Judith Mahnert, Mag. A.

Forschungsschwerpunkte

  • Gesellschaftliche, politische und kulturelle Bedingungen von Erziehung und Bildung
  • Subjektivierungstheorie und -forschung
  • Kulturwissenschaftliche Perspektiven der Rehabilitationspädagogik
  • Qualitative Forschungsmethoden in der Erziehungswissenschaft, insbesondere Ethnographie


Kurzvita

  • derzeit in Mutterschutz und anschließend Elternzeit
  • Seit 10/2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt ‚Akademische Redefreiheit im universitären Bildungsraum‘
  • Seit 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Theorie und Geschichte von Erziehung und Bildung der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt/Main
  • 2017 Lehrbeauftragte an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt/Main, Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft und an der TU Chemnitz, Institut für Pädagogik
  • 2016 – 2018 Stipendiatische Vertreterin im Auswahlausschuss Promotion der Hans-Böckler-Stiftung
  • 2014 – 2017 Promotionsstipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung
  • Seit 2014 Lehrbeauftragte an der PH Heidelberg, Institut für Sonderpädagogik, Arbeit und Beruf
  • 2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Werkvertrag) im Forschungsprojekt „Evaluation der Ganztagsangebote in Brandenburg“ (Prof. Dr. Thomas Olk), MLU Halle-Wittenberg
  • 2008 – 2009 Leonardo-Stipendium; Praktikum bei der Irish Association of Supported Employment (IASE), Irland
  • 2004 Wissenschaftliche Hilfskraft im Forschungsprojekt „Entwicklung von Beratungsteams zur Arbeit mit verhaltensauffälligen Kindern an Grundschulen“ (Dr. Ines Budnik / Prof. Dr. Günther Opp), MLU Halle-Wittenberg
  • 2003 – 2011 Magisterstudium der Rehabilitationspädagogik (HF) und Germanistischen Sprachwissenschaft (HF) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg


Workshop- und Tagungsorganisation

  • 2019 „Zukunft in den Knochen! Theorie und Praxis eines zukünftigen Kritikbegriffs“ (Workshop), im Rahmen der Konferenz ‚Bildung Macht Zukunft‘, gemeinsam mit Kathrin Leipold, Universität Kassel
  •  2017 „Jeder Tag ist Frauen*kampftag – Queer-feministischer Widerstand und Protest als Notwendigkeit“ (Wissenschaftlerinnen*-Werkstatt der Hans-Böckler-Stiftung), gemeinsam mit Anja Engelhorn und Inga Jensen, Mühlhausen
  • 2014 „Jacques Rancière: Politik – Ästhetik – Pädagogik“ (Workshop), gemeinsam mit Ralf Mayer und Steffen Wittig, MLU Halle-Wittenberg


Publikationen (Auswahl)

  • Mahnert, Judith (2019): Entrepreneurship als Lifestyle. In: Kannler, Kim/ Klug, Valeska/ Petzold, Kristina/ Schaaf, Franziska (Hg.): Kritische Kreativität. Perspektiven auf Arbeit, Bildung, Lifestyle und Kunst. Bielefeld: transcript, S. 125-142.

  • Mahnert, Judith (2018): Bohn, Simon: Die Ordnung des Selbst [Rezension] In: Viertel-jahreszeitschrift für wissenschaftliche Pädagogik.
  • Mahnert, Judith/ Schröder, Sabrina (2017): Tagungsbericht. Verkörperte Bildung. Körper und Leib in geschichtlichen und gesellschaftlichen Transformationen. In: Vierteljahreszeitschrift für wissenschaftliche Pädagogik.
  • Mahnert, Judith (2016): Performative und ambiguose Konstruktionen von Behinderungen.
    In: Puhr, Kirsten/ Geldner, Jens (Hg.): Eine inklusionsorientierte Schule. Erzählungen von Teilhabe, Ausgrenzungen und Behinderungen. Wiesbaden: Springer VS, S. 269-287.
  • Dissertationsprojekt: Zwischen Kreativität und Wirtschaftlichkeit – Beobachtung der Subjektivierung von Gründer*innen