Dr. Daniel Burger-Völlmecke

 

   

Forschungsschwerpunkte

  • Römisches Militär und Militärbauten
  • Limesforschung
  • Landschaftsarchäologie

Akademische Ausbildung

  • 2012–2018
    Promotionsstudium an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg mit dem Thema:
    "Topographie und Umwehrung des römischen Legionslagers von Mogontiacum/Mainz"
    (Betreuer: Prof. Dr. Heising)
  • 2010
    Erlangung Magister Artium an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit dem Thema: 
    "Der gallo-römische Umgangstempel 'Auf dem Spätzrech' bei Schwarzenbach (Saarland). Auswertung der Grabungen 1984/85"
    Publikation: Der gallo-römische Umgangstempel „Auf dem Spätzrech“ bei Schwarzenbach (Saarland). Auswertung der Grabung 1984/85. In: S. Hornung/P. Brengel/D. Burger, Mensch und Umwelt II. Vom Oppidum „Hunnenring“ bei Otzenhausen zum römischen Tempelbezirk und vicus „Auf dem Spätzrech“ bei Schwarzenbach. Universitätsforsch. Prähist. Arch. 289 (Bonn 2016) 13–168.
  • 2003−2010
    Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    Vor- u. Frühgeschichte (Schwerpunkt Provinizialrömische Archäologie), Klassische Archäologie, Vorderasiatische Archäologie


Beruflicher Werdegang

  • seit 2020
    Stiftung Stadtmuseum Wiesbaden
    Kurator Sammlung Nassauischer Altertümer, Archäologische Abteilung

  • 2017–2020
    Goethe-Universität Frankfurt, Institut für Archäologische Wissenschaften, Abt. II: Archäologie und Geschichte der römischen Provinzen sowie Archäologie von Münze, Geld und von Wirtschaft in der Antike
    wissenschaftlicher Assistent 
  • 2011–2017
    Römisch-Germanische-Kommission des DAI
    wissenschaftliche Hilfskraft (u.a. IT-Administrator, Feldprojekte, Datenbankarbeiten, Verfassen von DFG-Anträgen)
  • 2000–2011
    Archäologischer Park Römerkastell Saalburg
    Museumspädagogik u. Veranstaltungswesen

Publikationen

Herausgeberschaften

  • Berichte zur Archäologie in Rheinhessen und Umgebung, 2010–2015.
  • Berichte zur Archäologie in Rheinhessen und Umgebung, Sonderband 1, 2013.

 

Monographien/Sammelbände

  • Mogontiacum II. Topographie und Umwehrung des römischen Legionslagers von Mainz. Limesforsch. 31 (Mainz 2020).
  • S. Hornung/P. Brengel/D. Burger u.a., Mensch und Umwelt II. Vom Oppidum „Hunnenring“ bei Otzenhausen zum römischen Tempelbezirk und vicus „Auf dem Spätzrech“ bei Schwarzenbach, Gem. Nonnweiler, Lkr. St. Wendel. Universitätsforsch. Prähist. Arch. 289 (Bonn 2016).
  • Die Römer im Main-Taunus-Kreis. Römisches Militär und ländliche Besiedlung zwischen Taunus und Main vom 1. bis 3. Jahrhundert n. Chr. Themen der hessenARCHÄOLOGIE 3 (Wiesbaden 2011).

 

