Aktuelles

ERASMUS-Informationsveranstaltung

Image 34462313

ERASMUS-Informationsveranstaltung

Studieren im Ausland? Ana Piñera, Jackie Nordström, Espen Børdahl und Marlene Hastenplug laden herzlich zum Informationsabend über das Studienaustauschprogramm ERASMUS ein und werden unsere Partneruniversitäten in Skandinavien vorstellen.

ZEIT: Mittwoch, 15.12.2021, 19-20 Uhr via Zoom - Link unten!

Thema: ERASMUS Informationstreffen
Uhrzeit: 15.Dez. 2021 07:00 PM
Zoom-Meeting beitreten
https://uni-frankfurt.zoom.us/j/97426459547?pwd=RHRCVmpVQ2pKdGRQRStjUm1FZHJFdz09
Meeting-ID: 974 2645 9547
Kenncode: 927235

Gastvortrag am 1.12.2021

Flur klein

Gastvortrag am 1.12.2021

Herzliche Einladung zum Gastvortrag:

Sindre Ekrheim im Gespräch mit Uwe Englert:
"Samtidspoesi og poesikritikk i Norge"

Zeit: Mittwoch, 1. Dezember 2021, 14-16 Uhr
Ort: Seminarhaus, SH 5.101

Die Veranstaltung findet auf Norwegisch statt!

Frauenvollversammlung am 15.12.

Image 34462313

Frauenvollversammlung am 15.12.

Liebe Studentinnen, liebe Mitarbeiterinnen,

die Prodekanin des Fachbereichs lädt zur Frauenvollversammlung des Fachbereichs 10 „Neuere Philologien“ ein, bei der eine neue Frauenvertretung gewählt werden soll:

Termin: 15. Dezember 2021, 14 c.t.
Ort: Cas. 1.802

Tagesordnung:

  1. Mitteilungen und Anfragen
  2. Festlegung der Art der Frauenvertretung
  3. Wahlverfahren für die Frauenvertretung
  4. Vorstellung der Kandidatinnen
  5. Wahl der Frauenvertretung
  6. Verschiedenes

Alle weiblichen Mitglieder des Fachbereichs 10 (Professorinnen, Dozentinnen, wissenschaftliche Assistentinnen, weibliche Lehrkräfte für besondere Aufgaben, technisch-administrative und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen sowie alle Studentinnen mit der Wahloption im Fachbereich 10) sind wahlberechtigt und können gewählt werden.

Die Versammlung ist eine dienstliche Veranstaltung.

Institutsmagazin

Deckblatt institutsmagazin ws21

Institutsmagazin

Für alle, die schon immer mal wissen wollten, was am Institut für Skandinavistik so alles passiert ...
Für alle, die das im Prinzip schon wissen, und sich gern auf den neuesten Stand bringen möchten ...
Für alle, die einfach mehr Informationen über das Skandinavistik-Studium haben möchten ...

Jetzt zum Download (.pdf, 3,8mb): die aktuelle Ausgabe Nr. 3 zum Wintersemester 2021!

Leih-Laptops für Studierende

Leih-Laptops für Studierende

Mit der Aktion „Semesterlaptop“ unterstützt die Goethe-Universität die digitale Teilhabe am Studium.

Studierende können ab sofort über die Webseiten des Zentrums für Naturwissenschaften einen Antrag für ein „Semesterlaptop“ stellen, falls Sie nicht aus eigener Kraft in die notwendig technische Ausstattung investieren können. Aktuell stehen 50 Geräte zur Verfügung, die für ein Semester entliehen werden können.


Neuerscheinungen

Übersetzungen

Schoen habt ihrs danish prose

Übersetzungen

Schön habt ihrs hier. Neue Prosa aus Dänemark. Herausgegeben von Marlene Hastenplug. Köln: Parasitenpresse, 2020. 134 S.

