Engagement jenseits der Selbstverwaltung

Studentische Hochschulgruppen

Es besteht für studentische Hochschulgruppen die Möglichkeit, Ressourcen der Universität zu nutzen. Die Anerkennung als studentische Hochschulgruppe ist jedoch an bestimmte Voraussetzungen gekoppelt. Die entsprechende Regelung finden Sie hier: Grundsätze zur Anerkennung studentischer Hochschulgruppen an der Goethe-Universität.

Die vollständigen Antragsunterlagen umfassen das ausgefüllte Formular "Erklärung der Hochschulgruppe" (sollte es Probleme beim Öffnen der Datei geben, aktualisieren Sie bitte den Adobe Reader auf die neuste Version), die Immatrikulationsbescheinigungen aller im Formular genannten Mitglieder, den Vereinsregisterauszug sowie die Vereinssatzung. Das Formular ist unterschrieben entweder im Original oder als Scan mit der Vereinssatzung und den Immatrikulationsbescheinigungen einzureichen. Anträge können fortlaufend bei Jana Niemeyer (niemeyer@em.uni-frankfurt.de) eingereicht werden.

Bisher anerkannte studentische Hochschulgruppen:


weitere Hochschulgruppen:


AIAS Frankfurt e.V.

Selbstvorstellung:

AIAS Frankfurt e.V. ist ein gemeinnütziger Verein von Studierenden. Wir haben uns 2015 gegründet und sind seitdem an der Goethe-Universität aktiv. Was genau machen wir in unserem Verein? Unser Ziel ist es, Studierende über das Thema Blutkrebs und Stammzellspende aufzuklären. Und darüber hinaus? Wir organisieren, gemeinsam mit der DKMS, regelmäßig kostenfreie Registrierungsaktionen auf dem Campus Westend und Riedberg der Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Unser Dachverein AIAS Deutschland e.V. hat mittlerweile einzelne Vereine in über 27 Städten, deutschlandweit. Von Hamburg bis nach München. Wir sind ein offenes, lustiges und aktives Team. Unsere Aufklärungsarbeit liegt uns sehr am Herzen und wir freuen uns immer über neue engagierte Studierende. 


Motivation:

Die Motivation der Teammitglieder ist ganz unterschiedlich. Manche hatten selbst Kontakt mit dem Thema Blutkrebs, andere möchten auch ohne Vorgeschichte mithelfen. Aber ganz egal wie die eigene Motivation ausschaut, wir haben alle eines gemeinsam: Menschen über Blutkrebs aufklären, ihnen dabei helfen potenzielle*r Stammzellspender*in zu werden und vielen erkrankten Menschen eine Chance auf ein wundervolles, gesundes und langes Leben schenken.

Seit unserer ersten Registrierungsaktion im Januar 2017 haben wir bereits 1.342 Studierende an der Uni registriert. Das ist eine großartige Zahl – aber wir finden, noch lange nicht genug!

Kontakt:

Du hast Lust uns näher kennenzulernen? Oder sogar Teil unseres Teams zu werden? Dann keine Angst, einfach über einen der Kontaktwege bei uns melden und wir freuen uns, Dich persönlich kennenzulernen.

E-Mail: frankfurt@aias.de 

Facebook: AIAS Frankfurt e.V. (Nachrichten werden regelmäßig gelesen und beantwortet) 

Instagram: @aias_ffm

AISEC


Selbstvorstellung:


Mit mehr als 90.000 Mitgliedern in über 120 Ländern der Welt ist AIESEC die weltweit größte Youth Leadership Organisation. AIESEC ist eine Plattform, die es jungen Menschen ermöglicht, sich weiterzuentwickeln und einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft zu haben.. Durch die Arbeit in der Initiative als 'Youth Talent' hast du die Möglichkeit, deine Fähigkeiten in verschiedenen Bereichen  wie Finanzen, Marketing und Human Ressources zu entwickeln. Oder du arbeitest  in einem unserer Teams mit, die Studierende für soziale und professionelle Praktika ins Ausland schicken bzw. im Inland Praktika-Stellen für ausländische BewerberInnen finden und diese vermitteln. Oder du entscheidest dich selbst, das internationale Angebot von AIESEC zu nutzen und als 'Global Volunteer', 'Global Talent' oder 'Global Entrepreneur' durch ein soziales oder fachrelevantes Praktikum im Ausland wichtige Fertigkeiten im Ausland zu erwerben. Bei AIESEC sind dir keine Grenzen gesetzt.


Kontakt: lcp.frankfurt-main@aiesec.de.

Mehr Informationen findest du auf unserer Website.

