Ringvorlesungen

Ringvorlesung wise 17 18

Interdisziplinäre Ringvorlesung Religion "anders denken" im WiSe 2017/18

Beschreibung 
Religion und Säkularität artikulieren sich in Deutschland aus vielfältigen Rahmungen und einem spezifischen Binnenverhältnis heraus, was grundgesetzliche Normen, kulturgeschichtliche Konventionen, soziale Dynamiken oder die vielfältigen lebensweltlichen Verortungen religiöser Subjekte  angeht. Diese Artikulation nimmt in unterschiedlichen  Segmenten konkrete Gestalt an – dies gegenwärtig besonders mit Blick auf den Islam in Deutschland, der im Mittelpunkt dieser Ringvorlesung steht.  Dabei geht es um religiöse Institutionen, Religion als schulisches Unterrichtsfach, religiöse Mitspracherechte in öffentlichen und ordnungspolitischen Gremien, Theologie als Wissenschaft oder karitative Dienstleistung an die Gesellschaft. Auch dezidiert religionskritische Diskurse sind notwendiger Teil dieser Landschaft. 
>>Fyler  >>Plakat


Ringvorlesung 14 15

Ringvorlesung "Der Koran: Ein Text im Dialog zwischen Osten und Westen" im WiSe 2014/15

Beschreibung
Die Auseinandersetzung mit dem Koran wird heute oft polemisch, dogmatisch und ohne Sachkenntnis geführt. Das erschwert den Dialog zwischen Muslimen und Nichtmuslimen, aber auch unter den Muslimen unterschiedlicher Richtungen. Der Koran, der als Gotteswort gilt, das dem Propheten Muhammad zwischen 610 und 632 offenbart wurde, wurde im Laufe der Jahrhunderte fortwährend rezitiert, rezipiert und interpretiert. Er gibt nicht nur eine religiöse Orientierung im engeren Sinne, sondern beeinflusste auch Rechts- und Wirtschaftsnormen und war grundlegend für literarisch-ästhetische Genres in den verschiedenen Islamsprachen.  > Programmheft > Plakat


Ringvorlesungsreihe „Dialektik der Wissens- und Methodenbegriffe in den Islamischen Studien“

Ringvorlesung sose 2013

Ringvorlesung „Historizität und Transzendenz im Islam: Geschichte, Recht und Offenbarung“ im SoSe 2013

Beschreibung

Der wissenschaftliche Anspruch der islamischen Theologie im akademisch-universitären Kontext fördert sowohl die inhaltliche als auch die methodologische Auseinandersetzung mit deren diversen Diskursthemen und Fachbereichen, ihrer Rekonstruktion und Hinterfragung. In diesem Zusammenhang sind die Fragestellung der Historizität sowie der Anspruch auf Transzendenz aus der Perspektive der entwickelten Diskurse wie auch deren Ergebnisse zu betrachten. Wir wollen im Rahmen der aktuellen Ringvorlesung „Historizität und Transzendenz im Islam: Geschichte, Recht und Offenbarung“ sowohl klassische als auch kontextbezogene und moderne Fragestellungen thematisieren. Dazu bieten sich verschiedene methodische wie thematische Schwerpunkte an, welche von den Referenten entsprechend abgedeckt werden.  > Flyer  > Plakat


Ringvorlesung fiqh

Ringvorlesung „Islamische Jurisprudenz“ im SoSe 2012

Beschreibung

Die islamische Jurisprudenz nimmt eine besondere Stellung innerhalb der religiösen Wissenschaften des Islams ein - dies unter anderem deshalb, da sie das Bindeglied zwischen Theorie und Praxis darstellt. Die Heterogenität innerhalb der jeweils eigenen Rechtsschule sowie die Diversität und die Pluralität der verschiedenen Schulen bestätigen weiter diese Feststellung. Wir wollen im Rahmen der aktuellen Ringvorlesung zur islamischen Jurisprudenz (al-fiqh) sowohl klassische, als auch kontextbezogene und moderne Fragestellungen thematisieren. Dazu bieten sich verschiedene methodische sowie thematische Schwerpunkte an, welche von den jeweiligen Referenten entsprechend abgedeckt werden.  > Flyer  > Plakat