Aktuelles aus dem Center GRADE Sustain

Hier finden Sie Veranstaltungen und Aktivitäten der GRADE Sustain Kooperationspartner*innen sowie Informationen zu relevanten Ausschreibungen


Frankfurter Preis für Umwelt und Nachhaltigkeit 2021

Preisverleihung am 20. Oktober 2021

Der Frankfurter Preis für Umwelt und Nachhaltigkeit 2021 (Haupt- und Förderpreis) wird vergeben für Qualifikationsarbeiten im Feld der Umwelt- und sozial-ökologischen Nachhaltigkeitsforschung.

Preisträger*innen

Hauptpreise:

  • Kathrin Eitel (Dissertation: Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie)
    Recycling Infrastructure. Practices of Waste Handling in Phnom Penh
    Fachbereich 09 - Sprach- und Kulturwissenschaften

    Viele südasiatische Urbanisierungsregionen leiden unter einem gravierenden Müllproblem. Kathrin Eitel hat während ihrer kulturanthropologischen Feldforschung in der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh Frauen begleitet, die Plastiktüten, Kunststoffverpackungen, Altmetall und Glas auf den Straßen sammeln und an den Haustüren entgegennehmen. Weil die städtische Müllabfuhr viele Teile der Stadt nicht bedient, kompensiert der informelle Sektor dieses infrastrukturelle Defizit. Die am Schnittpunkt von ethnologischer Stadtforschung und ökologischer Anthropologie angesiedelte Dissertation schlägt eine Erweiterung der sozialwissenschaftlichen Perspektive auf die materiellen Eigenschaften wiederverwertbarer Entsorgungsgüter vor. Wie Müll sich in seinen verschiedenen Aggregatzuständen in die Natur einer Stadtlandschaft einträgt, zeigt Kathrin Eitel in eindringlicher Weise und plädiert vor dem Hintergrund sozialökologischer Systembegriffe für eine Kreislaufwirtschaft, die den Metropolen des Globalen Südens eine nachhaltige Entwicklung ermöglichen soll.

  • Christian Scherer (Dissertation: Ökologie, Evolution und Diversität)
    Mikroplastik in Binnengewässern - Herkunft, Verbleib und Wirkung
    Fachbereich 15 - Biowissenschaften

    Die Belastung vor allem der Weltmeere mit Mikroplastik wird seit einigen Jahren als zunehmend auch gesellschaftlich wahrgenommenes Umweltproblem intensiv erforscht. In seiner Dissertation hat sich Christian Scherer mit Mikroplastik in Süßgewässern befasst, einer Thematik, die zu Beginn seiner Forschung nahezu unbearbeitet war. Insofern war er einer der Ersten, der sich intensiv mit diesem „neuartigen“ Stressor auseinandergesetzt hat. Inhaltlich adressiert Christian Scherer sein Forschungsthema aus einer holistischen Perspektive mit dem Ziel einer umfassenden Charakterisierung der Umweltrelevanz von Mikroplastik in limnischen Ökosystemen. Er untersuchte den Eintrag von Mikroplastik über Kläranlagen, die Verteilung der Partikel in der aquatischen Umwelt, ihre Aufnahme und Ausscheidung in verschiedenen Gruppen wirbelloser Tiere mit den beeinflussenden Faktoren sowie die möglichen toxischen Wirkungen. In der Gesamtschau liefert Christian Scherer eine äußert umfangreiche Dissertation ab, die das Phänomen Mikroplastik von den Quellen bis zu den Effekten umfassend bearbeitet.

 

Förderpreise:

  • Anita Kalustian (vormals Schenker) (Masterarbeit: Soziologie)
    Was passiert, wenn Gesellschaft Natur konstruiert? Eine Evaluation des Konzepts der Naturbeherrschung in ökologischen Krisen im Kontext kritischer Gesellschaftstheorien
    Fachbereich 03 - Gesellschaftswissenschaften
  • Jasmin Thal (Bachelorarbeit: Ökologie, Evolution und Diversität)
    Untersuchung zur aquatischen Ökologie im Hafenbecken von Bad Karlshafen und Vorschläge zur Verbesserung der Gewässerqualität
    Fachbereich 15 - Biowissenschaften
  • Jonas Wallraff (Masterarbeit: Umweltwissenschaften)
    Chemical composition and in vitro toxicity of PM2.5 near Frankfurt International Airport
    Fachbereich 11 - Geowissenschaften/Geographie und Fachbereich 15 – Biowissenschaften


Die Preisverleihung wird am Mittwoch, den 20. Oktober ab 13 Uhr (im Anschluss an die Antrittsvorlesung von Prof’in Dr. Flurina Schneider, Professur für Soziale Ökologie, am Fachbereich Biowissenschaften) im Otto-Stern-Zentrum / Hörsaal 2 (H 2), Campus Riedberg, Ruth-Moufang-Straße 2 / 60438 Frankfurt am Main, stattfinden.

Die Laudator*innen sind Prof’in Dr. Anje Schlottmann, Institut für Humangeographie, FB Geowissenschaften/Geographie und Prof. Dr. Alexander Vogel, Institut für Atmosphäre und Umwelt, FB Geowissenschaften / Geographie.

Alle Teilnehmenden müssen bitte bis 13.10.21 Vor- und Nachname, Adresse inkl. Postleitzahl, Geburtsdatum und -ort an Leon Fischer (l.fischer@bio.uni-frankfurt.de) senden, damit eine Zugangsbescheinigung erstellt und zugesendet werden kann. Bitte sich spätestens 12.45 Uhr vor Ort einfinden.