Amnesty International Hochschulgruppe Frankfurt

Selbstvorstellung:

Von der Öffentlichkeit gehört, von Menschenrechtsverletzern gefürchtet: Amnesty International setzt sich seit über 50 Jahren als weltweite, von Regierungen, politischen Parteien, Ideologien, Wirtschaftsinteressen und Religionen unabhängige Organisation für die Menschenrechte ein. Die Hochschulgruppe in Frankfurt besteht aus ca. 20 Studierenden verschiedener Fachrichtungen, die sich für die Einhaltung der Menschenrechte weltweit engagieren. Dabei setzen wir uns beispielsweise gegen Folter und Todesstrafe und für den Schutz von MigrantInnen, Flüchtlingen und Asylsuchenden ein. Zu unseren Themen zählen auch eine wirksame Kontrolle des Waffenhandels, die Förderung von wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechten sowie die Gleichstellung von LGBTI.

Für diese Mission sind wir auf allen Campusgeländen der Universität und in der Innenstadt von Frankfurt unterwegs.

Motivation:

Die Geschichte von Amnesty International beginnt 1961, als der britische Anwalt Peter Benenson in einer Zeitung einen Aufruf unter dem Titel „The Forgotten Prisoners“ veröffentlicht in dem er die Leser dazu aufruft, sich für zwei portugiesische Studenten einzusetzen, die in einem Café auf die Freiheit angestoßen hatten. Die damalige Diktatur in Portugal wertete diesen Trinkspruch als Angriff und sperrte die beiden Studenten ein. Aus dem Aufruf von Peter Benenson, Briefe an die portugiesische Regierung zu schicken und die Freilassung der beiden Studenten zu fordern, entstand eine weltweite Bewegung. Amnesty International war geboren. Heute setzen wir uns nicht nur für politische Gefangene, sondern gegen eine Vielzahl von Menschenrechtsverletzungen ein.

Die Mittel, mit denen Amnesty dies tut haben sich zwar weiterentwickelt. Der Grundgedanke ist jedoch noch immer derselbe, den Peter Benenson formuliert hat: Öffentlicher Druck auf politische Entscheidungsträger zeigt Wirkung. Und so setzen wir uns als Hochschulgruppe und Teil der internationalen Bewegung mit Petitionen, Ausstellungen, Vorträgen und öffentlichkeitswirksamen Aktionen für die Menschenrechte ein.

Unsere hauptsächlichen Aktionsformen sind dabei Stände an der Uni, Vorträge in Schulklassen und die Organisation von Veranstaltungen oder Ausstellungen.


Kontakt:


Wir treffen uns alle zwei Wochen montagabends um 20 Uhr im Amnesty-Bezirksbüro in der Leipziger Straße 17. Zu diesen Treffen sind alle Interessierten herzlich willkommen. Nähere Informationen bekommt ihr unter der E-Mail-Adresse info@amnesty-uni-frankfurt.de


Campusradio DauerWelle

Selbstvorstellung:

Das Campusradio DauerWelle ist ein Podcast-Radio. Hier kannst Du das Programm selbst mitentwickeln und erhältst gleichzeitig die Möglichkeit, an Workshops wie zum Beispiel zu Mikrofontechnik, Audioschnitt oder Moderation teilzunehmen. Es werden immer engagierte Mitarbeiter*innen gesucht. Also schreib uns, gestalte Dein Campusradio mit und werde Teil des DauerWelle-Teams! Wir haben bestehende Projektgruppen, zu unterschiedlichen Themenbereichen wie zum Beispiel die Nachrichtenredaktion, die zweiwöchentlichen Podcasts produziert und bei der ein leichter Einstieg jederzeit möglich ist. Gerne kannst du aber auch eigene Ideen umsetzten und verschiedene Beiträge produzieren oder auch einen eigenen, neuen Podcast starten.


Kontakt:


Wir treffen uns regelmäßig zu Redaktionssitzungen, an denen Du jederzeit teilnehmen und einfach mal reinschnuppern kannst. Diese finden entweder online über Zoom oder auch in unserem Büro auf dem Campus Westend statt. Weitere Infos findest du auf unserer Website radiodauerwelle.de oder schreib uns doch einfach eine Mail an redaktion@radiodauerwelle.de.


Debattierclub Goethes Faust e.V.

Selbstvorstellung:

Hallo! Wir sind der Debattierclub der Goethe-Universität. Wir organisieren wöchentliche Debatten und vertreten Frankfurt bei regionalen und überregionalen Debattierwettbewerbe. Normalerweise findet ihr uns jeden Mittwoch ab 18 Uhr im Fachschaftscafé Jura (Campus Westend, RuW 1.127). Zur Zeit finden ersatzweise digitale Debatten statt, ebenfalls mittwochs um 18 Uhr. Hierfür treffen wir uns auf 
https://public.senfcall.de/easy/Bienenstock 

Motivation:

Zu Themen aus Bereichen der Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Philosophie werdet ihr bei uns in zwei verschiedenen Debattier-Formaten gegeneinander antreten, eure analytischen Fähigkeiten stärken, eure Rhetorik schärfen und üben, vor anderen Menschen zu sprechen. Einmal im Monat (am ersten Mittwoch) debattieren wir außerdem auf Englisch, um unsere Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern und ein gezieltes Angebot für internationale Studierende zu schaffen.

