Gesetzliche Unfallversicherung

Image 34462358

Beschäftigte und Studierende der Goethe-Universität sind bei der Unfallkasse Hessen (UKH) gesetzlich unfallversichert.
Versicherungsfälle in der gesetzlichen Unfallversicherung sind Arbeitsunfälle und Wegeunfälle sowie Berufskrankheiten.
Versichert sind die Tätigkeiten, die den Interessen des Arbeitgebers objektiv dienen (z.B. arbeitsvertraglich bestimmt sind).
Zu den versicherten Tätigkeiten gehört auch die Teilnahme am Hochschulsport oder an Betriebsausflügen und -feiern, sofern diese Veranstaltungen vom Arbeitgeber durchgeführt werden.

Kein Versicherungsschutz besteht, wenn Verletzungen oder Gesundheitsschäden ohne Einwirkung von außen zufällig während der versicherten Tätigkeit auftreten.

Beamte sind nicht über die UKH unfallversichert. Sie sind direkt über ihren Dienstherren abgesichert.

Weitere Informationen zur UKH und zum gesetzlichen Unfallversicherungsschutz an Hochschulen


Image 34462358

Unfallmeldung

Wenn Sie sich im Rahmen eines Arbeits- bzw. Wegeunfalls verletzen sollten, jedoch keinen Arzt aufsuchen, dann tragen Sie die Verletzung bitte unbedingt in ein Verbandbuch ein. Der Eintrag gilt als Nachweis, wenn sich nachträglich aus Ihrer Verletzung ein Versicherungsfall ergeben sollte.

Wenn Sie nach einem Arbeits- bzw. Wegeunfall einen Arzt (Durchgangsarzt!) aufsuchen oder sich für mehr als 3 Kalendertage arbeitsunfähig melden, dann ist eine schriftliche Unfallanzeige an die UKH erforderlich.
Melden Sie den Arbeits-/Wegeunfall umgehend Ihrem/Ihrer Vorgesetzten.
Die Unfallanzeige hat die/der Vorgesetzte unverzüglich nach Kenntnisnahme mit dem Formular Unfallanzeige zu erstellen und an die Abteilung Personalservices zu senden. Von dort wird die Unfallanzeige an die UKH (und in Kopie an das Referat Arbeitsschutz) weitergeleitet.
Beschäftigte haben den/die Vorgesetzte/n bei der Erstellung der Unfallanzeige zu unterstützen.

Weitere  Informationen:

Flyer Unfallmeldung

Infos der DGUV 


Arbeitsunfall

Ein Arbeitsunfall ist ein Unfall einer versicherten Person, der sich infolge einer versicherten Tätigkeit ereignet.
Unfälle sind zeitlich begrenzte, von außen auf den Körper einwirkende Ereignisse, die zu einem Gesundheitsschaden führen.
Wege, die in Ausübung der versicherten Tätigkeit (d.h. im Auftrag des Arbeitgebers) zurückgelegt werden, sind Teil der betrieblichen Tätigkeit.

Wegeunfall

Wegeunfälle sind ebenfalls versichert.
Versichert ist der unmittelbare Weg zur und von der Arbeitsstätte/Universität.
Umwege zur Erledigung privater Dinge (Tanken, Einkaufen, Besuch von Freunden) sind nicht versichert.
Umwege, die notwendig sind, um z.B. Kinder in die Kindertagesstätte/Schule zu bringen oder weil man sich einer Fahrgemeinsachft angeschlossen hat, sind i.d.R. versichert.
Der versicherte Weg beginnt i.d.R. zu Hause an der Außenhaustür (bei Mehrfamilienhäusern im Treppenhaus) und endet an der Außentür der Arbeitsstätte.

Durchgangsärzte

Ist nach einem Arbeits- bzw. Wegeunfall weitergehende ärztliche Versorgung notwendig, muss ein Durchgangsarzt aufgesucht werden.
Durchgangsärzte sind speziell ermächtigte Fachärzte mit besonderen Kenntnissen und Erfahrungen auf dem Gebiet der Unfallmedizin.
Bei Augenverletzungen oder Hals-, Nasen-, Ohrenverletzungen ist direkt ein entsprechender Facharzt aufzusuchen.

Rufnummern für den Notfall:

Bockenheim/Ginnheim

Riedberg

Westend

D-Ärzte