Veranstaltungen


Aktuelle Veranstaltungen am IZO

IZO Events

23.11.2022 10:23 128649825

​IZO & Ceditraa Gastvortrag am 6. Dezember 2022, 18.15, IG 1.314

Prof. Ann Heylen zur Digitalisierung von Publikationen in der ostasiatischen Popkulturforschung

Am 6. Dezember 2022 wird Prof. Ann Heylen von der National Taiwan Normal University auf Einladung des IZO und des Drittmittelprojekts Ceditraa an der Goethe-Universität Frankfurt zum Thema "Digitization of scholarly publishing in East Asian popular culture research" sprechen.

IZO Events

08.11.2022 17:43 127998166

4. Koreanischer Popkultur Workshop am 16. November 2022

Am 16. November 2022 findet die 4. Ausgabe des Koreanischen Popkultur Workshops statt.

IZO Events

29.09.2022 11:00 125911686

IZO-Veranstaltungen

Symposium "Comparing and Transferring Law and Legal Expertise. The Role of Japan"

From 1 to 3 September, 2022, IZO co-hosted a major symposium on Japan's position in comparative law.

IZO Events

05.07.2022 09:20 122054590

IZO-Onlinediskussion

China-Russland-Beziehungen vor dem Hintergrund des Ukrainekrieges | 19.07.2022, 18.30 Uhr | Aufzeichnung auf Youtube verfügbar!

Am 19. Juli von 18.30-19.45 Uhr wird Marina Rudyak mit Maria Repnikova und Una Aleksandra Bērziņa-Čerenkova der Frage nachgehen, wie eng und langfristig die in den vergangenen Monaten wiederholt beschworene Partnerschaft zwischen China und Russland tatsächlich ist.

IZO Events

19.05.2022 18:15 120574318

„The Moral Duties of Art“: Yan Geling & Yang Lian besuchen die Goethe-Universität | Aufzeichnung auf Youtube verfügbar!

Am 19. Mai 2022 besuchten mit Yan Geling und Yang Lian zwei herausragende Stimmen der chinesischsprachigen Exilgemeinde die Goethe-Universität Frankfurt im Rahmen der vom IZO ausgerichteten Veranstaltung „The Moral Duties of Art – Chinese Literary Exile in Germany“.


Vorlesungsreihen

Vorlesungsreihe im Sommersemester 2021

China auf dem Weg zur führenden Wirtschaftsmacht. Sinologische und wirtschaftswissenschaftliche Annäherungen