Im Vordergrund steht es, zu überzeugen. Dafür müssen gute Argumente für die eigene Seite gefunden und diese verständlich und anschaulich präsentiert werden. Auf welcher Seite einer Debatte man steht, wird durch Losverfahren entschieden. Es kann also passieren, dass ihr gegen eure eigentliche Meinung argumentieren müsst, was besonders spannend ist. Jede*r Redner*in hat in einer Debatte sieben Minuten Zeit, die gesammelten Argumente vorzutragen. Da Debattieren ein Teamsport ist, werdet ihr euch in Zweier- bzw. Dreierteams vorbereiten und gemeinsam eine Position vertreten. Am Ende einer Debatte erfolgt dann ein abschließendes, ausführliches Feedback mit vielen Tipps zur Verbesserung.

Debattierclubs gibt es inzwischen an sehr vielen Universitäten. Wir treffen uns nicht nur in der eigenen Uni, sondern messen uns auch untereinander auf deutschlandweit stattfindenden Turnieren. Der Debattierclub bietet also auch die Möglichkeit, über die Goethe-Universität hinaus Kontakte zu knüpfen und Freundschaften zu schließen. Als Vorbereitung auf solche Turniere finden neben den eigentlichen Debatten auch immer wieder von uns organisierte Schulungen und Übungstage statt, die euch helfen werden, eure rhetorischen und analytischen Fähigkeiten auszubauen.

Kontakt:

Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen, ihr könnt gerne einfach mittwochs (normalerweise im Fachschaftscafé im RuW 1.127, z.Z. im digitalen Raum) vorbeikommen und an einer Debatte teilnehmen - oder erst einmal nur zuschauen. Bei Fragen könnt ihr uns auch eine E-Mail an vorstand.dcgf@gmail.com schreiben oder über unsere Homepage oder die Facebook-Seite Kontakt aufnehmen. Wir freuen uns auf euch!

Enactus Goethe Uni

Selbstvorstellung:

Thriving for Change - Um unsere Gesellschaft aktiv mitzugestalten, ergreifen wir die Initiative. Wir sind davon überzeugt, dass durch soziales Unternehmertum die zentralen sozialen und ökologischen Probleme der Welt gelöst werden können. Wir möchten, dass unsere Zielgruppen dabei selbst Verantwortung übernehmen und sehen uns als Hilfe zur Selbsthilfe. Damit erhalten wir in gemeinsamer Teamarbeit praktische Erfahrungen in interdisziplinärer Projektarbeit sowie im Projektmanagement und können dadurch betriebswirtschaftliche Methoden zum positiven gesellschaftlichen Wandel einsetzen.


ENTREPRENEURIAL ACTION - Unser Ziel ist, einen nachhaltigen Beitrag in unserer Gesellschaft zu leisten. Durch Unternehmergeist, Visionskraft und Kreativität entwickeln wir innovative Konzepte und stoßen gesellschaftliche Veränderungen an. Im Vordergrund steht unsere soziale Wirkung. Jedoch achten wir auch auf die Gewinnorientierung unserer Projekte. Denn nur so können sie sich selbst tragen. So baut jedes Enactus-Projekt mithilfe von unternehmerischen Ansätzen ein Businesskonzept für und mit der Zielgruppe auf, sodass ihre Lebensqualität und ihr Lebensstandard dauerhaft verbessert wird.  


RESULTS TO CREATE A BETTER WORLD - Seit 2012 arbeiten unsere Mitglieder von Enactus Frankfurt mit höchster Motivation an unseren sozialunternehmerischen Projekten. Dabei konnten wir mit unseren Projekten bereits große Erfolge feiern:


Kontakt:

Wir beginnen jedes Semester mit dem Recruiting und unserem großen Kick-off, veranstalten jeden Monat für alle Mitglieder Stammtische und die einzelnen Projekte treffen sich wöchentlich, um die Projektarbeit voranzutreiben.

Mail: info@unifrankfurt.enactus.de

GREEN finance consulting e.V.

Selbstvorstellung:

GREEN finance consulting e.V. ist die studentische Unternehmensberatung der Goethe-Universität. Bei uns haben Studenten aller Fachrichtungen die Möglichkeit, externe Beratungsprojekte für Unternehmen zu absolvieren und bei internen Projekten den Verein mitzugestalten. Wir akquirieren Projekte und unterstützen unsere Mitglieder bei deren Durchführung durch exklusive Workshops und den Wissensaustausch zwischen engagierten Studierenden. Zurzeit besteht unser Team aus rund 50 BeraterInnen. In den vergangenen Jahren konnten wir bereits über 100 Projekte mit insgesamt über 2000 Beratertagen absolvieren.

