Crystal Meth, Legal Highs, E-Zigaretten - neue Entwicklungen und aktuelles Basiswissen zu Drogenkonsum und Drogenpolitik

Allgemeine Beschreibung/ Didaktik

Die Jugendphase ist auch die Zeit, in der die ersten Experimente mit legalen und teilweise auch illegalen Drogen stattfinden. Gerade angesichts der sich stetig verändernden Spezifika des Drogenangebots und Drogenumgangs ist es wichtig, über Rahmenbedingungen und aktuelle Entwicklungen informiert zu sein.

Dieser Workshop bietet einen Überblick über die Hintergründe der heutigen Drogenpolitik, Drogenarbeit und Prävention und behandelt Fragen zu Definitionen und Kategorisierungen psychoaktiver Substanzen. Weiterhin werden auf Basis eigener sozialwissenschaftlicher Forschungen aktuelle Entwicklungen im Hinblick auf Angebot und Nachfrage legaler und illegaler Drogen skizziert. Dabei steht jeweils die Frage im Vordergrund, inwieweit bestimmte Substanzen und Konsumformen auch wirklich von Jugendlichen und jungen Erwachsenen genutzt werden. Dies betrifft neben den „klassischen“ legalen Drogen Alkohol und Tabak z.B. E-Zigaretten und missbrauchbare Medikamente. Was die illegale Seite des Phänomens betrifft, werden außer Cannabis u.a. Substanzen wie Ecstasy, andere Amphetamine (u.a. „Crystal Meth“) und Halluzinogene thematisiert. Zudem bietet der Workshop eine Einführung in das Phänomen der neuen psychoaktiven Substanzen („Legal Highs“) inklusive der seit letzten Herbst bestehenden neuen Gesetzgebung („NpSG“).

Abschließend werden rechtliche und pädagogische Möglichkeiten zum Umgang mit konsumierenden Schülerinnen und Schülern diskutiert. Zudem werden Möglichkeiten, sich weiter über bestimmte Aspekte der Drogenthematik zu informieren und diese ggf. im Unterricht einzusetzen, aufgezeigt.

Referent: Dr. phil. Bernd Werse Leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Forschungsstelle „Centre for Drug Research“, Fachbereich Erziehungswissenschaften, Goethe-Universität, beschäftigt sich seit über 15 Jahren mit der sozialwissenschaftlichen Seite des Drogenkonsums. Beim Thema "Neue psychoaktiven Substanzen" (NPS) gehört er zu den bundesweit führenden Experten. Seit 2002 ist er als Hauptverantwortlicher für das lokale Drogen-Monitoring-Projekt "MoSyD" in Frankfurt tätig und hat sich in diesem und anderen Zusammenhängen mit den jeweils neuesten Entwicklungen im Konsum legaler und illegaler Drogen auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene beschäftigt. Weitere, in zahlreichen Projekten erforschte Themen sind der Kleinhandel mit illegalen Drogen und Situation in "offenen" Drogenszenen. Zudem wirkt er regelmäßig aktiv an drogenpolitischen Prozessen mit, u.a. als Sachverständiger im Bundestag und Mitherausgeber des Alternativen Drogen- und Suchtberichts. Häufig wird er zu drogenspezifischen Themen von Presse, Rundfunk und Fernsehen angefragt.

Zielgruppe: Lehrkräfte im Dienst und Vorbereitungsdienst der Sek I und II

Die Veranstaltung ist bei der Hessischen Lehrkräfteakademie nach § 65 Hessisches Lehrerbildungsgesetz mit einer Veranstaltungsdauer von 0,5 Tagen akkreditiert (LA-Nr.: 01687302).


Informationen auf einen Blick:

Termin: folgt!

Ort: Goethe-Universität Frankfurt, Campus Bockenheim, Senckenberganlage 31, 60325 Frankfurt, Juridicum 10. Stock, Senatssaal (Raum 1001)

Teilnahmeentgelt: 35,-EUR


Online-Anmeldung