Vorträge

  • Il nome della rosa. Workshop im Gasteig Kulturzentrum, München. Mai 1986.
  • El camino de Santiago. Literatur, Kunst und Musik entlang einer mittelalterlichen Pilgerstrasse. Workshop im Gasteig Kulturzentrum, München. November 1986.
  • A demanda do Sancto Graal. Katholieke Universiteit Leuven. 15th Congress of the International Arthurian Society. July 1987.
  • Guerino Mezquino caminando a Santiago de Compostela. Experiencia y conocimiento del mundo el la Corónica del Cauallero Guerino Mezquino. Universidad Autónoma de Barcelona. Colloque Internationale de la Société Rencesvals. August 1988.
  • Die Geburt der neuen Texte aus dem Geist von Artus’ Tod. Universität Frankfurt. Kolloquium „Artusroman und Intertextualität“. November 1989.
  • Le chevalier et le péché: notes sur la tradition iconographique des sept péchés capitaux dans les romans de chevalerie. Université Perpignan. Colloque médiéval „Les péchés capitaux dans la littérature et l’art“. Juli 1990.
  • Merlinus poeta. Der schreibende Zauberer auf dem Weg in die Mancha und nach Ma­condo. University of Durham, GB. Congress of the International Arthurian Society. August 1990.
  • Marcel Proust und der venezolanische Komponist Reynaldo Hahn. Vortrag mit Musikbeispielen, am Klavier vorgetragen von Gerhard Wild. Köln. Matinee der Marcel-Proust-Gesellschaft. Juli 1991.
  • Manuscripts found in a bottle. Zum Fiktionalitätsstatus (post)arthurischer Schwellentexte. FU Berlin. Kolloquium „Fiktionalität im Artusroman“. November 1991.
  • Quem quaeritis in sepulchro? Überlegungen zu Musik und Mittelalter in Rohmers „Perceval le Gallois“. Universität Siegen. Kolloquium „Eric Rohmer intermedial“. Mai 1999.
  • Barocke Analogien. Marcel Proust und Alejo Carpentier. Köln. Matinee der Marcel-Proust-Gesellschaft. Juli 1991.
  • aisthesis, techné und memoria: Baudelaires Peintre de la vie moderne und Prousts Recherche als Medienanthropologie. Antrittsvorlesung Universität Siegen. November 1999.
  • Décadence now! Universität Siegen. Ringvorlesung „Epochen der französischen Literatur“. Februar 2000.
  • Impressionismus in den Künsten. Gemeinsam mit Matthias Freise (Institut für Slawistik der Universität Göttingen), mit Musikbeispielen von Ravel, Debussy und Skrjabin vorgetragen von Gerhard Wild. Musikwissenschaftliches Seminar der Universität Göttingen. April 2008.
  • Das elitäre Pathos für das Schöne oder wozu braucht Literatur Eliten? Universität Göttingen. Vortragsreihe des VW-Kollegs „Wertung und Kanon“. Juni 2009.
  • Don Pablos Wortmuseum: Oralität und Visualität in Picassos literarischem Werk. Universität Siegen. Internationales Kolloquium „Picasso, his Poetry and Poetics“. April 2010.
  • Die Grenze ist nicht das Ende. Reperkussionen mittelalterlicher Literatur im (post)modernen Kontext. Universität Frankfurt. Vorlesungen zum akademischen Abschied von Prof. Dr. Ulrich Wyss. Mai 2010.
  • Sprachbilder. Schreibende Maler und ihre Texte in der späten Avantgarde. Kunsthaus Zürich. Internationales Kolloquium „In Wort und Bild: Picassos literarisches Werk“. Januar 2011.
  • Pessoa und die Literatur. Überlegungen zur Heteronympoesie vor dem Hintergrund von Harold Blooms „Anxiety of Influence“. Goethe Universität. Ringvorlesung „Intertextualität“. Oktober 2015.
  • El ingenioso hidalgo don Quijote de la Mancha. Cervantes’ Medienenzyklopädie. Goethe Universität. Ringvorlesung des Instituts für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft. Mai 2016.
  • Luiz de Montalvor liest das französische Fin de Siècle. Zur „anderen“ Geschichte des portugiesischen Modernismus. Goethe Universität. Ringvorlesung „Intertextualität“. November 2016.