Saskia Terstegen, Dipl. Päd.
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Akademischer Werdegang

seit 10/2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Aufbau einer Forschungsdatenplattform (QualiBi) für die qualitative Bildungsforschung - Integration und nutzungsorientierte Neuausrichtung separat vorliegender universitärer und außeruniversitärer qualitativer Datenbestände", Fachbereich Erziehungswissenschaft, Institut für Sonderpädagogik, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
seit 2015 Lehraufträge an der TU Braunschweig, Institut für Erziehungswissenschaft.
2018 – 2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Goethe-Universität Frankfurt, Fachbereich Erziehungswissenschaften, Institut für Pädagogik der Sekundarstufe.
2015 – 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "EDUSPACE - Möglichkeitsräume des Umgangs mit Migration in Deutschland und den USA" an der Europa-Universität Flensburg, Institut für Erziehungswissenschaften.
2015 Promotionsstipendiatin des Landes Schleswig-Holstein.
2014 – 2015 Tätigkeiten als wissenschaftliche Hilfskraft und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Methodenlehre (ZML), Europa-Universität Flensburg.
2007 – 2014  Studium der Diplom- Erziehungswissenschaft an der Universität Flensburg.
2007 Allgemeine Hochschulreife am Gymnasium Grotenbach Gummersbach.

Projektmitarbeit

Seit 10/2020 Mitarbeit im DFG-Projekt "Aufbau einer Forschungsdatenplattform (QualiBi) für die qualitative Bildungsforschung - Integration und nutzungsorientierte Neuausrichtung separat vorliegender universitärer und außeruniversitärer qualitativer Datenbestände" (Leitung: Prof.in Dr. Mirja Silkenbeumer).

2015 – 2019 Mitarbeit im DFG-Projekt "EDUSPACE - Möglichkeitsräume des Umgangs mit Migration in Deutschland und den USA" (Leitung: Prof.in Dr. Merle Hummrich).

Aktuelle Forschungsprojekte

"Widerständige Frauen? Schriftliche Artikulationen rassistischer Diskriminierungerfahrungen in Bildungsinstitutionen und ihre biographische Bedeutsamkeit" (gem. mit Dr. Merle Hinrichsen und Betül Karakoç; gefördert durch das Gleichstellungsbüro und den Fachbereich Erziehungswissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt) 


Promotionsthema

Zur Diskursivität von Zugehörigkeit. Eine Analyse der Produktion von ,race' und ,ethnicity' an US-amerikanischen High schools. (Arbeitstitel)


Forschungsschwerpunkte

  • Bildung und Differenz in der Migrationsgesellschaft
  • Macht und Subjektivierung in Bildungsinstitutionen
  • diskriminierungs- und rassismuskritische Perspektiven
  • Qualitative Sozialforschung, insb. rekonstruktive und poststrukturalistische Methodologien u. Methoden

Mitgliedschaften in Forschungszentren, Netzwerken und Fachgesellschaften

Assoziiertes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), Sektionen Allgemeine Erziehungswissenschaft und Interkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft

Assoziiertes Mitglied im Zentrum für Erziehungs-, Bildungs-, Unterrichts-, Schul- und Sozialisationsforschung (ZeBUSS), Europa-Universität Flensburg

Mitglied im wissenschaftlichen Netzwerk "Erziehungswissenschaftliche Subjektivierungsforschung - Theoretische, methodologische und methodische Einsätze (NES)", gefördert von der DFG


Publikationen
Hinrichsen, Merle/ Terstegen, Saskia (2021): Die Komplexität transnationaler Bildungswelten erfassen? Theoretische und methodologisch-methodische Überlegungen zur Analyse der (Re-)Produktion sozialer Ungleichheit in der Schule. In: Zeitschrift für Qualitative Forschung, Vol. 22, H. 1.

Schwendowius, Dorothee/ Terstegen, Saskia (i.e.): Teachers’ constructions of students’ transnational biographies: Analyses in German and US schools. In: Heidrich, Lydia; Karakaşoğlu, Yasemin; Mecheril, Paul; Shure, Saphira (Hrsg.). Regimes of Belonging – Schools – Migrations. Teaching in (Trans)National Constellations. Wiesbaden: Springer VS.

Bauder, Tristan/Brinkmann, Sinje/Leser, Christoph/Silkenbeumer, Mirja/Terstegen, Saskia (2021, i.E.): Qualität qualitativer Forschungsdaten im Kontext von Archivierung und nachhaltiger Nutzung - Sondierungen und Perspektiven für die qualitative Bildungsforschung. In: Zeitschrift für Pädagogik, 6/21. (peer-reviewed)

Hummrich, Merle/ Terstegen, Saskia (2020): Migration. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer VS.