Motivation:

Als Studentische Beratung bieten wir Dir direkten Kontakt zu Unternehmen und ermöglichen es Dir an spannenden Projekten mitzuwirken. Die praktische Anwendung Deines theoretischen Wissens eröffnet Dir bereits während des Studiums die Möglichkeit, interessante Kontakte zu knüpfen, Deine Soft Skills auszubauen und Deinen Horizont zu erweitern. Als aktives Mitglied von GREEN wirst Du durch ein breites Angebot vereinsinterner Schulungen gefördert und erhältst die Möglichkeit, an weiteren exklusiven Workshops unserer Praxispartner teilzunehmen.Bei GREEN wird außerdem jede Menge Spaß im Vereinsleben geboten, sei es bei Ausflügen wie unserem jährlichen Offsite oder sonstigen Veranstaltungen von GREEN. 

Kontakt:

Wenn wir Dein Interesse geweckt haben und Du Lust hast, ein Teil unseres Vereins zu werden, dann bewirb Dich im nächsten Bewerbungsverfahren!Schau gerne auf unserer Website vorbei www.green-fc.de oder nutze das Kontaktformular. Aktuelle Updates findest Du ebenfalls auf unserer LinkedIn-Seite (GREEN finance consulting e.V.), sowie auf unserem Instagram-Account (@green_finance_consulting).  

impress! e.V.

Selbstvorstellung:

Du willst Deiner Stimme Gehör verleihen? Dann ist impress! e.V., die Rhetorik-Initiative der Goethe-Uni, genau das Richtige für Dich. In wöchentlichen Treffen, Seminaren, Präsentationstagen und Großveranstaltungen hast Du die Chance zusammen mit anderen Studierenden an Deinen kommunikativen Fähigkeiten zu arbeiten. Sei es eine humorvolle Rede, Gesprächstaktik, Akquise oder Körpersprache – impress! widmet sich allen Facetten der Rhetorik. Unterstützung erhält impress! dabei von namhaften Unternehmen und Persönlichkeiten aus allen Bereichen der Berufswelt.

Rhetorik ist für Jede/n und das ist auch der Grund warum bei uns Studierende aus allen Fachbereichen willkommen sind. Diese machen zum jetzigen Zeitpunkt 75 Mitglieder aus (März 2017).

Motivation:

Kommunikation bestimmt das Zusammenleben mit unseren Mitmenschen, die Möglichkeit andere Menschen zu überzeugen und den Erfolg im späteren Berufsleben. Umso erstaunter waren wir, dass es an der Universität kaum Möglichkeiten gibt, diese Kompetenz zu verbessern. In Bewerbungsgesprächen, Praktika oder Konfliktgesprächen mussten wir selbst schmerzlich feststellen, dass wir es im Bereich der Rhetorik noch nicht zur Meisterschaft gebracht haben. Diese Lücke wollten wir schließen. Und wir wollten sie nicht nur für uns schließen, sondern für alle Studierenden, die bereit sind an sich zu arbeiten.
Während dem Semester lassen sich bei impress! vier Arten von Veranstaltungen finden:

1. Wöchentliche reguläre Treffen, bei dem ein Aspekt der Rhetorik betrachtet wird (Bspw. Stimmtraining, Bewerbungsgespräche oder Konfliktgespräche).
2. Workshops, in denen die Inhalte vertieft über mehrere Stunden betrachtet werden.
3. Präsentationstage, bei denen die Studierenden Präsentationserfahrung sammeln können und fundiertes Feedback erhalten.
4. Key-Note-Vorträge, bei denen ein/e oder mehrere SprecherInnen eine Rede halten.

Bei unserem Vorhaben werden wir unterstützt von Kooperationsunternehmen, Rhetorik-Trainern und unseren PatInnen (ProfessorInnen) an der Universität. Diese helfen Dir nicht nur bei der Verbesserung deiner kommunikativen Fähigkeiten, sondern ermöglichen Dir den Austausch und somit den Aufbau eines Netzwerks.
Als studentische Initiative legen wir selbstverständlich auch großen Wert auf den studentischen Austausch und das Knüpfen neuer Freundschaften, weshalb wir nach den regulären Veranstaltungen zusammen etwas unternehmen. Im WiSe 2016/2017 sind wir zudem zusammen zu den Snowdays nach Bozen gefahren und haben mit mehr als 700 Studierenden aus ganz Europa gefeiert und die Piste unsicher gemacht.

Als relativ junge Initiative, gegründet Anfang 2016, gibt es bei uns die Chance sich voll einzubringen und den Weg von impress! zu prägen. Wir verfolgen ambitioniert unsere Ziele und wollen impress! deutschlandweit verbreiten.

Sei Teil unserer Reise! Werde Mitglied!


