Dr. des. Jochen Schuff

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Kontakt:

schuff@em.uni-frankfurt.de
Raum IG 2.555
Tel. +49 (0) 69 798-32807


Anschrift:

Institut für Philosophie
Norbert-Wollheim-Platz 1
60629 Frankfurt am Main


Sprechstunde:

nach Vereinbarung


→ Zur Person 

→ Publikationen

→ Vorträge und Papers

→ Lehre

 


Zur Person

2017 Promotion zum Dr. phil. an der Goethe-Universität. Titel der Dissertation: »Ästhetisches Verstehen. Zugänge zur Kunst nach Wittgenstein und Cavell«.

Seit 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Martin Seel.

2010-2014 Mitarbeiter im Projekt »Rechtfertigungsnarrative: Das Beispiel des gegenwärtigen Kinos« am Exzellenzcluster »Die Herausbildung normativer Ordnungen«.

2003-2010 Studium der Philosophie, Psychoanalyse und Kunstgeschichte an der Goethe-Universität.

Schwerpunkte: 

Ästhetik und Kunstphilosophie, insbesondere Gegenwartskunst, Film, Architektur; Sprachphilosophie, Theorien der Narration. 

20. Jahrhundert und Gegenwart, insbesondere Ludwig Wittgenstein, Stanley Cavell. 

zurück ↑


Publikationen

Herausgaben: 

Jochen Schuff, Martin Seel (Hg.): Erzählungen und Gegenerzählungen. Terror und Krieg im Kino des 21. Jahrhunderts, Frankfurt am Main/New York 2016. Zur Seite des Verlags • Zur Rezension von Corina Erk auf H-Soz-Kult

Artikel: 

»Contesting Wittgenstein's Remarks on Architecture«, in: Architecture Philosophy 2 (2) 2017, 123-139 (peer reviewed). 

»Pornographie der Paranoia und Professionalität der Pathologie. Kathryn Bigelows The Hurt Locker«, in: Schuff/Seel (Hg.): Erzählungen und Gegenerzählungen, 49-70. 

zusammen mit Martin Seel: »Einleitung: Erzählung, Rechtfertigung, Terror und Krieg im Kino«, in: Schuff/Seel (Hg.): Erzählungen und Gegenerzählungen, 17-47. 

»Wittgenstein verabscheut Wittgenstein und schaut sich Annie Get Your Gun an«, in: Zeitschrift für Ästhetik und Allgemeine Kunstwissenschaft 55 (1) 2010, 91-107. Abstract

Kleinere Texte: 

Beitrag in Yves Bossart (Hg.): Sehen soweit das Denken reicht. Eine Begegnung von Fotografie und Philosophie, Zürich 2012, 98.

zusammen mit Eva Backhaus: »Are you experienced?« (Conference Proceedings of: Art and Experience. Goethe-University Frankfurt/M., June 24 to 26, 2010.) In: JLTonline (20.10.2010). URL: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0222-001193

zurück ↑


Vorträge und Papers

»Nachträglichkeit«, X. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik, Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main, 17. Februar 2018. 

»Die Welt in und die Welt von The Hurt Locker«, Vorlesung, Universität Mannheim, 26. April 2016. 

Podiumsdiskussion mit Anja Peltzer: »Imaginative Dokumentationen struktureller Gewalt«, zum Ausstellungsprojekt »Sense of Doubt«, Museum Angewandte Kunst Frankfurt am Main, 9. Oktober 2015.

»Wittgenstein on Architecture«, Workshop »Use-Value in Architecture«, Haus Wittgenstein Wien, 18. August 2015. 

»Narrating the ›War on Terror‹: Trauma and Justification in ›Homeland‹«, Conference »The Disasters of Violence, War, and Extremism 1813-2015«, Goethe-Universität Frankfurt am Main, 4. Juli 2015. 

»The Hurt Locker«, Workshop »Rechtfertigungsnarrative: Terror und Krieg im Kino«, Goethe-Universität Frankfurt am Main, 15. März 2014. 

»Beyond ›The Military Man‹«, Film-Philosophy-Conference Amsterdam, 12. Juli 2013

»Generation Kill: Spekulationen über Authentizität«, Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft, Goethe-Universität Frankfurt am Main, 4. Oktober 2012

»Bilder außerhalb der Ordnungen. Über Southland Tales«, Ringvorlesung »Narration und Rechtfertigung im Kino«, Goethe-Universität Frankfurt am Main, 15. Dezember 2011.

zurück ↑


Lehre

Im Wintersemester 2017/18 und Sommersemester 2018: 

– Elternzeit –

In vergangenen Semestern: 

2017: AM »Arthur Danto: Die Verklärung des Gewöhnlichen«.

2017: zusammen mit Eva Backhaus und Achim Vesper: Vertretung Forschungskolloquium Prof. Seel. 

2016/17: IK »John L. Austin: How to Do Things with Words«. 

2016: zusammen mit Frederike Popp und Martin Seel: AM »Unordnungen des Films«.

2015/16: VM »Probleme aktueller Kunstphilosophie«.

2015: AM »Gedankenexperimente in der theoretischen Philosophie«.

2014: zusammen mit Stefan Deines: VM »Der ganz späte Wittgenstein«.

2013: zusammen mit Stefan Deines: VM »Wittgenstein: Philosophische Untersuchungen«.

2012/13: VM »Stanley Cavell: Philosophie und Kino«.

2011/12: zusammen mit Martin Seel: Ringvorlesung »Narration und Rechtfertigung im Kino« (Organisation).

2011: zusammen mit Stefan Deines und Martin Seel: VM »Philosophie der Narration«.

zurück ↑