FB01 - Rechtswissenschaft

Fachbereich auswählen:

FB 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16


An der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt ist im Fachbereich Rechtswissenschaft im Institut für Öffentliches Recht an der Professur Wallrabenstein zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(E13 TV-G-U, halbtags)

zunächst befristet bis zum 31.12.2019 zu besetzen.

Die Stelle gehört zum Institut für Europäische Gesundheitspolitik und Sozialrecht (ineges), das als Forschungsstelle an die Professur für Öffentliches Recht und Sozialrecht angegliedert ist. Es widmet sich rechtlichen, (rechts-)politischen, sozialwissenschaftlichen und gesundheitsökonomischen Fragen des Gesundheitswesens. Hierzu werden regelmäßig Tagungen in Frankfurt und Berlin veranstaltet, eine Schriftenreihe herausgegeben sowie wissenschaftlich publiziert.

Die Aufgaben des/der Stelleninhabers/in liegen in der Mitarbeit bei den Projekten des ineges. Dies umfasst insbesondere die inhaltliche Konzeption sowie Vor- und Nachbereitung von Tagungen, die Recherche und Mitarbeit an wissenschaftlichen Publikationen zum Recht des Gesundheitswesens sowie die organisatorische Abwicklung. Die Entwicklung eigener Projekte zum deutschen und/oder europäischen Gesundheits- und Sozialrecht ist erwünscht.

Es wird die Möglichkeit zur eigenständigen wissenschaftlichen Tätigkeit, etwa zur Promotion, geboten.

Einstellungsvoraussetzung ist mindestens eine überdurchschnittlich abgeschlossene juristische Prüfung oder ein im Ausland erworbener vergleichbarer und gleichwertiger Abschluss. Erfahrung mit Projekt- und Tagungsorganisation ist erforderlich. Vorerfahrungen oder Vorkenntnisse im Bereich des Gesundheitswesens oder des europäischen Sozialrechts sind von Vorteil.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 28.04.2019 an Prof. Dr. Astrid Wallrabenstein, Campus Westend, Gebäude RuW, Theodor-W.-Adorno-Platz 4, 60629 Frankfurt am Main oder an professur-wallrabenstein@jura.uni-frankfurt.de.

Die Universität tritt für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ein und fordert deshalb nachdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt. Bitte beachten Sie, dass wir die Ihnen entstehenden Vorstellungskosten nicht übernehmen werden.


An der Goethe-Universität Frankfurt ist am Fachbereich Rechtswissenschaft - Institut für Versicherungsrecht - Professur für Bürgerliches Recht, Handels- und Versicherungsrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung (Prof. Dr. Manfred Wandt) zunächst befristet auf drei Jahre eine Stelle einer/eines 

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(E13 TV-G-U, halbtags)  

zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. 

Das Aufgabengebiet umfasst die Mitarbeit in Forschung und Lehre, vornehmlich im Bereich des Vertrags-, Haftungs- und Versicherungsrechts mit internationalen Bezügen. Es wird die Möglichkeit zur Promotion und eigenständigen wissenschaftlichen Tätigkeit in den Forschungsgebieten der Professur geboten. 

Voraussetzungen für die Einstellung sind überdurchschnittliche juristische Fachkenntnisse (1. Staatsexamen) sowie besondere Kenntnisse im und Interesse am Zivilrecht mit internationalen Bezügen. Erwartet wird ggf. die Bereitschaft, sich kurzfristig intensiv in das Versicherungsrecht einzuarbeiten.

Ihre Bewerbung mit vollständigen Unterlagen richten Sie bitte möglichst bis 15.05.2019 an wandt-lehrstuhl@jur.uni-frankfurt.de oder an

Prof. Dr. Manfred Wandt
Goethe-Universität
Institut für Versicherungsrecht/House of Finance
(Hausfach H 16)
Theodor-W.-Adorno-Platz 3
D-60629 Frankfurt/Main

Die Universität tritt für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ein und fordert deshalb nachdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt. Bitte beachten Sie, dass wir die Ihnen entstehenden Vorstellungskosten nicht übernehmen werden.


