Say WHAAT?! – Diversitätssensible Kommunikation mit Schüler*innen und Eltern

Workshop für Lehramtsstudierende in (internationalen) Praxisphasen

Gespräche mit Schüler*innen und Eltern zu führen, gehört zu den wiederkehrenden Aufgaben von Lehrkräften. Nicht immer entsteht hierbei ein gegenseitiges Verständnis: Das Gesagte und Gehörte können sich stark unterscheiden. Insbesondere im Rahmen der internationalen Praxisphase können durch unklare Erwartungshaltungen und Zuschreibungen Irritationen und Missverständnisse entstehen.

Ausgehend von Paul Watzlawicks Credo „Man kann nicht nicht kommunizieren“ nähern wir uns in diesem Workshop dem verbalen, non-verbalen und paraverbalen Gehalt von Gesprächen mit Schüler*innen und Eltern an. Ziel ist es, durch ein vertieftes Verständnis konkreter Gesprächssequenzen den eigenen Handlungsspielraum in der Kommunikation mit Schüler*innen und Eltern zu erweitern und potenzielle Missverständnisse sowie daraus resultierende stereotype Zuschreibungen zu vermeiden.

Inhalte:

  • Verbale, non-verbale und paraverbale Ebenen der Kommunikation
  • Das Modell der „4 Seiten einer Nachricht“ nach Schulz von Thun
  • Potenzielle Missverständnisse und daraus resultierende stereotype Zuschreibungen

Ziele: Teilnehmende…

  • kennen unterschiedliche Ebenen der Kommunikation
  • kennen mögliche Ursachen und Auswirkungen von Missverständnissen und stereotypen Zuschreibungen in der Kommunikation mit Schüler*innen und Eltern
  • haben ihre Handlungskompetenz für Gespräche mit Schüler*innen und Eltern (weiter-) entwickelt

Termine: 23. und 30. November 2020, 14:00-16:00 Uhr

Veranstalter*in: PRO L , Gleichstellungsbüro

Referent*in: Dilara Kanbıçak (Gleichstellungsbüro / ABL)

Format: Online-Workshop

Die Anmeldung erfolgt direkt über Webseite von PRO-L (hier).

Mehr Widerstandskraft im Alltag entwickeln - die 7 Schlüssel für Stabilität

Mehr Widerstandskraft im Alltag – wer wünscht sich das nicht? Gerade in Krisenzeiten kommt es darauf an, die eigenen Kräfte sinnvoll einzusetzen und sich zusätzliche Ressourcen zu eigen zu machen. Resilienz – unsere innere Widerstandskraft – ist dabei nicht angeboren, sondern kann gelernt und verbessert werden. Wie – das erfahren Sie in diesem 3teiligen Online-Workshop.

Inhalte:

  • Was ist Resilienz?
  • Persönliche Standortbestimmung
  • Resilienzfaktoren – die 7 Schlüssel zur Stabilität im Alltag
  • Ressourcen entdecken und nutzen
  • Selbstwirksamkeit stärken
  • Methoden zum Stressabbau
  • Konkrete Schritte zur Erreichung persönlicher Resilienz

Nutzen:

  • Sie schulen Ihre Wahrnehmung und stärken Ihre Achtsamkeit
  • Sie lernen, wie Resilienz, emotionale Intelligenz und Stressbewältigung zusammenhängen
  • Sie erfahren, wie Sie trotz hoher Anforderungen und komplexer Arbeitsbedingungen kraftvoll und gelassen bleiben können
  • Sie erkennen, wie Sie aus Widrigkeiten auch einen persönlichen Nutzen ziehen können

Zielgruppe: Administrativ-Technisch Beschäftigte der Universität

Termine: 22.Oktober 2020, 05. November 2020, 26. November 2020; jeweils 9-11 Uhr

Veranstalter*in: Gleichstellungsbüro

Referent*in: Ingrid Huttary, KBW e.V. Berlin

Format: Online Workshop mit virtuellen Breakout-Sessions und Feedback, Reflexion anhand persönlicher Fallbeispiele, Transferaufgaben

Teilnahmevoraussetzung:

  • PC/Laptop mit Audio-/Video Funktion, Headset, Kamera, stabile Internetverbindung
  • Bereitschaft und Möglichkeit, an allen 3 Modulen teilzunehmen
  • Zugangslink zum Zoom-Kursraum wird nach Anmeldung bis spätestens 15.10. verschickt.

Anmeldung bis 09. Oktober 2020 an Ulrike Schneider-Gladbach (schneider-gladbach@em.uni-frankfurt.de)


Sitzungen leiten und Entscheidungsprozesse moderieren – in Präsenz und digital

Online-Seminar für Postdoktorandinnen*

Die zielorientierte Leitung von Diskussionen in verschiedenen Settings ist eine zentrale Kompetenz im (macht)politischen Feld wissenschaftlicher Organisationen. In diesem Online-Workshop werden Rahmenbedingungen, Tools und Tricks vermittelt, die die Teilnehmerinnen* in die Lage versetzen, auch herausfordernde Sitzungen zielorientiert zu moderieren – in Präsenz wie im digitalen Raum. Die Teilnehmerinnen* werden gestärkt, mit genderspezifischen Herausforderungen umzugehen.