Kontakt:
Reguläre Treffen 18-20 Uhr im Seminarhaus 3.108
info@impress-ev.de

Law & Legal 

Selbstvorstellung:

Bei Law&Legal handelt es sich um eine Rechtsberatung von Studierenden für Studierende, aber auch andere hilfsbedürftige Personen die den Weg zu einem kommerziellen Anwalt nicht gehen wollen oder können. Unser Standort besteht derzeit aus über 60 engagierten Mitgliedern. Die Beratung erfolgt durch Teams von vier bis sechs Berater*innen. Zusätzlich unterstützen uns in Frankfurt die Kanzleien Simmons & Simmons LLP und SZA Schilling, Zutt & Anschütz sowie die Rechtsabteilung der UBS bei der Erstellung der Schriftsätze und der rechtlichen Analyse. Unsere kostenfreie Beratungstätigkeit reicht von kaufrechtlichen Problemen über Mietrecht bis zu werkvertraglichen Schwierigkeiten und umfasst den gesamten Prüfungsstoff des ersten Staatsexamens. Geschult werden unsere Beraterinnen und Berater sowohl innerhalb des Vereins als auch durch die verschiedenen Kooperationen mit Kanzleien, die regelmäßig exklusiv für uns Workshops anbieten. So stellen wir von Beginn an eine Beratung von hoher Qualität durch unsere engagierten Mitglieder sicher. 

Motivation:

Jura ist doch so trocken." Diese Worte hört man als Jurastudent*in immer mal wieder. So muss das aber nicht sein! Wenn du dein Studium praktisch gestalten willst, dann bist du bei uns goldrichtig. Und das Bearbeiten der Fälle im Team mit anderen Studierenden, die auf eine sympathische Art Freude an ihrem Fach haben macht zudem Spaß. Die Dankbarkeit des Mandaten, wenn man ihn erfolgreich vertreten konnte ist das i-Tüpfelchen obenauf. 

Kontakt:

Wenn du mitmachen möchtest, dann checke auf unserer Internetseite und unseren Social Media Auftritt auf Facebook, LinkedIn und Instagram die Bewerbungsfristen. Die Bewerbungsphasen finden zweimal im Jahr – einmal im Frühjahr und einmal im Herbst – statt. Wir freuen uns auf dich! 

www.lawandlegal.de

https://de.linkedin.com/company/lawandlegal

https://www.facebook.com/LawLegal

instagram.com/lawandlegal.de 

Wenn du Fragen zu einem rechtlichen Problem hast und eine Beratung benötigst, schreib uns an frankfurt@lawandlegal.de. Wir kümmern uns drum.


MTP Frankfurt

Selbstvorstellung:

MTP – Marketing zwischen Theorie und Praxis – ist die größte studentische Marketinginitiative Deutschlands und bietet die Möglichkeit, neben dem Studium bereits Erfahrungen in verschiedensten praxisrelevanten Bereichen zu sammeln. Neben fachlichen Inhalten bieten wir ein starkes Netzwerk aus über 3700 Mitgliedern und Professionals.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, allen Studierenden von Universitäten und Fachhochschulen einen Einblick in die praktische Marketingarbeit zu ermöglichen, der die Vorlesungen ergänzt. Seit 35 Jahren schon steht MTP für ‚Marketing leben' – wir wollen Marketing erlebbar machen und Studenten die Möglichkeit geben, sich auszuprobieren und weiterzuentwickeln. Daher bieten wir einen praxisbezogenen Ausgleich zur Theorie des Studiums.

Motivation:

Bei MTP kannst du dich in einer Vielzahl von Bereichen ausprobieren – Akquise, Veranstaltungen, Personalmanagement, Redaktion, Design, Management und sind nur einige der Bereiche, in denen Spielräume für ambitionierte, junge Studenten bietet. Durch Workshops und Trainings vermitteln wir Skills, die für Studierende jeder Fachrichtung von hoher Relevanz sind – darunter z.B. das Rhetorik- und Präsentationstraining oder das Projektmanagement-Training. Darüber hinaus kannst Du im Rahmen von Beratungsprojekten deine erlernten Fähigkeiten weiter schulen und gleich praktisch anwenden.

Neben den fachlichen Kompetenzen bieten wir ein starkes und ständig wachsendes Netzwerk. Es gibt jedes Semester eine große Anzahl sozialer Events, bei denen du viele neue Leute kennenlernen und viel erleben kannst. Durch zahlreiche Veranstaltungen und Fachkongresse hast du die Möglichkeit, Kontakt zu Unternehmen und zu MTPlern aus anderen Städten aufzunehmen und dir so ein Netzwerk aufzubauen, das dir in deinem weiteren Berufsleben viele Chancen eröffnet.

Ein Highlight in diesem Jahr ist die im Oktober 2017 stattfindende „Marketing Horizonte“. Dieses von MTP veranstaltete Event ist der größte von Studierenden organisierte Fachkongress Deutschlands. Hier hast du die Möglichkeit, dich durch Fachvorträge über die aktuellen Trends der Marketingbranche zu informieren und mit hochrangigen Gästen zu networken.