Das Buch präsentiert Erzählungen von zehn dänischen Autorinnen und Autoren: Ditte Steensballe, Lone Hørslev, Nanna Goul, Adda Djørup, Peder Frederik Jensen, Caroline Albertine Minor, Thomas Korsgaard, Mads Kastrup, Ida Jessen und Pia Juul.
Die Übersetzungen wurden von Skandinavistik-Studierenden und Absolvent:innen aus Frankfurt, Köln und Münster in einem Seminar an der Goethe-Universität unter Leitung des Übersetzers Ulrich Sonnenberg, der Übersetzerin Ursel Allenstein und der Dänisch-Lektorin Marlene Hastenplug angefertigt.
Die Nachwuchsübersetzer und -übersetzerinnen sind: Thomas Altefrohne, Justus Carl, Randi Drümmer, Sarah Fengler, Isabella Gennrich, Rebecca Jakobi, Daniel Kreß, Lea Merz, Anne Wachendörfer und André Wilkening. 

Das Buch wurde von dem Förderfonds Lehre und dem deutsch-dänischen kulturellen Freundschaftsjahr großzügig unterstützt.

Licht überm Land. Dänische Lyrik vom Mittelalter bis heute. Im Auftrag der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Zusammenarbeit mit Det Danske Akademi herausgegeben von Peter Urban-Halle und Henning Vangsgaard. München: Hanser, 2020.

Die erste umfassende Anthologie der dänischen Lyrik außerhalb Dänemarks. Gedichte von über 150 Lyrikerinnen und Lyrikern vom Mittelalter bis heute. Darunter Übersetzungen von Frankfurter Skandinavistinnen und Skandinavisten: Justus Carl, Sarah Fengler, Berit Huntebrinker, Viktoria Stowasser und André Wilkening.

was sollen wir mit all der schönheit? Herbstgedicht von Rasmus Nikolajsen. Köln: Parasitenpresse, 2020. 70 S.

Ins Deutsche übertragen wurde das Langgedicht hvad skal vi med al den skønhed? von Sarah Fengler, die auch für die Anthologie „Hier habt ihr mich“ Gedichte von Rasmus Nikolajsen übersetzt hat. 

Monographie

Dieregierungdesmangels

Monographie

Frederike Felcht: Die Regierung des Mangels. Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 2020. 388 S.

Mit Skandinavien assoziieren heute die meisten Menschen eine wohlhabende Weltregion, die vorbildliche soziale Sicherungssysteme hat. Dieses Buch erzählt davon, dass dieser Wohlstand jedoch mühsam errungen werden musste und historisch relativ jung ist.
Literarische Darstellungen armutsbedingten Hungers geben Aufschluss über skandinavische Konstruktionen von Identität und deren Wandel. Die Vorstellung von einer im Hunger geeinten Nation wich einer Kritik gesellschaftlicher Ungleichheit, die zu neuen politischen Idealbildern führte. Hunger erweist sich darüber hinaus als poetologisch produktives Thema und Motiv.

Die Studie untersucht Repräsentationen von Hunger in einflussreichen und bekannten Texten der skandinavischen Literatur, z. B. den Nationalhymnen Finnlands und Norwegens, Knut Hamsuns ‚Sult‘ (‚Hunger‘, 1890), Martin Andersen Nexøs ‚Pelle Erobreren‘ (‚Pelle der Eroberer‘, 1906–1910) oder Vilhelm Mobergs Auswanderer-Tetralogie (1949–1959), und setzt diese in Beziehung zu ihren historisch-diskursiven Kontexten.

Dissertationen

B%c3%bccher bibliothek

Dissertationen

Vera Johanterwage: Buddha in Bergen. Die altnordische 'Barlaams ok Josaphats saga'Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 2019. 304 S.

Maya Anna Rosalie Großmann: Kunst gegen den Identitätsverlust. Das bildhauerische Werk Niels Hansen Jacobsens in der dänisch-deutschen Grenzregion um 1900. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2019. 196 S.