China ist heute die zweitgrößte Wirtschaftsmacht der Welt. Der Weg an die Spitze erscheint unaufhaltsam und im letzten Jahr hat Präsident Xi Jinping die Wachstumsziele dahingehend verändert, dass China nun anstrebt, im Jahr 2035 zu einer „vollständig entwickelten und innovativen" Wirtschaftsmacht aufgestiegen zu sein. Erfolge der chinesischen Wirtschaft haben, so wie auch Schwierigkeiten einen direkten Einfluss auf die wirtschaftliche Situation der Welt. Diese Entwicklung trägt auch dazu bei, die globalen Machtverhältnisse zu verschieben. Der deutsche Wirtschaftsminister Altmaier hat 2019 eine eher hilflos wirkende Industriestrategie vorgelegt, die die deutsche bzw. europäische Wettbewerbsfähigkeit gegenüber China stärken soll, wobei sie dieses Ziel jedoch vor allem durch das Kopieren von chinesischen Methoden zu erreichen sucht.
Deutsche Unternehmen machen seit vielen Jahren sehr gute Geschäfte in China, insgesamt ist das Wissen über die chinesische Wirtschaftsentwicklung und China im Allgemeinen - nicht nur in der Öffentlichkeit, sondern auch in wirtschaftlichen, politischen und akademischen Kreisen - bestürzend begrenzt. Ein Grund sind sicherlich immer noch nicht überwundene eurozentrische Sichtweisen. Zu beklagen ist aber auch, dass das schwerfällige Wissenschaftssystem notwendige Veränderungen und Anpassungen verzögert oder gar nicht erst vornimmt. Das ist bedauerlich und geradezu fahrlässig, wird doch zunehmend deutlich, dass chinesische Entwicklungen einen immer deutlicher spürbaren Einfluss auf die Situation in Europa und auch auf das Leben des Einzelnen haben werden. Das gilt keineswegs nur für die immer wieder beschworene drohende wirtschaftliche Dominanz Chinas oder für den erfolgreichen Umgang Chinas mit der Corona-Pandemie, sondern auch für den Fall einer krisenhaften Entwicklung der chinesischen Wirtschaft und Politik, der nie vollständig ausgeschlossen werden kann.
Die Vorlesungsreihe wird von angesehenen Wissenschaftler*innen bestritten. Die Vorträge sind durch das Gesamtthema miteinander verbunden, sind aber auch als Einzelvorträge verständlich. Dabei geht es auch darum Aspekte zu beleuchten, die von großer Bedeutung sind, bisher aber kaum ins öffentliche Bewusstsein vorgedrungen sind. Ziel der Vortragsreihe ist es, auf der einen Seite ein allgemeines Bild von der chinesischen wirtschaftlichen Entwicklung in historischer Perspektive zu erhalten, auf der anderen Seite aber auch speziellere Entwicklungen anzusprechen und – soweit möglich – einen Ausblick auf künftige Entwicklungen zu bieten. Dabei wird auch deutlich werden, dass die chinesische Wirtschaft keineswegs nur in Beziehung zur Weltwirtschaft – als Markt, Wettbewerber und Innovator – zu sehen ist, sondern auch von sich aus eine Bedeutung hat und von innerchinesischen Politiken und Dynamiken geprägt ist, die im Westen kaum wahrgenommen werden.


15. Juli 2021
Prof. Matthias Niedenfür (Universität Tübingen)
Vortrag:  Konfuzianische Unternehmer – Kulturelles Kapital als Erfolgsfaktor?
Zeit:       18.15 Uhr (Hybrid- Veranstaltung Foschungskolleg Humanwissenschaften Bad Homburg/Zoom)

Ein Gastvortrag im Rahmen der Vorlesungsreihe: "China auf dem Weg zur führenden Wirtschaftsmacht. Sinologische und wirtschaftswissenschaftliche Annährungen". Weiterführende Informationen zur Reihe sowie zur Anmeldung sind unter www.uni-frankfurt.de/deutsche-bank-stiftungsgastprofessur abrufbar.

Der Vortrag findet als Hybrid- Veranstaltung im Forschungskolleg Humanwissenschaften in Bad Homburg statt. Im Anschluss an den Vortrag lädt das IZO auch zu einem Empfang im Freien (mit Überdachung) ein. Für die Teilnahme ist aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen eine vorherige Registrierung per Mail an izo@uni-frankfurt.de (bis spätestens 14. Juli, mit Name, Vorname, Telefonnummer und Anschrift) sowie vor Ort die Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder aktuellen Testnachweises (nicht älter als 24h) erforderlich.

Sie können aber alternativ auch wie gewohnt über Zoom daran teilnehmen.

1. Juli 2021

Jörg Wuttke (Handelskammer der Europäischen Union in China)
Vortrag:  Chinas Wirtschaft und das Ausland: Ein Rätsel innerhalb eines Geheimnisses, umgeben von einem Mysterium

Zeit:        12.15 Uhr (per Zoom)


24. Juni 2021

Prof. Barry Naughton (University of California, San Diego)
Vortrag:  The New State Steerage in China (in englischer Sprache)
Zeit:        18.15 Uhr (per Zoom)
 
17. Juni 2021
Prof. Justin Yifu Lin (Universität Peking)
Vortrag:  China's Rejuvenation: The Likelihood and Impacts (in englischer Sprache)
Zeit:        12.15 Uhr (per Zoom)
 
10. Juni 2021
Prof. Isabella Weber (University of Massachusetts, Amherst)
Vortrag:  Der Kampf um Chinas Wirtschaftsreformen: Historische Wurzeln eines neuen Wirtschaftssystems
Zeit:       18.15 Uhr (per Zoom)
 
