Dr. des. Jochen Schuff

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Kontakt:

schuff@em.uni-frankfurt.de
Raum IG 2.555
Tel. +49 (0) 69 798-32807


Anschrift:

Institut für Philosophie
Norbert-Wollheim-Platz 1
60629 Frankfurt am Main


Sprechstunde:

nach Vereinbarung


→ Zur Person 

→ Publikationen

→ Vorträge und Papers

→ Lehre

 


Zur Person

2017 Promotion zum Dr. phil. an der Goethe-Universität. Titel der Dissertation: »Ästhetisches Verstehen. Zugänge zur Kunst nach Wittgenstein und Cavell«.

Seit 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Martin Seel.

2010-2014 Mitarbeiter im Projekt »Rechtfertigungsnarrative: Das Beispiel des gegenwärtigen Kinos« am Exzellenzcluster »Die Herausbildung normativer Ordnungen«.

2003-2010 Studium der Philosophie, Psychoanalyse und Kunstgeschichte an der Goethe-Universität.

Schwerpunkte: 

Ästhetik und Kunstphilosophie, insbesondere Gegenwartskunst, Film, Architektur; Sprachphilosophie, Theorien der Narration. 

20. Jahrhundert und Gegenwart, insbesondere Ludwig Wittgenstein, Stanley Cavell. 

zurück ↑


Publikationen

Herausgaben: 

Jochen Schuff, Martin Seel (Hg.): Erzählungen und Gegenerzählungen. Terror und Krieg im Kino des 21. Jahrhunderts, Frankfurt am Main/New York 2016. Zur Seite des Verlags

Artikel: 

»Contesting Wittgenstein's Remarks on Architecture«, in: Architecture Philosophy 2 (2) 2017, 123-139 (peer reviewed). 

»Pornographie der Paranoia und Professionalität der Pathologie. Kathryn Bigelows The Hurt Locker«, in: Schuff/Seel (Hg.): Erzählungen und Gegenerzählungen, 49-70. 

zusammen mit Martin Seel: »Einleitung: Erzählung, Rechtfertigung, Terror und Krieg im Kino«, in: Schuff/Seel (Hg.): Erzählungen und Gegenerzählungen, 17-47. 

»Wittgenstein verabscheut Wittgenstein und schaut sich Annie Get Your Gun an«, in: Zeitschrift für Ästhetik und Allgemeine Kunstwissenschaft 55 (1) 2010, 91-107. Abstract

Kleinere Texte: 

Beitrag in Yves Bossart (Hg.): Sehen soweit das Denken reicht. Eine Begegnung von Fotografie und Philosophie, Zürich 2012, 98.

zusammen mit Eva Backhaus: »Are you experienced?« (Conference Proceedings of: Art and Experience. Goethe-University Frankfurt/M., June 24 to 26, 2010.) In: JLTonline (20.10.2010). URL: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0222-001193

zurück ↑


Vorträge und Papers

»Die Welt in und die Welt von The Hurt Locker«, Vorlesung, Universität Mannheim, 26. April 2016. 

Podiumsdiskussion mit Anja Peltzer: »Imaginative Dokumentationen struktureller Gewalt«, zum Ausstellungsprojekt »Sense of Doubt«, Museum Angewandte Kunst Frankfurt am Main, 9. Oktober 2015.

»Wittgenstein on Architecture«, Workshop »Use-Value in Architecture«, Haus Wittgenstein Wien, 18. August 2015. 

»Narrating the ›War on Terror‹: Trauma and Justification in ›Homeland‹«, Conference »The Disasters of Violence, War, and Extremism 1813-2015«, Goethe-Universität Frankfurt am Main, 4. Juli 2015. 

»The Hurt Locker«, Workshop »Rechtfertigungsnarrative: Terror und Krieg im Kino«, Goethe-Universität Frankfurt am Main, 15. März 2014. 

»Beyond ›The Military Man‹«, Film-Philosophy-Conference Amsterdam, 12. Juli 2013

»Generation Kill: Spekulationen über Authentizität«, Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft, Goethe-Universität Frankfurt am Main, 4. Oktober 2012

»Bilder außerhalb der Ordnungen. Über Southland Tales«, Ringvorlesung »Narration und Rechtfertigung im Kino«, Goethe-Universität Frankfurt am Main, 15. Dezember 2011.

zurück ↑


Lehre

Im Wintersemester 2017/18 und Sommersemester 2018: 

– Elternzeit –

In vergangenen Semestern: 

2017: AM »Arthur Danto: Die Verklärung des Gewöhnlichen«.

2017: zusammen mit Eva Backhaus und Achim Vesper: Vertretung Forschungskolloquium Prof. Seel. 

2016/17: IK »John L. Austin: How to Do Things with Words«. 

2016: zusammen mit Frederike Popp und Martin Seel: AM »Unordnungen des Films«.

2015/16: VM »Probleme aktueller Kunstphilosophie«.

2015: AM »Gedankenexperimente in der theoretischen Philosophie«.

2014: zusammen mit Stefan Deines: VM »Der ganz späte Wittgenstein«.

2013: zusammen mit Stefan Deines: VM »Wittgenstein: Philosophische Untersuchungen«.

2012/13: VM »Stanley Cavell: Philosophie und Kino«.

2011/12: zusammen mit Martin Seel: Ringvorlesung »Narration und Rechtfertigung im Kino« (Organisation).

2011: zusammen mit Stefan Deines und Martin Seel: VM »Philosophie der Narration«.

zurück ↑