Herzlich  Willkommen auf der Seite der Professur für Kichengeschichte

Forschungsstelle für die Geschichte des Bistums Limburg

Aktuelles

Herzlich willkommen, Herr Prof. Dr. Christoph Nebgen!

Ab dem 1. April ist Herr Prof. Dr. Nebgen Professor für Kirchengeschichte am Fachbereich und hat damit auch die Leitung der Forschungsstelle der Geschichte des Bistums Limburg inne.

Wir freuen uns sehr, Herrn Prof. Dr. Nebgen bei uns begrüßen zu dürfen und wünschen ihm eine schöne und erfolgreiche Zeit an der Goethe-Universität Frankfurt!

Sprechstunde bei Professor Nebgen

Dienstag 14-15 Uhr oder nach Absprache


Herzlich willkommen, Herr Prof. Dr. Christoph Nebgen!

Ab dem 1. April ist Herr Prof. Dr. Nebgen Professor für Kirchengeschichte am Fachbereich und hat damit auch die Leitung der Forschungsstelle der Geschichte des Bistums Limburg inne.

Wir freuen uns sehr, Herrn Prof. Dr. Nebgen bei uns begrüßen zu dürfen und wünschen ihm eine schöne und erfolgreiche Zeit an der Goethe-Universität Frankfurt!

Sprechstunde bei Professor Nebgen

Dienstag 14-15 Uhr oder nach Absprache


Prof. Dr. Christoph Nebgen

Profilbild Nebgen

Prof. Dr. Christoph Nebgen

E-Mail: nebgen@em.uni-frankfurt.de

Sprechzeit: Dienstag 14-15 Uhr und nach Vereinbarung

Büro: NG 2.713

Telefon: 069 / 798 - 33324

Prof. Dr. theol. Christoph Nebgen lehrt und forscht seit April 2022 am Fachbereich Katholische Theologie der Goethe Universität. Im Jahr 2018 hatte er den Lehrstuhl für Kirchen- und Theologiegeschichte am Institut für Katholische Theologie an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken übernommen. Nach seiner Habilitation an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz 2013 war er ab 2014 am Institut für Mainzer Kirchengeschichte angestellt. Das Studium der Katholischen Theologie, Geschichte und Pädagogik absolvierte er in Mainz und Rom. Promoviert wurde er ebenfalls in Mainz im Jahr 2007.

Folgt

Christentumsgeschichte weltweit

Ordensgeschichte

Kirchengeschichte des Mittelrheingebiet

Geschichte der frühen Neuzeit

Prof. Dr. theol. Christoph Nebgen lehrt und forscht seit April 2022 am Fachbereich Katholische Theologie der Goethe Universität. Im Jahr 2018 hatte er den Lehrstuhl für Kirchen- und Theologiegeschichte am Institut für Katholische Theologie an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken übernommen. Nach seiner Habilitation an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz 2013 war er ab 2014 am Institut für Mainzer Kirchengeschichte angestellt. Das Studium der Katholischen Theologie, Geschichte und Pädagogik absolvierte er in Mainz und Rom. Promoviert wurde er ebenfalls in Mainz im Jahr 2007.