27. Mai 2021
Prof. Doris Fischer (Universität Würzburg)
Vortrag:  Chinas Industrie- und Innovationspolitik: Flaschengeist oder Scheinriese?
Zeit:        18.15 Uhr (per Zoom)
 
20. Mai 2021

Prof. Elisabeth Köll (University of Notre Dame)
Vortrag:  Die Rolle der Eisenbahn in der wirtschaftlichen Entwicklung Chinas: Von Dampf bis High-Speed
Zeit:        18.15 Uhr (per Zoom)
 
29. April 2021

Prof. Andrea Bréard (Universität Erlangen-Nürnberg)
Vortrag:  Wirtschaft und die Kunst der großen Zahlen. Wie verlässlich sind Chinas Statistiken?

Zeit:       18.15 Uhr (per Zoom)
 
 

22. April 2021

Bertram Schefold im Gespräch mit Michael Lackner und Iwo Amelung (Universität Erlangen-Nürnberg, Goethe-Universität Frankfurt)

Vortrag:   China: Geschichte, Kultur und Wirtschaft - eine Podiumsdiskussion
Zeit:         18.15 Uhr (per Zoom)

Vorlesungsreihe im Wintersemester 2020/2021

Kanonisierungsprozesse in Ostasien

Die Vorlesungsreihe läutete im Wintersemester 2020/21 einen neuen thematischen Schwerpunkt am IZO ein. Kanonisierungsprozesse in ostasiatischen Gesellschaften ebenso wie regionale und überregionale Interaktionen sowie die damit verbundenen Interaktionsdynamiken stehen auch im Fokus eines vom Geschäftsführenden Direktor Prof. Amelung geleiteten gemeinsamen Antragsprojekts von IZO-Forschenden.

In dieser aus Pandemiegründen virtuell abgehaltene Ringvorlesung stellten internationale Spezialist*innen dem interessierten Publikum Forschungsbeiträge zu Kanonisierungsprozessen in Ostasien vor.

25. Januar 2021

Prof. Dr. Björn Ahl (Universität zu Köln)

Gastvortrag:     "Die Leitentscheidungen des chinesischen Obersten Volksgerichts"

Zeit:                  18:15 Uhr (CET)

Ort:                   The lecture will be held via Zoom.


18. Januar 2021

Prof. Dr. Michel Hockx (University of Notre Dame)

Gastvortrag:     "Cultural Canon Creation in Xi's China"

Zeit:                  18:15 Uhr (CET)

Ort:                   The lecture will be held via Zoom.


13. Januar 2021

Prof. Dr. Xiaofei Tian (Harvard University)

Gastvortrag:     “A Certain Quality of Feeling": Nie Gannu's Classical-Style Poetry in Socialist China 

Zeit:                  18:15 Uhr (CET)

Ort:                   The lecture will be held via Zoom.


07. Dezember 2020

Frau PD Dr. Martina Wernli (Goethe-Universität, Frankfurt am Main)

Gastvortrag:     "Hin zum Gegenkanon? Zählen und Gendern in sozialen Medien (Perspektiven aus der deutschen Literaturwissenschaft)" 

Zeit:                  18:15 Uhr (CET)

Ort:                   The lecture will be held via Zoom.


23. November 2020

Prof. Glen W. Most (Scuola Normale Superiore di Pisa/University of Chicago)

Gastvortrag:     "What is a Classic Text?" 

Zeit:                  18:15 Uhr (CET)

Ort:                   The lecture will be held via Zoom.


16. November 2020

Prof. Dr. Terje Stordalen (University of Oslo)

Gastvortrag:     "Canons and the Production of Authority: A Comparative Perspective" 

Zeit:                  18:15 Uhr (CET)

Ort:                   The lecture will be held via Zoom.

