Modifiziertes Verfahren zur Umsetzung der Vollkostenrechnung am Fachbereich Medizin

Für alle Neuprojekte ab 1.7.2018 findet das modifizierte Verfahren für wirtschaftliche Projekte Anwendung. Diese umfassen insbesondere Projekte der Auftragsforschung und Forschungsdienstleistung. Details zur Einordung von Forschungsverträgen finden Sie hier (Link zu Einordnung von Forschungsverträgen). Die verbindliche Einordnung des vorgelegten Vertrags in die Kategorien wird von der Rechtsabteilung der Drittmittelabteilung FB16 vorgenommen!

Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

  • Die Nachweise zur Dokumentation eines Marktpreises bzw. eines Verhandlungsergebnisses nach dem Arm`s length-Prinzip wurden klarer gefasst. Verwenden Sie hierzu bitte das neue Nachweisformular
  • Für die Kalkulation der Projekte stehen Ihnen unterschiedliche Kalkulationstools zur Verfügung:
  • Das Visitenbasiertes Kalkulationstool für klinische Studien wurde speziell für die Erfordernisse klinischer Studien entwickelt. Eine Handreichung erläutert alle wichtigen Details zur Nutzung des Tools.
  • Das Kalkulationstool für Standardprojekte wurde bereits in der Vergangenheit eingesetzt und wurde aktualisiert. Es eignet sich insbesondere für Projekte, in denen drittmittelfinanziertes Personal über einen längeren Zeitraum kontinuierlich eingesetzt wird.
  • Die Kalkulationstools werden jährlich aktualisiert um die Tarifsteigerungen korrekt abzubilden und Ihnen so eine möglichst exakte Vorkalkulation Ihrer Projekte zu ermöglichen. Bitte nutzten Sie das jeweils aktuelle Kalkulationstool.

Einen ausführlichen Überblick finden Sie im Dokument Modifiziertes Verfahren zur Umsetzung der Vollkostenrechnung am Fachbereich Medizin sowie in der Präsentation in der Direktorenrunde vom 13.4.2018.

Informationsveranstaltung und Einführung der neuen Kalkulationstools

Zeit: Montag, 18.6.2018, 9-12 Uhr

Ort: Campus Niederrad, Haus 10A, Erdgeschoss, Raum 10, S10-10

Anmeldung: rsc-orga@uni-frankfurt.de

Während der Einführungsphase steht Frau Monz für Rückfragen gerne zur Verfügung.


Was sind Drittmittel?

Drittmittel sind Leistungen Dritter, die für Forschungsvorhaben oder für andere wissenschaftliche Zwecke in Forschung und Lehre zusätzlich zu den Landesmitteln/Haushaltsmitteln von öffentlicher oder privater Seite zur Verfügung gestellt werden.

Im Besonderen sind das:

  • Zuwendungen der DFG, des Bundes, des Landes, der EU, von Stiftungen, der Industrie, Entgelte aus Forschungs- und Entwicklungsverträgen oder Kooperationsverträgen und Spenden

Nicht zu den Drittmitteln zählen:

  • Einnahmen, die ohne Forschungsbezug, d. h. Dienstleistungen, die ohne besondere Erkenntnisse für die Forschung durchgeführt werden.

Antrag auf Eröffnung eines Drittmittelauftrages

An Stelle des bisherigen Formulars Antrag auf Eröffnung eines Drittmittelauftrages, das per Hand ausgefüllt werden musste, steht Ihnen nun in der Dekanatssoftware FACTScience® ein überarbeitetes und erweitertes Antragsverfahren zur Eröffnung eines Drittmittelauftrags zur Verfügung.

Informationen zum Verfahren erhalten Sie hier.


Information und Beratung/Projektmanagement

Information und Beratung

Hier werden alle Serviceangebote zur Anbahnung von
Drittmittelprojekten zusammengefasst: Sie erhalten Informationen
zu Drittmittelausschreibungen, werden bei Ihrer Suche nach dem
passenden Förderprogramm unterstützt und in der Phase der
Antragsausarbeitung beraten. Informationsveranstaltungen und
Newsletter ergänzen den Service im Vorfeld der Antragstellung.
Hier erhalten Sie ebenfalls Unterstützung in den Phasen zwischen
Bewilligung und Start Ihres Projekts, z.B. beim Vertragsmanagement.

Weitere Informationen

Projektmanagement

Das Projektmanagement wird an der Goethe.-Universität als
neuer Service aufgebaut. Es unterstützt Sie von der erfolgreichen
Einwerbung bis zur Abwicklung von Verbundprojekten nationaler
wie internationaler Förderer.
Kontaktieren Sie uns, wenn Sie ein Verbundprojekt beantragen
wollen. Wir unterstützen Sie gerne im Rahmen der verfügbaren
Ressourcen bei der Antragsausarbeitung.
Der Service ist fakultativ für die Wissenschaftler der Goethe-Uni.

Weitere Informationen