Kontakt:

Du bist an der Uni? Schau doch einfach im Büro vorbei: Du findest uns am Campus Westend im RuW Gebäude Raum 1.130.

Keiner da? Klingel bei unserer Personalerin durch. Der Kontakt steht unten.

Montagabends treffen wir uns zum gemeinsamen Plenum und haben meistens ein renommiertes Unternehmen zu Besuch, das einen spannenden Vortrag hält, oder arbeiten zusammen an Cases. Nach dem Plenum gehen wir immer noch zusammen etwas essen und/oder trinken und lassen den Abend zusammen ausklingen.

Melde dich bei uns und werde Teil unserer Community – wir freuen uns auf dich!
Finde uns auf Facebook oder Instagram unter MTP Frankfurt.

Falls du noch Fragen hast, melde dich einfach bei unserer Personalerin Janine Dietzel:

Tel.: +49 1512 1413492

E-Mail: janine.dietzel@mtp.org

Nightlife Frankfurt e.V.

Selbstvorstellung:

Der Nightline Frankfurt e.V. ist ein Zuhörtelefon von Studierenden für Studierende und bietet einen offenen Raum um über die eigenen Gedanken, Sorgen und Ängste zu sprechen. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen agieren dabei nicht als Beratungsinstanz, sondern sind aufs Zuhören geschult und haben immer ein offenes Ohr, ganz egal worum es geht. Kein Anliegen ist zu groß, keines zu klein. Sobald Redebedarf da ist, ist der Nightline Frankfurt e.V. die erste Anlaufstelle und biete damit ein ergänzendes Angebot zu den bestehenden psychologischen Beratungen der Universität.

Innerhalb der Vorlesungszeiten erstreckt sich das Angebot über eine telefonische Erreichbarkeit und wird seit dem Wintersemester 2020/21 auch mit einem Chatangebot ergänzt. Beides ist vollkommen anonym, keine Daten werden gespeichert oder weiterverarbeitet und selbstverständlich ist es vollkommen kostenfrei. Uns ist es besonders wichtig eine wertschätzende Atmosphäre zu schaffen in der sich alle Beteiligten wohl fühlen können. 

Weitere Informationen zu uns und darüber wie und wann du uns erreichen kannst, findest du auf unserer Website, also besuche uns doch mal! Dort findest du auch die Möglichkeit dich selbst als Nightliner*in zu bewerben und Teil unseres Teams zu werden.

Kontakt:

www.nightlineffm.com


Studieren ohne Grenzen

Selbstvorstellung:

Wir sind die Lokalgruppe Frankfurt des bundesweit aktiven Vereins Studieren Ohne Grenzen. 

Der Verein Studieren ohne Grenzen e.V. setzt sich für Hochschulbildung in Krisenregionen ein. Wir vergeben Stipendien an bedürftige Studierende, tragen zur Verbesserung der Bildungsinfrastruktur bei und möchten in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein für die Situation in den Projektregionen schaffen. In Deutschland existieren zurzeit 17 Lokalgruppen, also Hochschulgruppen an 17 verschiedenen Universitäten, in denen meist zwischen 5 und 15 Studierende aktiv sind. Die Aufgaben der Lokalgruppen sind vielfältig. Während einige Gruppen für ein konkretes Projekt in einer unserer Zielregionen verantwortlich sind, kümmern sich andere vorwiegend um Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit. 

Die Lokalgruppe Frankfurt hat sich bis jetzt primär auf Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit konzentriert. Das heißt, dass wir Veranstaltungen, wie bspw. Benefizfilmabende, Benefizpartys und Podiumsdiskussionen organisieren. Dadurch können Gelder für den Verein gesammelt und Informationen über unsere Arbeit und Ziele vermittelt werden. Es ist uns wichtig, in Deutschland Aufmerksamkeit für aktuelle Themen aus unseren Zielregionen zu schaffen.

Darüber hinaus war die Lokalgruppe Frankfurt zusammen mit vier weiteren Lokalgruppen an der Betreuung des Projektes in Guatemala beteiligt. Innerhalb dieses Projektes lag unser Fokus vor allem beim Bewerbungsverfahren und den Stipendienverträgen. Neben dem Projekt in Guatemala werden derzeit von anderen Lokalgruppen noch Projekte in Afghanistan, der DR Kongo, Sri Lanka, Burundi, Tschetschenien und der Region Westbank betreut. 

Motivation:

Unsere Vision ist eine friedliche und solidarische Welt, in der alle Menschen ihr Lebensumfeld selbstbestimmt mitgestalten können.

Eine friedliche Welt ist für uns nicht nur durch die Abwesenheit von Krieg gekennzeichnet, sondern auch durch die Anwesenheit von wechselseitigem Respekt, sozialer Gerechtigkeit und individueller Freiheit. Frieden bedeutet für uns auch ein Leben ohne Angst und Diskriminierung. Eine nachhaltig friedliche Gesellschaft wird durch kontinuierliches Engagement ihrer Angehörigen verwirklicht. 

