Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik

Anschrift

J. W. Goethe-Universität 
Fachbereich Katholische Theologie 
Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik
Norbert-Wollheim-Platz 1
60629 Frankfurt am Main

Professurinhaberin

Prof.'in Viera Pirker

Prof.'in Dr. Viera Pirker

E-Mail: pirker@em.uni-frankfurt.de

Sprechzeit: Dienstags, 12-13 Uhr (nur nach vorheriger Anmeldung hier)

Büro: em. Bauleitgebäude Raum 3

Telefon: 069 / 798 33364

Beruf

Seit 2020: Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik an der Goethe-Universität in Frankfurt

2020: Lehrstuhlvertretung "Praktische Theologie/Religionspädagogik" an der Justus-Liebig-Universität Gießen

2016 – 2020: Universitätsassistentin am Institut für Praktische Theologie der Universität Wien (Fachbereich Religionspädagogik und Katechetik)

2013 – 2016: Studienleiterin am Pädagogischen Zentrum der Bistümer im Lande Hessen Wiesbaden-Naurod, Fachbereich Weiterbildung Katholische Religion

2010 – 2013: Lehrerin für Katholische Religion (Grundschule, Sek I+II), Frankfurt

2004 – 2013: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Religionspädagogik, Katechetik und Didaktik der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen, Frankfurt sowie im Forschungsprojekt „Weltkirchliche Arbeit heute für morgen“ (2007 – 2009)

2003 – 2004: Freie Mitarbeit an der Stabsstelle für Personal- und Organisationsentwicklung im Bischöflichen Ordinariat, Diözese Rottenburg-Stuttgart


Ausbildung und Weiterbildung

2006 – 2012: Doktoratsstudium (Dr. Theol.) am Institut für Pastoralpsychologie und Spiritualität der Philosophisch-theologischen Hochschule Sankt Georgen

1996 – 2003: Studium der Katholischen Theologie (Dipl.Theol.) an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen

1999 – 2000: Jewish Studies im Programm „Studium in Israel“ der EKD, Hebrew University of Jerusalem

Eine aktuelle Publikationsliste steht zum download bereit.

  • Religiöses Lernen im Horizont der Digitalität
  • Visuelle Religionskulturen 
  • Identitätsbegleitung und Subjektorientierung
  • Lernen am Kreuzweg
Anmeldung zur digitalen Sprechstunde

Bitte wählen Sie unter folgendem Link einen oder mehrere Termine (je nach Zeitumfang) aus unter Angabe Ihres Nachnamens und Ihrer Telefonnummer bei einer gewünschten telefonischen Sprechstunde.

Frau Prof.'in Dr. Viera Pirker wird Sie zum entsprechenden Zeitpunkt in das Zoom-Meeting einladen oder telefonisch kontaktieren.


Bitte betreten Sie zur vereinbarten Zeit den Zoom-Raum und warten Sie, bis Sie in die Videokonferenz aufgenommen werden.
Alternativ können Sie sich zu dieser Zeit telefonisch melden: 069-798/33364



Zoom-Meeting beitreten
https://uni-frankfurt.zoom.us/j/94293829669?pwd=eG5UZUJqemFBTUVja3dSV3U3VlRHQT09

Meeting-ID: 942 9382 9669
Kenncode: 927559
Schnelleinwahl mobil: +496971049922 Deutschland

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Klara Pišonić

Klara Pišonić, geb. Banovčić

E-Mail: pisonic@em.uni-frankfurt.de

Sprechzeit: nach Vereinbarung per E-Mail

Büro: NG 1.719

Telefon: 069 / 798 - 33350

  • seit April 2019: wissenschaftliche Mitarbeiterin und Ansprechpartnerin an der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik
  • seit 2018: Religionslehrerin an der Obermayr International School in Schwalbach (Ts.)
  • 2016 - 2019: studentische Hilfskraft des Lehrstuhls Religionsphilosophie an der J. W. Goethe-Universität in Frankfurt am Main
  • 2018: Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien
  • 2013 - 2018: Lehramtsstudium mit den Fächern katholische Religion und Politik & Wirtschaft (L3) an der J. W. Goethe-Universität in Frankfurt am Main 

Pisonic, Klara: Learning Analytics in der Diskussion, feinschwarz.net, 28.07.2020