Inhalte:

  • Sitzungsanlässe: Gemeinsamkeiten und Unterschiede
  • Moderation – Rolle und Ziel
  • Basistechniken der Moderation: Themensammlung, Abfragen, Visualisierung, Entscheiden
  • Ergebnisorientierte Diskussionsleitung
  • Interventionstechniken bei „schwierigen“ Teilnehmenden
  • Verhandlungen – was ist wichtig?
  • Moderation und Gender: Herausforderungen und der Umgang mit Ihnen
  • Besonderheiten digitaler Formate

Ziel:

  • Die Teilnehmerinnen* können Meetings, Gremien und andere Sitzungen souverän und abwechslungsreich moderieren.

Methodik:

  • Kurze Inputs durch die Trainerin
  • Viele Möglichkeiten für das aktive Ausprobieren
  • Gruppenübungen und Selbstreflexion
  • Kollegiales Feedback, Diskussion und Erfahrungsaustausch

Zielgruppe: Postdoktorandinnen*

Termine: Dienstag, 01. Dezember und Donnerstag, 10. Dezember 2020, jeweils von 09:00 – 13:00 Uhr

Veranstalter*in: Gleichstellungsbüro

Referent*in: Dr. Neela Enke, Scienza Science Coaching

Format: Online-Seminar

Ort: Zoom-Meeting (Einwahldaten werden vorab versendet)

Die Anmeldung ist erforderlich bis zum 17. November 2020 an Katrin Springsgut (k.springsgut@em.uni-frankfurt.de)
Die Teilnehmerinnenzahl ist auf 12 begrenzt. Das Training steht Personen offen, die sich als Frau* identifizieren.

Weitere Informationen erhalten Sie von Katrin Springsgut, Referentin für Gleichstellung, +49 69 798-18133, k.springsgut@em.uni-frankfurt.de.


Kollegiale Online Beratung für administrativ-technisch Beschäftigte

Beratung für Sekretärinnen und Assistentinnen in Fachbereichen, Zentralverwaltung und/oder Universitätsbibliothek

Die kollegiale Beratung ist ein strukturiertes und moderiertes Beratungsgespräch in einer Kleingruppe von 4 bis 8 Kolleg*innen. In der Gruppe helfen und beraten sich die Teilnehmer*innen wechselseitig, um gemeinsam individuelle Lösungen für berufliche Fragestellungen zu entwickeln.

Inhalte:

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation stehen hier neben alltäglichen beruflichen Herausforderungen auch die Themen

  • wie lässt sich aus dem Homeoffice der Kontakt mit Kolleg*innen halten 
  • wie lassen sich eigene Büroarbeit mit Care-Aufgaben und Haushalt vereinbaren 
  • wie kann die Kommunikation zwischen Führungsperson und Mitarbeitenden sich im virtuellen Raum wertschätzend und zielführend gestaltet werden 
  • wie organisiere ich mich im HomeOffice welche Tipps&Tricks gibt es, um gut durch diese Zeit zu kommen? 

im Fokus.

Termin: 07. Dezember 2020, 9:00-10:30 Uhr

Veranstalter*in: Gleichstellungsbüro

Referent*in: Ulrike Schneider-Gladbach

Formate: Online-Meeting, persönliche Fallarbeit, Brainstorming, Breakout-Sessions, Feedback via Zoom

Anmeldung an Ulrike Schneider-Gladbach (schneider-gladbach@em.uni-frankfurt.de) oder Iris Gebler-Lauer (gebler-lauer@em.uni-frankfurt.de)


Diversity-Tag 2020: Diskriminierung stoppen, Vielfalt leben.

Vortrag und Gespräch zu Antidiskriminierungsarbeit an Hochschulen

Wenn es um Diskriminierung geht, werden schnell Absichtsvermutungen und die Frage nach der Schuld laut. Wer diskriminiert wen und warum? Das verunsichert. Und es führt dazu, dass eine Auseinandersetzung mit dem Thema eher vermieden als gesucht wird. Diskriminierungen finden aber täglich statt und zeigen sich in den verschiedensten Facetten: als intendierter Angriff, als unbewusst-wirkende Stereotype oder als unbeabsichtigte Verletzung. Diskriminierungen vollziehen sich zudem sowohl durch Einzelne wie auch durch institutionelle Strukturen. Sich mit Diskriminierung zu befassen, ist daher nicht nur unvermeidbar, es ist auch wichtig für Einzelpersonen und für eine Gemeinschaft.

Das vierte Jahr in Folge richten wir nun den Diversity Tag aus. Dieses Jahr gleich zweimal. Am bundesweiten Deutschen Diversity-Tags, dem 26. Mai 2020 als virtuelles Format sowie am 10. Dezember 2020 in Form einer synchronen Tagung über Zoom. Unter dem Motto "Diskriminierung stoppen, Vielfalt leben" wollen wir auch dieses Jahr Diversität bewusst leben und Diskriminierung bekämpfen.