In einer solidarischen Welt übernehmen Menschen sowohl für ihr unmittelbares Lebensumfeld als auch über Grenzen hinweg Verantwortung. Solidarität bedeutet für uns, dass sich selbstbestimmtes Handeln auch am Gemeinwohl orientiert.

Unter Selbstbestimmung verstehen wir die Gestaltung des eigenen Lebens nach individuellen Vorstellungen und Wünschen, frei von äußeren Zwängen, sowie die Fähigkeit, das eigene Lebensumfeld und erlernte Wertvorstellungen kritisch zu hinterfragen. 

Wir identifizieren Bildung als einen Schlüsselfaktor zur Erreichung dieser Vision. Bildung schafft Handlungsspielräume und ermöglicht ein selbstbestimmteres Leben. Deshalb engagieren wir uns in drei Bereichen: 

Engagement fördern: Wir vergeben Stipendien an bedürftige Studierende aus Kriegs- und Krisenregionen, die sich für ihre Gesellschaft engagieren wollen. In von Krisen und Kriegen geprägten Gesellschaften ist es für junge Menschen oft schwer, ein Studium zu absolvieren. Aber gerade engagierte und gut ausgebildete Menschen können mit ihren Ideen eine zentrale Rolle für die gesellschaftliche Entwicklung spielen. Die StipendiatInnen nutzen die im Rahmen ihrer Förderung erworbenen Fähigkeiten, um während oder nach dem Studium als MultplikatorInnen durch verschiedene soziale Projekte einen Beitrag zur friedlichen und nachhaltigen Entwicklung ihrer Region zu leisten. 

Bildungsqualität verbessern: Wir unterstützen die Bildungsinfrastruktur in den Zielregionen, um einen nachhaltigen Beitrag zur Verbesserung der Bildungsqualität zu leisten. So möchten wir erreichen, dass Bildung und Wissen auch einer breiteren Gruppe von Menschen offen stehen. Gemeinsam mit lokalen Kräften unterstützen wir beispielsweise Bibliotheken und den Aufbau von Computerräumen. Aktuelle und ehemalige StipendiatInnen tragen außerdem durch eigene Projekte und Initiativen zur Verbesserung der Bildungsqualität vor Ort bei. 

Bewusstsein schaffen: Wir informieren über die politische und gesellschaftliche Lage in unseren Zielregionen, zum Beispiel durch Vorträge, Filmabende und Podiumsdiskussionen. Wir wollen die Rolle Deutschlands und der internationalen Gesellschaft in Konflikten weltweit hinterfragen und möchten globale Zusammenhänge zwischen unserem Handeln und der Situation in unseren Zielregionen aufzeigen. Durch den direkten Kontakt mit den StipendiatInnen sowie unseren KooperationspartnerInnen wird zudem ein interkultureller Austausch ermöglicht. 

Bei uns hast du jede Menge Spaß beim Organisieren zahlreicher, unterschiedlicher Events. Du lernst neue Leute kennen und eignest dir beispielsweise im Kontakt mit Unternehmen und anderen Vereinen Fähigkeiten an, von denen du später im Berufsleben profitieren kannst. Jede/r kann sich bei uns so viel und so oft einbringen, wie er oder sie will. Zusätzlich zum Engagement in der Frankfurter Lokalgruppe ist es außerdem möglich sich einem der vielen bundesweiten Ressorts einzubringen, sei es bei der Stipendienbetreuung, der IT, im Design oder der AG Nachhaltigkeit. 

Kontakt: 

Wir sind an der Goethe-Uni in Frankfurt meist am Campus Westend, einen festen Sitz gibt es in Frankfurt nicht. Der Hauptsitz des Vereins ist in Konstanz. Wöchentliche Treffen vereinbaren wir jedes Semester neu, die aktuelle Zeit und den Ort findet ihr auf unserer Website. 

https://www.studieren-ohne-grenzen.org/ frankfurt@studieren-ohne-grenzen.org 

Evangelische Studierendengemeinde Frankfurt am Main

Selbstvorstellung:

Die ESG möchte Treffpunkt für Studierende aller Nationen und Fachbereiche sein. Wir möchten interreligiöse und interkulturelle Dialoge ermöglichen und fördern. Wir möchten einen Beitrag leisten hin zu einer vielfältigen Gesellschaft, in der soziale Gerechtigkeit und Gleichberechtigung aller Menschen realisiert ist. Die ESG engagiert sich für Menschenrechte, Frieden, Selbstbestimmung und Solidarität an den Universitäten, in Kirche und Gesellschaft. Die ESG ist ein Ort, der während des Studiums zur „Heimat auf Zeit“ werden kann. Hier könnt ihr euch einbringen, Ideen ausprobieren, andere Studierende kennlernen, gemeinsam Freizeit verbringen, Spiritualität und Ökumene erleben. Die ESG bietet Beratung und Unterstützung für Internationale Studierende an, ebenso vertrauliche Beratungsgespräche zur Unterstützung in Krisenzeiten. 