Vorlesungsreihe im Sommersemester 2020

The Korean Peninsula: The Past and The Present

In Anlehnung an das Leitkonzept "Global East Asia - Past and Present" organisierte das IZO im Sommersemester 2020 eine Gastvortragsreihe zur Koreanischen Halbinsel unter dem Titel "The Korean Peninsula: Past and Present". Diese warf einen interdisziplinären Blick durch die Vergangenheit und Gegenwart Koreas auf die wachsenden Verflechtungen des Landes mit der Welt u.a. im Rahmen von Globalisierungsprozessen. 

Von Entwicklungen der Chosŏn-Zeit bis hin zu gegenwärtigen Gegebenheiten vermittelte die Vortragsreihe Studierenden und einer breiteren Öffentlichkeit ein tieferes Verständnis über Koreas Platz im globalen Weltgeschehen. Koreaexpert*innen aus verschiedenen Disziplinen setzten sich mit den Verbindungslinien zwischen Vergangenheit und gegenwärtigen gesellschaftlichen und politischen Dynamiken auf der koreanischen Halbinsel auseinander, unter anderem Migrationsdynamiken, kulturelle Appropriationen und literarische Verarbeitungen.

EPEL online lecture series "The Korean Peninsula: The Past and Present"

9. Juli 2020

Dr. Codruţa Sîntionean (Babeş-Bolyai University, Romania)

Gastvortrag:      "Using the past to build a nation. Heritage management during the Park Chung Hee era"

Zeit:                   10:15 - 11:45 Uhr c.t.

Ort:                    Per Zoom (For the Zoom invitation link, please email Ms. Mikah Lee at: m.lee@em.uni-frankfurt.de)


2. Juli 2020

Dr. Eunju Hwang (Coventry University, UK)

Gastvortrag:     "Theme Museums and Cultural Appropriation in Korea"

Zeit:                   10:15 - 11:45 Uhr c.t.

Ort:                    Per Zoom (For the Zoom invitation link, please email Ms. Mikah Lee at: m.lee@em.uni-frankfurt.de)


18. Juni 2020

Dr. Jin Heon Jun (Freie Universität Berlin)

Gastvortrag:      "German Reunification Lived Experiences of Korean Migrants"

Zeit:                   10:15 - 11:45 Uhr c.t.

Ort:                    Per Zoom (For the Zoom invitation link, please email Ms. Mikah Lee at: m.lee@em.uni-frankfurt.de)


4. Juni 2020

Dr. Jihye Kim (University of Central Lancashire, UK)

Gastvortrag:      "North Korean Migration in the UK"

Zeit:                   10:15 - 11:45 Uhr c.t.

Ort:                    Per Zoom (For the Zoom invitation link, please email Ms. Mikah Lee at: m.lee@em.uni-frankfurt.de)


28. Mai 2020

Dr. Birgit Geipel (University of Tübingen, Germany)

Gastvortrag:       "Shifting Spaces in Division Literature"

Zeit:                   10:15 - 11:45 Uhr c.t.

Ort:                    Per Zoom (For the Zoom invitation link, please email Ms. Mikah Lee at: m.lee@em.uni-frankfurt.de)


Alle IZO-Veranstaltungen vor 2020 finden Sie in unserem

Veranstaltungsarchiv

Kontakt

IZO-Koordinationsstelle:

Bertram Lang
Senckenberganlage 31, Juridicum, Postfach 20
60325 Frankfurt/Main
Tel. +49 (0) 69-798-23284, E-Mail: izo[at]uni-frankfurt.de

MEAS-Koordinationsstelle (Ansprechpartnerin für Studiumsfragen):

Mirjam Tröster

Rostocker Straße 2, SKW, Raum 05.B140
60323 Frankfurt/Main
Postadresse:

Sinologie/MEAS, FB09 - Sprach- und Kulturwissenschaften
Mirjam Tröster/SKW
60629 Frankfurt

Tel. +49 (0)69-798-28795, E-Mail: m.troester[at]em.uni-frankfurt.de


Studentische Hilfskraft:

Fabio Niepel, niepel[at]em.uni-frankfurt.de

Bildnachweise (v.o.l.n.u.r.):