Pisonic, Klara: „Religion kann separierend sein – das muss sich ändern!, feinschwarz.net, 28.05.2020

Pisonic, Klara: Zwischen Sehnsucht nach Real Life und digitaler Kommunikation, hinsehen.net, 27.03.2020

Verleihung der GAFF-Preise 2018 für die besten Examensarbeiten

Frankfurt am Main, 27. Oktober 2018










Im Rahmen einer akademischen Feier wurden zum Vorlesungsbeginn am 22. Oktober 2018 auf dem Campus Westend die Preise der Gesellschaft der Alumni und Freunde des Fachbereiches Katholische Theologie (GAFF) der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main e.V. für die besten Examensarbeiten am Fachbereich Katholische Theologie im vergangenen akademischen Jahr verliehen.

Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 700 Euro ausgeschüttet.

Die Jury vergab den dritten Preis an Frau Carla Sicking für ihre Arbeit mit dem Titel: „Was ist lebenswertes Leben – Schwangerschaftsabbruch mit embryopathischer Indikation aus ethischer Sicht“.

Der erste Preis wurde dieses Jahr zweifach vergeben, zum einen an Klara Banovčić für ihre Arbeit mit dem Titel: „Das Theodizeeproblem anhand David Humes, Werk: Dialoge über die natürliche Religion“ und zum anderen an Johannes Moos für die Arbeit mit dem Titel: „Die Erweckung des Lazarus (Joh 11, 1- 54) im Kontext der johanneischen Zeichenhandlungen“.

Die Preise wurden von Prof. Dr. August Heuser, dem Vorsitzenden der GAFF, überreicht.

In seiner Laudatio bedankte sich der Dekan Prof. Dr. Thomas M. Schmidt bei den Preisträgern.

Musikalisch wurde die Feier von einem Violoncello Quartett (Elias Hauth, Jihee Kim, Amelie Trocha und Leo Stoll) begleitet. Vor allem ihre Interpretation des Stückes „Nothing Else Matters“ von Metallica wurde von der Gästen der Preisverleihung mit einem langen Applaus bedacht.

Die Preisverleihung im Eisenhower-Saal war gut besucht und eröffnete würdig das neue Studienjahr.

Pädagogische Mitarbeiter*innen

Maria Bohrer

Maria Bohrer

E-Mail: m.bohrer@em.uni-frankfurt.de

Sprechzeit: nach Vereinbarung per E-Mail

Büro: NG 1.719

Telefon: 069 / 798 - 33385

Arbeitsschwerpunkte

  • Organisation (Schul- und Mentorensuche), Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung der Schulpraktika für die Lehrämter Grund- Haupt-, Real- und Förderschulen sowie der Gymnasien unter Einbeziehung verschiedener Institutionen wie dem Didaktischen Zentrum der Universität, dem Dezernat Schule und Hochschule in Bistum Limburg, dem Amt für katholische Religionspädagogik in Frankfurt sowie verschiedenen Studienseminaren
  • Durchführung religionspädagogischer und didaktischer Übungen

Frank Wenzel

Frank Wenzel

E-Mail: frank.wenzel@em.uni-frankfurt.de

Sprechzeit: nach Vereinbarung per E-Mail

Büro:  NG 1.719

Telefon: 069 / 798 - 33363

Arbeitsschwerpunkte

  • Pilotprojekt Praxissemester Lehramt Gymnasien
  • Lehr@mt, Projekt zur Implementierung der Digitalen Medien in allen Phasen der hessischen Lehrerbildung, Projektkoordination, e-Portfolio
  • Mitarbeit in den Lehrveranstaltungen der Professur, Schwerpunkt: fachdidaktische und fachmethodische  Fragestellungen
  • Phasenvernetzung in der hessischen Lehrkräfteausbildung
  • Kooperationen mit anderen Trägern der Lehrkräfteausbildung, Schwerpunkt: Digitale Medien

Holger Höhl

Holger Höhl

E-Mail: hoehl@em.uni-frankfurt.de

Sprechzeit: nach Vereinbarung per E-Mail

Büro: NG 1.719

Telefon: 069 / 798 - 33363

Arbeitsschwerpunkte

  • Mitarbeit in den Lehrveranstaltungen der Professur, Schwerpunkt: fachdidaktische und fachmethodische  Fragestellungen
  • Lehr@mt, Projekt zur Implementierung der Digitalen Medien in allen Phasen der hessischen Lehrerbildung, Projektkoordination, e-Portfolio