Jedes Semester finden Veranstaltungen zu gesellschaftspolitischen und globalen Themen statt. Meditation und Achtsamkeitsseminare können helfen, gelassener mit dem Unistress umzugehen.
Sprachkurse, Yoga, Zumba, Salsa sind regelmäßige Angebote. Der ESG-Chor existiert schon lange und nimmt gerne neue Studierende auf. 
Sonntagsfrühstück und offenes Wohnzimmer sind selbstorganisierte Treffs von Studierenden.
Wer an gelebter Spiritualität interessiert ist, ist zu den ökumenischen Nachtgedanken, der CampusAndacht oder den Taizé-Gebeten eingeladen.

Wir sind auf dem Campus Westend der Universität in Sioli7 (Studierendenwohnheime in kirchlicher Trägerschaft) sowie an der Frankfurt University of Applied Sciences. Auf dem Campus Bockenheim im Studierendenhaus finden Konzerte mit Musikstudierenden statt. 

Die ESG ist eine Einrichtung der EKHN (Evangelische Kirche in Hessen und Nassau). Gleichzeitig gibt es einen bundesweiten Verband und ESGn in anderen Universitätsstädten. 

In der ESG arbeiten 2 PfarrerInnen, 2 SozialarbeiterInnen, 2 Verwaltungsfrauen. Der ESG-Rat besteht aus Studierenden, die in der ESG aktiv sind und mitgestalten. Unser Logo ist der rote Hahn als ein Symbol der Wachsamkeit. Mit seinem Schrei am Morgen kündigt er die Veränderung von Nacht zu Tag an. Für uns bedeutet es, dass unser Selbstverständnis auf einem kritischen Ansatz basiert, kritisch gegenüber Entwicklungen in Gesellschaft, Politik und Kirche. Der rote Hahn steht für das Benennen von Ungerechtigkeit und will ermutigen, sich in gesellschaftliche und kirchliche  Prozesse einzumischen, für Frieden und Gerechtigkeit einzustehen und selbst Verantwortung zu übernehmen. 

Motivation:

Die ESG möchte euch durch euer Studium begleiten und unterstützen.
Wir möchten euch mit unseren Angeboten bestärken, Studium und Leben gut und selbstbestimmt zu gestalten. 

Mit dem letzten großen Projekt HUMANS OF GOETHE haben Studierende der Fachschaften Evangelische und Katholische Theologie der Universität Frankfurt gemeinsam mit ESG & KHG & IHG eine Fotoausstellung gestaltet, die Studierende und Mitarbeitende der Goethe-Universität portraitiert. Viele unterschiedliche Menschen machen mit ihren Persönlichkeiten die Vielfalt unserer Uni aus.

Kontakt:

Evangelische Studierendengemeinde Frankfurt
Siolistraße 7, Haus 4,   60323 Frankfurt am Main
Tel: 069 4786 210 00
E-Mail: mail@esg-frankfurt.de         

Pfarrerin Ruth Habermann
habermann@esg-frankfurt.de    

Pfarrer Patrick Smith
smith@esg-frankfurt.de

Internationale Arbeit und Beratung an der Goethe-Universität
Kathrin Schreivogl
schreivogl@esg-frankfurt.de
Shirley Ayodoh
ayodoh@esg-frankfurt.de

Internationale Arbeit und Beratung an der FRA-UAS
Philipp Müller
ppmueller@esg-frankfurt.de

Sekretariat der ESG
Jutta Germscheid
germscheid@esg-frankfurt.de
Sabine Rupp
rupp@esg-frankfurt.de

Katholische Hochschulgemeinde

Selbstvorstellung:

Die Katholische Hochschulgemeinde bietet eine Vielzahl von Angeboten für Studierende. Eigene Initiativen starten, Themen aufgreifen, Feste feiern, in Gruppen für das Studium lernen, gemeinsam kochen, diverse Gruppenräume nutzen, eine Sakramentskapelle zum Atemholen und für Meditation, ein Zimmer mit offenem Kamin zum Relaxen, für Film- und Diskussionsabende – unser Haus bietet Raum und Kontakte, um gemeinsam mit anderen etwas zu unternehmen. 

Du bist bei uns willkommen – unabhängig von Deiner Religion oder Weltanschauung. Das MitarbeiterInnenteam unterstützt Dich bei der Umsetzung Deiner Projektideen und steht für Gespräche und zur professionellen Beratung zur Verfügung. 

Kontakt:

Die KHG befindet sich in zentraler Lage mitten auf dem Unicampus Westend,
Siolistraße 7
069.78 80 87 0

khg@khg-frankfurt.de

Öffnungszeiten Sekretariat
Mo-Do 9-17 Uhr
Fr  8-13 Uhr