FB07 - Katholische Theologie

Fachbereich auswählen:

FB 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16


Am Fachbereich Katholische Theologie der Goethe-Universität Frankfurt ist zum 01.10.2020 an der Professur für Religionsphilosophie die Stelle für eine*n 

Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U, halbtags) 

zunächst befristet für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Das Aufgabengebiet umfasst Dienstleistungen in Lehre, Forschung und Selbstverwaltung. Es wird Gelegenheit zu selbstbestimmter Forschung gegeben, insbesondere zur Arbeit an einer Dissertation oder Habilitation. 

Erwartet wird die Bereitschaft zur Mitarbeit am Institut für religionsphilosophische Forschung (IRF) und zur Beteiligung am Masterstudiengang Religionsphilosophie der Goethe-Universität. Erwünscht sind religionsphilosophische Forschungsschwerpunkte in mindestens einem der folgenden Bereiche: Analytische Philosophie, Deutscher Idealismus, Kritische Theorie oder Pragmatismus. 

Einstellungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Diplom oder Erstes Staatsexamen) für L3 in Philosophie bzw. Religionsphilosophie, in Theologie, Religionswissenschaften oder anderen religionsbezogenen Human- oder Geisteswissenschaften mit Schwerpunkt in der Philosophie. 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 31.07.2020 zu richten an: Prof. Dr. Thomas M. Schmidt, Fachbereich Katholische Theologie, Goethe-Universität Frankfurt, Norbert-Wollheim-Platz 1, 60629 Frankfurt am Main.


An der Professur Moraltheologie/Sozialethik des Fachbereichs Katholische Theologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist für die Tätigkeit an der Arbeitsstelle Medizinethik in der Klinikseelsorge zum 01.08.2020 die Stelle für eine*n 

Wissenschaftliche*n Koordinator*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U) 

befristet für die Dauer von 3 Jahren zu besetzen. Die Ausschreibung erfolgt vorbehaltlich der endgültigen Mittelbewilligung. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). 

Das Aufgabengebiet umfasst die selbstständige Durchführung des für die Laufzeit der Stelle angelegten Praxisforschungsprojekts Ethik in der Psychiatrieseelsorge und die Publikation der Forschungsergebnisse, die Leitung und Durchführung von Fort- und Weiterbildungsangeboten im Themenbereich der Medizinethik in der Klinikseelsorge sowie die wissenschaftliche Koordination der internationalen Forschungskooperation Medical Ethics in Health Care Chaplaincy und die Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung. Es wird Gelegenheit zu selbstbestimmter Forschung gegeben. 

Einstellungsvoraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in katholischer Theologie (Diplom, Magister oder Erstes Staatsexamen für Lehramt an Gymnasien) mit einem Schwerpunkt in theologischer Ethik
  • Forschungserfahrung und Veröffentlichungen im Bereich der Medizin- und Seelsorgeethik
  • Lehrerfahrung, auch in der Erwachsenenbildung
  • sehr gute Englischkenntnisse
  • eine abgeschlossene Promotion im Bereich Medizinethik ist erwünscht 

Die Goethe-Universität bietet ihren Beschäftigten das Landesticket Hessen, das zur kostenfreien Nutzung des ÖPNV in Hessen berechtigt.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind in elektronischer Form bis zum 08.07.2020 an den Fachbereich Katholische Theologie, Herrn Prof. Dr. Christof Mandry, zu richten (E-Mail: dekanat07@uni-frankfurt.de). Die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerberinnen/Bewerber werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens vernichtet.


Im Fachbereich Katholische Theologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist im Bereich der Studiengangsentwicklung zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine*n 

Studiengangskoordinator*in (m/w/d)
(E13 TV-G-U, halbtags) 

befristet für die Dauer von voraussichtlich 3 Jahren zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). Der*die Stelleninhaber*in hat die Möglichkeit zu selbsbestimmter Forschung. 

Aufgabenbereich:

  • kontinuierliche Betreuung der Einstiegsveranstaltungen, insbesondere des „Grundkurs Katholische Theologie“
  • Optimierung der Veranstaltung auf Basis der Evaluationen der Erprobungen neuer Lehrkonzepte aus der ersten Projektphase
  • Entwicklung und Erprobung von Lehrveranstaltungen und Lehrmethoden für virtuelle Veranstaltungen
  • Vernetzung inhaltlicher und wissenschaftspropädeutscher Elemente, Integration der Vermittlung von Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens und von Elementen schreibintensiver Lehre
  • Fachspezifische Qualifizierung und Begleitung der Tutor*innen im Sinne des partizipativen Peer Teaching
  • Unterstützung im Studiendekanat, insbesondere bei der Studierendenberatung 

Voraussetzungen:

  • mit sehr gutem Erfolg abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Diplom oder Erstes Staatsexamen), bevorzugt mit einem Abschluss in Katholischer Theologie
  • selbstständiges, strukturiertes Arbeiten
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Flexibilität
  • Sicherheit im Umgang mit Menschen und organisatorisches Geschick sind ebenfalls erwünscht
  • Kenntnisse universitärer Strukturen 

Am Fachbereich Katholische Theologie erwartet Sie ein motiviertes Team im Studiendekanat mit kurzen Wegen und einem angenehmen, kollegialen Arbeitsklima. Die Goethe-Universität bietet ihren Beschäftigten derzeit das HessenTicket, das zur kostenfreien Nutzung des ÖPNV in Hessen berechtigt. 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen senden Sie bitte bis zum 07.08.2020 an den Dekan des Fachbereichs Katholische Theologie, Prof. Dr. Thomas Schmidt, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Norbert-Wollheim-Platz 1, 60629 Frankfurt am Main, oder per E-Mail an.Die eingereichten Unterlagen können nicht zurückgeschickt werden. Deshalb bitten wir Sie, uns nur Kopien der Zeugnisse, Urkunden etc. zu schicken.Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Ihnen entstehenden Vorstellungskosten nicht übernehmen werden.