Sekretariat

David Bartoschek

David Bartoschek 

E-Mail: d.bartoschek@em.uni-frankfurt.de

Sprechzeit: nach Vereinbarung

Büro: NG 1.719

Telefon: 069 / 798 - 33330

  • August 2016 – Juni 2019: Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • seit Juni 2019: Sekretär an der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik sowie an der Professur für Fundamentaltheologie und Dogmatik an der Goethe-Universität Frankfurt am Main


Arbeitsschwerpunkte

  • Studentische Arbeitskräfte
  • Raumreservierungen
  • LSF-Beauftragter Lehraufträge /-planung
  • Sekretariat Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik
  • Sekretariat Professur Fundamentaltheologie und Dogmatik 

Studentische Hilfskräfte

Maximilian Barthel

E-Mail: barthel.mxjm@gmail.com

Büro: NG 1.718

  • Seit 2019: Bachelorstudium Katholische Theologie und Philosophie 
  • Seit April 2020: Studentische Hilfskraft an der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik

Arbeitsschwerpunkte

  • Tutor
  • Moodle
  • Büroorganisation

Sabrina Schön

E-Mail: schoensabrina14@gmail.com

Büro: NG 1.718

  • Seit 2016: Lehramtsstudium (L3) mit den Fächern Deutsch und Mathematik
  • Seit 2017: Lehramtsstudium (L3) mit den Fächern Deutsch, Mathematik und katholische Religion
  • Seit 2020: Doppelstudium Theater-, Film- und Medienwissenschaften und Gender Studies (BA)Seit November 2020: Studentische Hilfskraft an der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik
  • Oktober 2017 bis März 2020: Studentische Hilfskraft an der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik
  • Ab Dezember 2020: Studentische Hilfskraft an der Professur für Religionspädagogik und Mediendidaktik

Arbeitsschwerpunkte

  • Bearbeitung und Ausstellung von Modulscheinen
  • Homepage
  • Büroorganisation

Ehemalige Professurinhaber


Prof. Dr. Bernd Trocholepczy

E-Mail: trocholepczy@em.uni-frankfurt.de


Prof. Dr. Michael Raske

E-Mail: michaelraske@aol.com

Wintersemester 2020/21

Veranstaltungen

Damit im Bildungsrahmen Menschen für religiöse Wirklichkeit und religiöse Wirklichkeit für den Menschen erschlossen werden kann, reflektiert und diskutiert Religionspädagogik als praktisch-theologische Disziplin religionssoziologisch und entwicklungspsychologisch erhebbare Bedingungen. Die Fachdidaktik zeigt dabei Wege der Vermittlung von theologischen Inhalten. Ein besonderer Wert wird dabei auf das medienpädagogische Leistungsprofil gelegt. In der Lebenswelt von digital natives sind (digitale) Medien ein immer wichtigeres Augenmerk. Religionslehrer/-innen können dieser Wirklichkeit nicht desinteressiert gegenüberstehen, weil sich in ihr auch das religiöse Verhältnis der Adressaten konstelliert. 


Der Lehrstuhl Religionspädagogik wendet sich in seinem Studienangebot nicht nur an Lehramtsstudierende, sondern auch an Bachelor- und Masterstudierende, die das Fach "Religionslehre" gewählt haben. Das Lehrangebot im Bereich "Mediendidaktik" wendet sich ebenso an alle Studierenden des Fachbereiches und ist Teil des Masterstudiengangs „Religiöse Kommunikation: Interkulturelle und mediale Perspektive“.

Kooperationen

Zentrale eLearning-Einrichtung der Goethe-Universität

Studium Digitale

Studium Digitale ist die zentrale eLearning-Einrichtung der Goethe-Universität Frankfurt und baut auf einem erfolgreichen Organisationsentwicklungsprozess zur hochschulweiten Umsetzung von eLearning auf. In Kooperation mit dem Fachbereich 07 bietet Studium Digitale innovative Ansätze zur Verbesserung des Lehrens und Lernens mit Hilfe digitaler Medien an. Dabei steht, neben der didaktisch-technologischen Ausrichtung, die Vereinbarkeit von Forschung und wirtschaftlichem Handeln an zentraler Stelle. 