Aufsätze

  • Die Holz-Erde-Umwehrung des Legionslagers von Mogontiacum/Mainz. In: S. Matešic (Hrsg.), Interdisziplinäre Forschungen zum Limes. 8. Kolloquium der Deutschen Limeskommission. Beitr. Welterbe Limes 10 (Darmstadt 2019) 78-77.
  • mit C.-M. Hüssen, M. Pausch, K. Radloff, Ein Bodendenkmal wird angebohrt – Kombinierte Prospektionsmethoden im Limeskastell Ruffenhofen. In: S. Matešic (Hrsg.), Interdisziplinäre Forschungen zum Limes. 8. Kolloquium der Deutschen Limeskommission. Beitr. Welterbe Limes 10 (Darmstadt 2019) 110-120.
  • mit M. Scholz, K. Mückenberger u.a., Hofheim III - Ein neu entdecktes römisches Marschlager bei Hofheim am Taunus. Der Limes. Nachrichtenbl. Deutsche Limeskommission 13/2019, 1, 26–31.
  • mit M. Scholz, K. Mückenberger u.a., Römisches Militär auf dem Marsch durch den Main-Taunus-Kreis. Ein neu entdecktes römisches Lager bei Hofheim a. Ts. (Hofheim III). hessenArchäologie 2019.
  • mit C. Herbig, Von Feigen und Walnüssen – Veränderung von Landwirtschaft und Speiseplan zur Römerzeit. In: M. Pausch/C. Brutscher, Römer. Macht. Umwelt.: Landschaftsveränderung
    rund um eine Limessiedlung. Schr. LIMESEUM Ruffenhofen 3 (Mainz 2019) 42–52.
  • Erneuerungen von Lagerumwehrungen am Beispiel des Legionslagers von Mogontiacum/Mainz. In: S. C. Sommer/S. Matešić (Hrsg.), Limes XXIII. Proceedings of the 23rd International Congress of Roman Frontier Studies Ingolstadt 2015. Beitr. Welterbe Limes. Sonderb. 4 (Mainz 2018) 1007–1014.
  • mit H.-M. Hüssen, M. Pausch, K. Radloff: Kleine Eingriffe, große Erkenntnisse: Forschungsbohrungen im Kastell Ruffenhofen. Arch. Jahr Bayern 2016, 173-175.
  • Der gallo-römische Umgangstempel „Auf dem Spätzrech“ bei Schwarzenbach (Saarland). Auswertung der Grabung 1984/85. In: S. Hornung/P. Brengel/D. Burger u.a., Mensch und Umwelt II. Vom Oppidum „Hunnenring“ bei Otzenhausen zum römischen Tempelbezirk und vicus „Auf dem Spätzrech“ bei Schwarzenbach, Gem. Nonnweiler, Lkr. St. Wendel. Universitätsforsch. Prähist. Arch. 289 (Bonn 2016) 137–292.
  • Das Legionslager von Mogontiacum. Der Limes. Nachrichtenbl. Deutsche Limeskommission 10/2016, 1, 8–11.
  • mit H.-U. Voß/S. Muşteata/A. Popa/J. Kalmbach, Putineşti, raionul Floreşti – Eine Siedlung der Sântana-de-Mureş-Kultur im Norden der Republik Moldau. Ein Vorbericht. PLURAL 3/2, 2015, 226–235.
  • Oberstimm. In: S. Matešić/S. Sommer, Am Rande des Römischen Reiches. Ausflüge zum Limes in Süddeutschland. Beitr. Welterbe Limes Sonderbd. 3 (Mainz 2015) 158–161.
  • Adlerkopf und Herkuleskeule – Zwei figürliche Messergriffe aus dem Mainzer Legionslager. Ber. Arch. Rheinhessen u. Umgebung 7, 2014, 31–49.
  • mit S. Weckmüller: Die römische Palastvilla von Mauchenheim (Lkr. Alzey-Worms). Ber. Arch. Rheinhessen u. Umgebung. Sonderb. 1, 2013, 29–47. 
  • Der gallo-römische Umgangstempel „Auf dem Spätzrech“ bei Schwarzenbach (Lkr. St. Wendel) im Saarland. Ein Pilgerheiligtum für Mars Cnabetius in der civitas Treverorum? Arch. Korrbl. 42, 2012, 225–243.
  • mit S. Kuhlmann: Opportunities and limitations – Association work as a way to support young academics. In: N. Schücker, Integrating Archaeology. Science – Wish – Reality. International Conference on the Social Role, Possibilities and Perspectives of Classical Studies (Frankfurt 2012) 63–68.
  • Der gallo-römische Umgangstempel „Auf dem Spätzrech“ bei Schwarzenbach/Saarland – Neue Erkenntnisse zu einem Heiligtum in der civitas Treverorum. Ber. Arch. Rheinhessen u. Umgebung 3, 2010, 44–59.
  • Beitrag in: P. Jung, Neue Untersuchungen im Bereich der römischen Siedlung „Auf dem Spätzrech“ in Nonnweiler-Schwarzenbach (Kr. St. Wendel). Ergebnisse der Arbeiten 2006 bis 2009. In: S. Hornung (Hrsg.), Mensch und Umwelt I. Archäologische und naturwissenschaftliche Forschungen zum Wandel der Kultur-landschaft um den „Hunnenring“ bei Otzenhausen, Gem. Nonnweiler, Lkr. St. Wendel (Bonn 2010) 165–169.
  • Bodenheim in der Antike – Auf den Spuren römischer Hinterlassenschaften am Römertag 2009. Ber. Arch. Rheinhessen u. Umgebung 2, 2009, 74–79.
  • Verborgenes wird sichtbar – Die Dautenheimer villa rustica am Römertag. Ber. Arch. Rheinhessen u. Umgebung 1, 2008, 67–69.
  • Mitarbeit: P. Jung/N. Schücker, 1000 gestempelte Sigillaten aus Altbeständen des Landesmuseums Mainz. Ergebnisse einer Lehrveranstaltung am Institut für Vor- und Frühgeschichte der Universität Mainz im Sommersemester 2005 (Bonn 2006).

 

Zum Druck angenommen/in Druckvorbereitung

  • mit F. Auth/P. Henrich/M. Scholz/M. Wittköpper, Ein römischer Militärstützpunkt mit hölzernen Annäherungshindernissen – Vorbericht über die Ausgrabungen auf dem „Blöskopf“ bei Bad Ems, Rhein-Lahn-Kreis, 2019, Arch. Korrbl.

  • The gallo-roman temple „Auf dem Spätzrech“ (Schwarzenbach/Saarland, Germany). From a late latène cult place to a gallo-roman pilgrim shrine? In: R. Curca u.a., The Other” in Action. The Barbarization of Rome and the Romanization of the World. EAA Istanbul 2014. BAR International Series.

 

siehe auch academia.edu