Christentumsgeschichte weltweit

Ordensgeschichte

Kirchengeschichte des Mittelrheingebiet

Geschichte der frühen Neuzeit

Prof. Dr. Matthias Kloft

Kloft_Topmeldung_72dpi_1080x660px
Telefon
069 / 798 - 32934

Fax
069 / 798 - 33354

E-Mail

m.kloft@bistumlimburg.de

Büro

Juridicum Raum 106, Campus Bockenheim

Sprechzeiten
nach Vereinbarung
  • 1995-2014 Pfarrer der Herz Jesu-Gemeinde in Frankfurt-Eckenheim
  • 1992-1995 Domkaplan an St. Bartholomäus in Frankfurt am Main im Bistumsauftrag an der Vorbereitung des Frankfurter Konzils- und Stadtjubiläums 1994 beteiligt
  • 1992 Promotion mit der Dissertation „Oratores vestri monent (Eure Beter mahnen) – Das Bischofsamt des karolingischen Reiches im Spiegel juristischer und theologischer Texte“
  • 1988-1992 Promotionsstudium in katholischer Theologie und mittlerer und neuerer Geschichte an der Universität in Münster
  • 1978-1983 Studium der Katholischen Theologie und Orientalistik in Bonn und Frankfurt am Main
  • Pastorale Ausbildung und Priesterweihe für das Bistum Limburg
  • 1959 in Bonn geboren
  • seit 1994 Vorstandsmitglied der Gesellschaft für mittelrheinische Kirchengeschichte
  • seit 2004 Berufenes Mitglied der Nassauischen Historischen Kommission Wiesbaden
  • seit 2009 Berufenes Mitglied der Hessischen Historischen Kommission Darmstadt
  • seit 1995 Berufenes Mitglied der Gesellschaft zur Erforschung der jüdischen Geschichte
  • 2004-2008 Mitglied des Landesdenkmalrates Hessen

Wird in Kürze veröffentlicht

Dr. Barbara Wieland

Dr. Barbara Wieland

b.wieland@em.uni-frankfurt.de

Telefon
069 / 798 - 32934

Fax
069 / 798 - 33354


Büro
Juridicum Raum 105, Campus Bockenheim

Sprechzeiten
nach Vereinbarung

  • seit 2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Kirchengeschichte bei Prof. Dr. Günther Wassilowskyim Projekt "Forschungsstelle für die Geschichte des Bistums Limburg"
  • 2017-2019 DV-Koordinatorin, LAN-Administratorin und IT-Sicherheitsbeauftragte des Fachbereichs Katholische Theologie
  • 2017-2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik (Vertretung für Dr. Jürgen Pelzer)

    Werdegang (vollständig)

Mitgliedschaften

  • Gesellschaft für mittelrheinische Kirchengeschichte
  • Görres-Gesellschaft

Ehrenamtliche Mandate und Beauftragungen

  • Zentralkomitee der Deutschen Katholiken: Mitglied als Delegierte des Bistums Limburg seit 2004
  • Mitglied des Rechtsträgers des Katholikentags 2012 in Mannheim
  • Teilnehmerin des Gesprächsprozesses "Im Heute glauben" der Deutschen Bischofskonferenz in Mannheim (2011), Hannover (2012), Stuttgart (2013), Magdeburg (2014) und Würzburg (2015).
  • Mitglied des Trägervereins des Ökumenischen Kirchentags 2021 in Frankfurt
  • ZdK-Mitglied in der Synodalversammlung des Synodalen Wegs für das Bistum Limburg (ab 2. Dezember 2019)

    Alle Mitgliedschaften und Mandate

Wissenschaftliches Projekt des Bistums Limburg unter Mitarbeit von Dr. Barbara Wieland
Der Weg der Katholischen Kirche in Deutschland zu Entschädigung und Versöhnung

Die Katholische Kirche im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz hat sich erst spät mit der Frage der Zwangsarbeit in ihren eigenen kirchlichen Einrichtungen beschäftigt. Noch im Frühsommer 2000, als die Diskussion um Zwangsarbeit in deutschen Industriebetrieben ihrem Höhepunkt entgegenstrebte, sahen die Bischöfe keine Veranlassung, die Thematik aus kirchlichem Blickwinkel aufzugreifen. Auch für das Bistum Limburg lagen zu dieser Zeit keinerlei Informationen zu dieser historischen Tatsache vor.  