Hummrich, Merle/ Terstegen, Saskia (2018): Qualitative Mehrebenenanalyse und Kulturvergleich. In: Thon, Christine/ Menz, Margarete/ Mai, Miriam/ Abdessadok, Luisa: Kindheiten zwischen Familie und Kindertagesstätte. Differenzdiskurse und Positionierungen von Eltern und pädagogischen Fachkräften. Wiesbaden: Springer VS.

Terstegen, Saskia (2015): Interkultureller Rassismus und Subjektivierung(-spraxen) im Kontext interkultureller Kompetenz, Universität Flensburg. Diplomarbeit.

Vorträge und Präsentationen (Auswahl)

Visible Resistance. Narrative Identities and the Articulation of Experiences of Racism Via Social Media.
Vortrag auf der ECER 2021, Geneva [online]. (Network 17. Histories of Education: Shifting Identities in Transnational Spaces. Migrants and Minorities narratives through time), 08.09.2021 (gemeinsam mit Merle Hinrichsen)

Diskriminierte Subjekte? Biographische Widerstandsartikulationen via Social Media und ihre lebensgeschichtliche Kontextualisierung.
Vortrag auf dem DGS & ÖGS Soziologiekongress „Post-Corona-Gesellschaft? Pandemie, Krisen und ihre Folgen“ an der Wirtschaftsuniversität Wien [online]. (Sektionsveranstaltung der Sektion Biographieforschung der DGS: Biografie und Social Media), 23.08.2021 (gemeinsam mit Merle Hinrichsen)

Zur Verwobenheit von Diskursen und Subjekten. Heuristische Überlegungen zur Analyse diskursiver Praktiken der Produktion von ,race’ und ,ethnicity’ an US-amerikanischen High-schools. Vortrag auf der Tagung „Theoretische, methodologische und konzeptionelle Aspekte erziehungswissenschaftlicher Migrationsforschung – aktuelle Qualifikationsprojekte“ der Kommission Interkulturelle Bildung (KIB) in der Sektion Interkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft der DGfE, Bergische Universität Wuppertal, 20.02.2019.

Präsentation des Dissertationsprojekts auf der Forschungstagung für Forscher*innen in Qualifikationsphasen „Methoden der Relationierung II.“, Georg-August-Universität Göttingen,16.-17.11.2018.

Thematisierung von (Flucht-)Migration an deutschen und US-amerikanischen Schulen. Fallbezogene Perspektiven auf Schule in der Migrationsgesellschaft. Vortrag auf der Tagung „Failing identities, schools and migrations. Teaching in (trans)-national constellations“, Universität Bremen, 28.10.2018 (gemeinsam mit Dorothee Schwendowius)

Diskriminierungsverhältnisse als (globale) Herausforderung für Schulen in Deutschland und den USA – vergleichende Betrachtungen. Vortrag auf der der Jahrestagung der Kommission Schulforschung und Didaktik in der Sektion Schulpädagogik der DGfE, Europa-Universität Flensburg, 11.09.2018 (gemeinsam mit Dorothee Schwendowius)

Schulkultur in between. Migrationsgesellschaftlicher Wandel und schulkulturelle Transformationspotenziale im deutsch-amerikanischen Vergleich. Vortrag auf dem Kongress der DGfE, Universität Duisburg-Essen, 20.3.2018 (gemeinsam mit Dorothee Schwendowius)

Präsentation des Dissertationsprojekts auf der Forschungstagung für Forscher*innen in Qualifikationsphasen „Methoden der Relationierung. Weiterentwicklungen qualitativer Bildungsforschung zu sozialer Ungleichheit an der Georg-August-Universität Göttingen, 25.-26.11.2017.

Does Culture matter? Qualitative Educational Research within the Field of Internationalization. Vortrag auf der European Conference on Educational Research ECER, Kopenhagen, 25.08.2017 (gemeinsam mit Merle Hummrich)

Dealing with differences in schools in Germany and the USA. Comparative Perspectives. Vortrag an der Penn State University, Pennsylvania (USA), 07.04.2017 (gemeinsam mit Merle Hummrich und Dorothee Schwendowius)

Qualitative Mehrebenenanalyse und Kulturvergleich. Vortrag auf der Tagung ,Fachkräfte und Eltern in Kindertagesstätten. Zur Relevanz von Differenzierungen nach Geschlecht, sozialer Herkunft und natio-ethno-kultureller Zugehörigkeit‘, Europa-Universität Flensburg, 03.06.2016 (gemeinsam mit Merle Hummrich)