsstelle „Bildung und Bewältigung im Lebenslauf“
  • Seit 2011 Pädagogische Fachkraft und konzeptionelle Mitarbeit in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit
  • 2009-2015 Studium in Erziehungswissenschaft an der Goethe Universität in Frankfurt am Main

Forschungsschwerpunkte

  • Rekonstruktion jugendkultureller Praxen, Jugendbeteiligung im europäischen Kontext, Identitätskonstruktionen Jugendlicher im Kontext von Migration, Offene Kinder- und Jugendarbeit, Jugendkulturforschung, Flucht und Migration

Aktuelle Projekte:

  • PARTISPACE: Orte und Stile von Partizipation. Formale, non-formale und informelle Möglichkeiten der Partizipation junger Menschen (Laufzeit:.2015 - 2018)

Abgeschlossene Projekte:

  • Potenziale und Grenzen der sozialpädagogischen Förderung der Bildungsverläufe von Mädchen am Beispiel des Mädchenbüros Frankfurt am Main (Laufzeit: April 2013- Juni 2014)
  • GOETE - Governance of Educational Trajectories in Europe. Access, Coping and Relevance of Education for Young People in European Knowledge Societies (Laufzeit: 2010 – 2013)

Dissertationsprojekt:

  • „Chillen als jugendkulturelle Praxis“ (Betreuer: Prof. Dr. Andreas Walther & Prof. Dr. Sina-Mareen Köhler)

Lehrveranstaltungen: 

  • SoSe2017: Einführung in die Jugend - Jugend aus (sozial-)pädagogischer Perspektive I

Workshops  und Vorträge

  • Partizipation zwischen Rumhängen und inszenierter Praxis. Praktiken der Beteiligung Jugendlicher zwischen Adressierung, Aneignung und Anerkennung. . Input im Rahmen der AG „Ihr Dasein ist schon Partizipation“? – Partizipation zwischen Alltagspraktiken, Projekt und Politik der Jahrestagung der DGfE – Kommission Sozialpädagogik „Teilhabe durch*in*trotz Sozialpädagogik“ , 05/2017 in Vechta.

  • Vorstellung des europäischen Projekts PARTISPACE zu neuen Formen der Jugendpartizipation. Im Rahmen der Jahrestagung „Was Jugend bewegt?“ des Paritätischen Bildungswerks in Frankfurt am Main e.V., 11/2016 in Frankfurt am Main.

  • Participation Lab “Ignite the spark. How to give young people with fewer opportunities a voice“ – Jugend für Europa, 11/2016 in Köln Bonn.

  • Ersamus + und Transnational Cooperation Activity Education, Participation, Integration - Erasmus+ and Refugees, 04/2016 in Essen.

  • Youth for Understanding: Deutsch – Türkischer Multiplikatoren Austausch für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe sowie Lehrkräfte aller Schularten, 10/2015 in Istanbul & 02/2016 in Frankfurt am Main.  

  • Organisation des Fachforums Offene Kinder- und Jugendarbeit „Gekommen – Willkommen – Geblieben. Was nun? Herausforderungen und Potentiale der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in der Praxis mit Geflüchteten“ für den Evangelischen Verein in Frankfurt am Main e.V., 12/2015 in Frankfurt am Main.

Veröffentlichungen: 

  • Lütgens, Jessica/ Mengilli, Yağmur/ Pohl, Axel/Schwanenflügel, Larissa von/Walther, Andreas (2017): Jugendpartizipation in Frankfurt. Zusammenfassung der Frankfurter Ergebnisse des EU-Projektes PARTISPACE.

  • Batsleer, Janet/Andersson, Björn/ Liljeholm Hansson, Susanne/ Lütgens, Jessica/Mengilli, Yağmur/Pais, Alexandre/ Pohl, Axel/ Wissö, Therése (2017): Non-formal spaces of socio-cultural accompaniment: Responding to young unaccompanied refugees – reflections from the Partispace project. European Educational Research Journal 07/2017.

  • Link, Torsten/ Mengilli, Yağmur (2015): Gekommen – Willkommen – Geblieben. Was nun? Herausforderungen und Potentiale der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in der Praxis mit Geflüchteten. (online: www.jugendsozialarbeit-evangelisch.de/fachforum2015)

  • Mengilli, Yağmur /Meuth, Miriam/Schwanenflügel, Larissa von/Warth, Annegret/Walther, Andreas (2014): Potenziale und Grenzen der sozialpädagogischen Förderungen der Bildungsverläufe von Mädchen – eine qualitative Studie zu Nutzungs- und Wirkungsweisen mädchenpädagogischer Arbeit am Beispiel des Mädchenbüros in Bockenheim Frankfurt am Main.

Mitgliedschaften

  • Kooperationsverbund Offene Kinder- und Jugendarbeit
  • Promotionskolloquium Kinder- und Jugendarbeit im deutschsprachigen Raum
  • Mitglied der GRADE Initiative „Gruppendiskussion und dokumentarische Methode“