Vor diesem Hintergrund hat sich als zentrale Lernplattform des FB Katholische Theologie Moodle durchgesetzt. Moodle bietet Online-Lernräume, in denen Lehrende Materialien und unterschiedliche Aktivitäten für Kommunikation, Zusammenarbeit und Selbstlernen bereitstellen. Studierende können die Moodle-Kurse nach eigenen Lernbedürfnissen und unabhängig von Ort und Zeit nutzen.

Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung

Gute Lehrerbildung benötigt die Beteiligung und Mitwirkung von Lehrenden und Studierenden aller lehrerbildenden Fächer an Entscheidungsprozessen welche die Lehrerbildung betreffen. Um dies zu gewährleisten wurde die Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung (ABL) an der Goethe-Universität gegründet. Lehramtsstudierenden wird begleitend zu ihrem Studium eine große Bandbreite an Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten, wie z.B. die PRO-L Workshops.

Auch Qualifizierungsangebote der ABL können in Anspruch genommen werden. Besonders interessant für angehende Lehrerinnen und Lehrer ist der Erwerb eines Medienkompetenzzertifikates. Da digitale Medien im heutigen Alltag von Kindern und Jugendlichen kaum wegzudenken sind, erfordert die technische Veränderung ganz neue Kompetenzen von Lehrkräften. In einem teilintegrierten Studienprogramm lernen Studierende unterschiedliche digitale Tools (Wiki, Blog, Actionbound, Stop-Motion-Video, etc.) kennen und üben den Umgang damit. In einer Lerngruppe entwickeln sie dabei selbst didaktische Einheiten zu den einzelnen Tools und erstellen am Ende des Semesters ein eigenes Werkstück im Rahmen eines Unterrichtsszenarios.

Verpflichtend für den Erwerb des Zertifikats ist die digitale Ringvorlesung und ein begleitendes obligatorisches Präsenztutorium, sowie die Teilnahme an Veranstaltungen aus dem regulären Studium, welche für das Medienzertifikat akkreditiert sind. Bereits seit vielen Jahren sind die Veranstaltungen der Religionspädagogik und Mediendidaktik für die Anrechnung zugelassen.

Haus am Dom

Das Haus am Dom ist ein Bildungs-, Kultur- und Tagungszentrum des Bistums Limburg in Frankfurt am Main. Es versteht sich als Plattform zwischen Kirche und Gesellschaft und als Drehscheibe des städtischen und gesellschaftlichen Diskurses. Träger vieler Veranstaltungen ist die Katholische Akademie Rabanus Maurus, die Katholische Erwachsenenbildung, das Amt für katholische Religionspädagogik und die Stadtkirche Frankfurt. 

Das Amt für katholische Religionspädagogik gehört zum Dezernat Schule und Bildung des Bistums Limburg. Es agiert im Stadtgebiet Frankfurt als Ansprechpartner für Schulleitungen, ReligionslehrerInnen, LehrerInnen sowie künftige SeelsorgerInnen in der Ausbildung, pastorale MitarbeiterInnen, und religionspädagogisch engagierte Personen in Einrichtungen und Projekten. Besondere Unterstützung erfahren Studierende und Lehrende mit der zur Verfügung stehenden Bibliothek, mit Fort- und Weiterbildungen und mit Beratung rund um religionspädagogische Themen. In Fragen des Religionsunterrichts arbeitet das religionspädagogische Amt an mehr als 180 Schulen mit dem Staatlichen Schulamt zusammen. Nicht zuletzt pflegen sie eine lebendige Zusammenarbeit mit den evangelischen KollegInnen im RPI, dem kirchlichen Schulamt und Lehrkräften vor Ort.

Religionspädagogisches Portal der katholischen Kirche in Deutschland

Das religionspädgogische Portal rpp-katholisch.de wird im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz betrieben. Die Kooperationspartner stellen Material für die kostenlose Nutzung im Unterricht zur Verfügung. Darüber hinaus bietet es aktuelle Informationen und eine Übersicht über das Fortbildungsangebot in den Diözesen und Einrichtungen.