Vollständiger Bericht


        Ehemaliger Professurinhaber

    Prof. Dr. Günther Wassilowsky

Adresse

Hannoversche Straße 6
10115 Berlin

E-Mail

wassilowsky@hu-berlin.de

Büro

Raum 2.13c (Ostflügel) Humboldt Universität Berlin

Wichtiger Hinweis

Der Lehrstuhlinhaber der Professur für Kirchengeschichte und Leiter der Forschungsstelle für die Geschichte des Bistums Limburg Prof. Dr. Günther Wassilowky hat zum 1. März 2020 einen Ruf auf den neu gegründeten Lehrstuhl für Historische Theologie an der Humboldt-Universität zu Berlin angenommen.

​Prof. Dr. Claus Arnold

Adresse

Wallstraße 7 - 7a, 55122 Mainz
(direkt hinter dem Hauptbahnhof Mainz)
Taubertsberg III, 2. OG
Raum 02 212
Haupteingang Nord: Wallstraße 7a

Email

claus.arnold@uni-mainz.de

Studentische Hilfskräfte

Elisa Schum

E-Mail: elisa.schum@stud.uni-frankfurt.de

Elisa Schum studiert nach ihrem BA HF Katholische Theologie NF Erziehungswissenschaften den MA Religiöse Kommunikation am FB07 Katholische Theologie der Goethe-Universität Frankfurt. Seit dem WiSe 2019/2020 ist sie an der Professur für "Kirchengeschichte" als studentische Hilfskraft tätig und unterstützt damit zugleich die Forschungsstelle für die Geschichte des Bistums Limburg. Seit dem Sommersemester 2022 arbeitet Frau Schum auch an der Professur für "Theologie in globalisierter Gegenwart“ mit. Sie ist als Kursorganisatorin und Ansprechpartnerin für Studierende tätig. Für Sprechstunden oder mit Fragen und Unterstützungswünschen können Sie sich jederzeit per Mail melden.

Clara Berndt

E-Mail: clara.berndt@stud.uni-frankfurt.de

Clara Berndt studiert Katholische Theologie und Geschichte auf L3 am FB07 Katholische Theologie der Goethe-Universität Frankfurt. Seit dem SoSe 2022 ist sie an der Professur für „Kirchengeschichte“ als studentische Hilfskraft tätig. Sie ist für die Website des Lehrstuhls verantwortlich. Mit Anliegen bezüglich der Website können Sie sich jederzeit per Mail melden.


Folgt in Kürze.



2019

Matthias Theodor Kloft/ Dominik Müller/ Oliver Teufer (Hg.)
Alles Pallotti - Gut gebrüllt Löwe
Die Pallottiner und Pallottinerinnen in Limburg und die Kamerunmission
Katalog zur Ausstellung
Limburg 2019

 

Beiträge:

Pallottiner von der Gründung in Rom bis zum Eintreffen in Limburg (Barbara Wieland)
Faszination Afrika (Matthias Theodor Kloft)
Die Entstehung des deutschen Kolonialreiches (Oliver Teufer)
Der Beginn der katholischen Mission in den deutschen Überseegebieten (Oliver Teufer)
Kamerun - Afrika im Kleinen. Land und Leute damals und heute (Dominik Müller)
Pallottinerinnen und Pallottiner in Limburg. Aufgaben und Tätigkeiten (Barbara Wieland)
Heinrich Vieter (1853-1914). Gründer der Kirche Kameruns (Oliver Teufer)
Richard Henkes. Leben - Sterben - Seligsprechung (Barbara Wieland)

 


Eva Knöllinger-Acker/ Barbara Wieland
Heilige Maria Katharina Kasper

Katalog zur Ausstellung

Frankfurt 2019

ISBN 978 30006 29242














Sommersemester 2022

folgt




Zu zuäzlichen ehemaligen Lehrveranstaltungen informieren sie sich bitte über Moodle und LSF.

Folgt in Kürze.




Dienstgebäude

Goethe-Universität Frankfurt am Main
Fachbereich Katholische Theologie
Professur für Kirchengeschichte
Norbert-Wollheim-Platz 1
60323 Frankfurt am Main