Edda-Kommentar

Edda kommentar bd 1

Edda-Kommentar

Wir freuen uns, das Erscheinen von Band 1 des Frankfurter Kommentars zu den Liedern der Edda bekanntgeben zu können:

†Klaus von See, Beatrice La Farge, Katja Schulz. Unter Mitwirkung von Simone Horst und Eve Picard: 
Kommentar zu den Liedern der Edda. Bd. 1: Götterlieder. Teil I. Vǫluspá [R], Hávamál. Teil II. VafþrúðnismálGrímnismálVǫluspá [H], Zwergenverzeichnis aus der Gylfaginning. Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 2019. 1724 S. 

Mit dem vorliegenden Band wird der siebenbändige Kommentar zu den Liedern der Edda abgeschlossen, nachdem 1997 und 2000 zwei Bände mit eddischen Götterliedern sowie 2004, 2006, 2009 und 2012 vier Bände zur eddischen Heldendichtung erschienen sind. Der Frankfurter Edda-Kommentar ist der erste Gesamtkommentar zu diesem Textkorpus seit dem zwischen 1927 und 1931 veröffentlichten Kommentar von Sijmons-Gering. Der nun vorgelegte Band kommentiert die ersten vier im Codex regius überlieferten Lieder: die Vǫluspá (das wohl berühmteste Eddalied) und die drei Odins-Lieder HávamálVafþrúðnismál und Grímnismál. Ergänzt werden diese Texte durch den ersten Kommentar überhaupt zu der Hauksbók-Fassung der Vǫluspá und eine Synopse der beiden Redaktionen des Liedes sowie durch einen Kommentar zu dem strophischen Zwergenverzeichnis aus der Gylfaginning, das eine Entsprechung in den Vǫluspá-Texten hat.

Forschungsprojekt Edda-Rezeption

Gylfis t%c3%a4uschung

Forschungsprojekt Edda-Rezeption

Julia Zernack, Katja Schulz (Hg.): Gylfis Täuschung. Rezeptionsgeschichtliches Lexikon zur nordischen Mythologie und Heldensage. Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 2019 (=Edda-Rezeption, 6). 791 S.


Informationen zur Corona-Pandemie

Coronavirus

Informationen zur Corona-Pandemie

Wegen der Coronavirus-Pandemie ist das IG-Farben-Gebäude und damit das Geschäftszimmer des Instituts bis auf weiteres für Besucher geschlossen. Bei wichtigen Anliegen können Sie sich an Miriam Schmitthenner per Mail wenden oder anrufen: schmitthenner[at]em.uni-frankfurt.de / (069) 798 32987.

Alle Lehrveranstaltungen finden in diesem Semester online statt, eventuell ergänzt um freiwillige Präsenzangebote. Dabei finden ein schriftlicher Austausch über eine Lernplattform statt und regelmäßige Treffen zu Videokonferenzen. Hierzu benötigen Sie einen HRZ-Account, eine stabile Internetverbindung, Mikrofon und Kopfhörer/Lautsprecher. Eine Kamera ist wünschenswert, aber nicht zwingend erforderlich. Bitte melden Sie sich per E-Mail  bei den Kursleiter*innen an – bitte schreiben Sie auch, wenn Sie nicht über die o. g. technische Ausstattung verfügen.

Wegen noch ausstehender Prüfungsleistungen wenden Sie sich bitte an Ihre Dozenten. Bitte beachten Sie auch, dass das Prüfungsamt nur reduziert arbeiten kann und deshalb erbrachte Prüfungsleistungen ggf. später verbucht werden.

Damit wir Sie erreichen können, ist es wichtig, dass Sie die Mailingliste (FAQ) empfangen. Bitte weisen Sie auch Kommiliton*innen darauf hin, von denen Sie wissen, dass diese noch nicht für die Mailingliste angemeldet sind.


Die Goethe-Universität hat eine Informationsseite eingerichtet, auf der Sie aktuelle Informationen bekommen können. Auf dieser Seite finden Sie Beratungs- und Unterstützungsangebote.