Informationen für Studiumsinteressierte

Ethnologie, Dein Studienfach?

Vorbereitung der Studienwahl

Zur Vorbereitung der Studienwahl empfiehlt sich insbesondere im BA die Teilnahme am onlineSelfAssessment (OSA) Ethnologie. Während des Studiums stehen Studierenden weitere Beratungsangebote zur Verfügung.

Teaser OSA Ethnologie(YouTube)

Online Studienwahl Assistent (OSA)

Der Online Studienwahl Assistent (OSA) des Instituts für Ethnologie an der Goethe-Universität bietet Ihnen einen ersten Überblick des Fachs und somit eine Entscheidungsgrundlage für eine eventuelle Wahl des Bachelorstudiengangs Ethnologie. Sie haben hier die Möglichkeit, mehr darüber zu erfahren, worum es fachlich in der Ethnologie geht, welche Voraussetzungen und Interessen Sie für das Studium mitbringen sollten und welche beruflichen Perspektiven Ihnen nach Ihrem Abschluss offen stehen.

Gleichzeitig haben Sie hier in verschiedenen Videosequenzen Gelegenheit einen ersten Eindruck von den Lehrenden und Studierenden der Frankfurter Ethnologie zu erhalten. Das OSA unterstützt Sie darüber hinaus bei der Überlegung, wo Ihre Stärken liegen und für welche Dinge Sie sich interessieren.

Denn eines ist klar: nur bei Interesse wird Ihnen das Fach Spaß machen und Sie tatsächlich weiterbringen. Finden Sie heraus, ob die Ethnologie als Studienfach für Sie interessant ist und melden Sie sich gern bei uns, wenn Sie weitergehende Fragen inhaltlicher und/ oder organisatorischer Natur haben.

Bitte beachten Sie: Eine optimale Darstellung des OSA erhalten Sie bei Verwendung der Browser Firefox oder Chrome. Bei der Darstellung mit dem Internet Explorer kommt es momentan zu Darstellungsfehlern.

Hier finden Sie den Direktlink zum Online Studienwahl Assistent:

https://osa.studiumdigitale.uni-frankfurt.de/OSA/Ethnologie

Ethnologie studieren...

In der Ethnologie werden kulturvergleichend und empirisch vor allem außereuropäische Gesellschaften mit dem Ziel untersucht, Übereinstimmungen und Verschiedenheiten menschlicher Kulturen zu erfassen und zu erklären. Sie richtet dabei den Blick zentral auf den Menschen (Anthropos) in seinem kulturellen Umfeld und widmet sich dafür ebenso gegenwartsbezogenen wie historischen Themen, um gesellschaftliche Phänomene als Prozess und Ausdruck vielfältiger Dynamiken zu begreifen. Im Rahmen von Forschung und Lehre werden soziokulturelle Phänomene sowohl auf der lokalen Ebene als auch in einem vergleichenden und glo-balen Kontext betrachtet. Die Ethnologie untersucht dabei v.a. außereuropäische Gesellschaften (bspw. Regionen in Afrika, den Amerikas, Asien, Ozeanien) und von diesen ausgehende globale Verflechtungen, die bspw. durch Migration, transnationale Beziehungen, weltumspannende Ökonomien und als gesellschaftliche Folgen weltweiter Umbruchprozesse hervortreten. Das Fach verfolgt einen qualitativen Forschungsansatz; zentrale Methode der empirischen Untersuchung ist die Feldforschung. Gegenstand des Studiums bildet der reflexive Umgang mit kulturtheoretischen Konzepten, die für die kritische Interpretation von Formen und Vielfalt menschlicher Handlungsstrategien und Institutionen notwendig sind.

Die Studierenden beschäftigen sich empirisch, praktisch und theoretisch mit unterschiedlichen Verbindungen, aber auch Grenzziehungen zwischen (beispielsweise) Wirtschaftsformen, Verwandtschaftsstrukturen, religiösen Konzepten, politischen Institutionen und rechtlichen Fragestellungen sowie auch mit der Bedeutung von materieller Kultur und Konsum oder Dynamiken der Migration. Auf der Grundlage vertiefter regional- sowie themenspezifischer Wissensbestände erarbeiten Studierende die komplexen Zusammenhänge zwischen sozialen Teilphänomenen und berücksichtigen insbesondere deren Prozesshaftigkeit und Wand-lungsfähigkeit. Sie reflektieren dabei eigene als auch gesellschaftliche Vorannahmen kritisch und erproben die Übertragung wissenschaftlicher Erkenntnisse/Ergebnisse in die (insbes. interkulturelle) berufspraktische und/oder forschende Anwendung. Das Fach bietet somit die wissenschaftlichen Grundlagen, um aktuelle gesellschaftliche Phänomene zu erforschen und erfassen und, um Konzepte wie Kulturwandel, Ethnizität, Nationalismus, Traditionalismus, Indigenität oder Globalisierung zu beschreiben und zu hinterfragen.

Das Fach Ethnologie kann in Frankfurt im Bachelor-Studiengang als Hauptfach ohne Nebenfach oder als Nebenfach in einem anderen Bachelor-Studiengang studiert werden.

AbsolventInnen mit einem ersten Abschluss in Ethnologie/Sozial- und Kulturanthropologie, in Kulturanthropologie/Europäischer Ethnologie oder in einem verwandten Fach können sich für den MA Sozial- und Kulturanthropologie oder für den binationalen Masterstudiengang Ethnologie und ihre deutsch-französischen Perspektiven bewerben.