Termin: 10. Dezember 2020, 16:00-19:00 Uhr

Ort: Online-Veranstaltung (Zugangslink nach Anmeldung)

Veranstalter*in: Gleichstellungsbüro in Kooperation mit der Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung

Referent*innen:
  • Jana Arnold, Antidiskriminierungsstelle der Goethe-Universität
  • Kyra Beninga, AStA Goethe-Universität
  • Tina Breidenich, Institut für Soziologie, Goethe-Universität
  • Prof. Dr. Rolf van Dick, Vizepräsident für Internationalisierung, Nachwuchs, Gleichstellung und Diversity, Goethe-Universität
  • Nathalie Schlenzka, Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Berlin

Format: Online-Vortrag und anschließendes Gespräch

Anmeldung an Dilara Kanbicak kanbicak@em.uni-frankfurt.de. Weitere Informationen finden Sie unter http://diversityday.uni-frankfurt.de
 

Diskriminierungsfreies Klassenzimmer?! Handlungs- und Gestaltungsoptionen für einen diversitätsbewussten Lernraum

Workshop für Lehramtsstudierende

Lehramtstudierende sowie deren zukünftigen Schüler*innen sind keine homogene Gruppe. Kategorien wie bspw. Gender, Herkunft, Alter, Religion oder Beeinträchtigungen und soziale Herkunft eröffnen unterschiedlichste Perspektiven, die es in ihrer Mehrdimensionalität zu beachten gilt, um einen diskriminierungskritischen Lernraum zu gestalten. Ebenso können individuelle Lernerfahrungen, heterogenes Vorwissen und Lernstile, Interessen oder Erwartungen relevant sein. Aus dieser Vielfalt ergeben sich Fragen an die Gestaltung von Lehre, die in diesem Workshop gemeinsam betrachtet werden sollen.

Neben der Vermittlung von theoretischen Grundlagen zu Gender und Diversity-Kompetenz und der Sensibilisierung für unbewusste Vorurteile soll der Workshop einen Raum für die Besprechung eigener Praxisbeispiele öffnen.

Termin: 10. Dezember 2020, 12:00-14:30 Uhr

Ort: Online-Veranstaltung (Zugangslink nach Anmeldung)

Veranstalter*in: Gleichstellungsbüro

Referent*in: Dilara Kanbiçak

Format: Online-Workshop

Bitte melden Sie sich per Mail bis zum 03.12.2020 bei Dilara Kanbiçak an (kanbicak@em.uni-frankfurt.de).

Positionierung in Machtarenen Die Regeln verstehen – schlagfertig agieren!

Online-Seminar für Postdoktorandinnen*

Kommunikation ist ein entscheidender Baustein im wissenschaftlichen Prozess. Frauen können lernen, sich in dieser immer noch männerdominierten Welt zu positionieren. In diesem Seminar werden genderspezifische Muster der Kommunikation, und der wirkungsvolle Umgang damit, deutlich gemacht. Die Teilnehmerinnen* werden in ihrer eigenen authentischen Präsenz gestärkt, um sich im Gespräch mit Männern durchzusetzen, Respekt einzufordern und nachhaltigen Eindruck zu hinterlassen.

Inhalte:

  • Genderspezifische Kommunikationsmuster – wirkungsvoller Umgang
  • Authentischen Redestil stärken und Souveränität erhöhen
  • Durchsetzen – positionieren – Respekt einfordern
  • Atem, Körper und Stimme als unterstützendes Element
  • Wahrnehmungsschulung, Zeichen setzen – Zeichen deuten
  • Schlagfertig agieren – nachhaltig Eindruck hinterlassen

Ziel:

  • Die Teilnehmerinnen* werden in ihrer eigenen authentischen Präsenz gestärkt, um sich spontan, schlagfertig und wirkungsvoll auf dem wissenschaftlichen Parkett zu behaupten.

Methodik:

  • Input in Kurzvorträgen
  • Einzel- und Kleingruppenübungen
  • Präsentationen im Plenum
  • Individuelles Feedback
  • Kollegialer Austausch

Zielgruppe: Postdoktorandinnen*

Termine: 09. Februar 2021, 09:00 – 17:00 Uhr

Veranstalter*in: Gleichstellungsbüro

Referent*in: Sabine Scheerer, Köln

Format: Online-Seminar

Ort: Zoom-Meeting (Einwahldaten werden vorab versendet)

Die Anmeldung ist erforderlich bis zum 26. Januar 2021 an Katrin Springsgut (k.springsgut@em.uni-frankfurt.de)
Die Teilnehmerinnenzahl ist auf 12 begrenzt. Das Training steht Personen offen, die sich als Frau* identifizieren.

Weitere Informationen erhalten Sie von Katrin Springsgut, Referentin für Gleichstellung, +49 69 798-18133, k.springsgut@em.uni-frankfurt.de.