Am Institut für Öffentliches Recht (Lehrstuhl Prof. Dr. Indra Spiecker gen. Döhmann) des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist ab sofort oder später eine Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(E13 TV-G-U, halbtags)

zunächst für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages. 

Der/die Stelleninhaber/in soll sich mit aktuellen rechtlichen Fragestellungen des Datenschutz-, Umwelt-, Informations-, Gesundheits- oder/und Verwaltungsrechts in verschiedenen Kontexten befassen. Außerdem sollen Aufgaben in Verwaltung und Lehre sowie in der Unterstützung der Lehrstuhlinhaberin in der weiteren Forschung wahrgenommen werden. Gemeinsames oder eigenständiges Veröffentlichen von Aufsätzen ist ausdrücklich erwünscht und wird aktiv begleitet. Die Mitwirkung an der Organisation von Veranstaltungen wird gewünscht und ermöglicht, ebenso die eigene Teilnahme an Konferenzen und Workshops. Bei Interesse werden auch rechtsvergleichende Untersuchungen samt Auslandsaufenthalt unterstützt.

Sie sollten ein Staatsexamen mit Prädikat bestanden haben und ein besonderes Interesse für mindestens eines der genannten Rechtsgebiete oder andere Materien des Lehrstuhls mitbringen. Sie sollten offen und kommunikativ sein und Freude daran haben, Nicht-Juristen juristische Sachverhalte zu erläutern. Idealerweise bringen Sie Erfahrungen in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit oder haben bereits in Projekten gearbeitet. Sie sollten engagiert und neugierig sein und verantwortungsbewusst, teamfähig und eigenständig arbeiten mögen.

Die Tätigkeit ermöglicht Ihnen selbstbestimmte Forschung in großer zeitlicher Flexibilität, insbesondere die zügige Anfertigung einer Dissertation sowie weiterer Publikationen. Die Lehrstuhlinhaberin legt Wert auf ein freundliches, anregendes, förderndes Umfeld mit umfangreichen Möglichkeiten der persönlichen und fachlichen Weiterbildung und Betreuung, das auf spätere Tätigkeiten vorbereitet. Kontakte in vielfältige Institutionen werden unterstützt.

Aussagekräftige Bewerbungen mit Lebenslauf, Zeugnissen, u.U. Begründung des besonderen Interesses, etc. sind bis zum 15.07.2019 (oder auch später) an Frau Prof. Dr. Indra Spiecker gen. Döhmann, Institut für Öffentliches Recht, Theodor-W.-Adorno-Platz 4, 60629 Frankfurt a.M., zu richten, gerne auch als PDF-Dokument an czoik@jur.uni-frankfurt.de.

Die Universität tritt für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ein und fordert deshalb nachdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt. Bitte beachten Sie, dass wir die Ihnen entstehenden Vorstellungskosten nicht übernehmen werden. 


Am Institut für Öffentliches Recht (Lehrstuhl Prof. Dr. Indra Spiecker gen. Döhmann) des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt am Main sind vorbehaltlich der Zusage der entsprechenden Drittmittel ab sofort oder später zwei Stellen einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
(E13 TV-G-U, halbtags) 

befristet auf drei Jahre zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages.

Die Stelleninhaber/innen sollen sich jeweils mit aktuellen Entwicklungen des Gesundheits- und Medizinrechts befassen. Diese können sich z.B. (aber nicht nur) aus den Grundlagen der Selbstverwaltung, Digitalisierung und eHealth, Telemedizin, mit Präventionsvorgaben, Steuerungsinstrumenten und Effektivität im Gesundheitswesen oder auch europarechtlichen Grundlagen der Versorgung ergeben. Eine Stelle soll Videoüberwachung bei Neugeborenen als neues Instrument der intelligenten, algorithmenbasierten Versorgung analysieren und begleiten, die andere Stelle ist inhaltlich weitgehend frei im Rahmen der o.g. Gebiete. Bei Interesse werden auch rechtsvergleichende Untersuchungen samt Auslandsaufenthalt unterstützt.

Außerdem sollen Aufgaben in Verwaltung und Lehre sowie zur Unterstützung der Lehrstuhlinhaberin in der Forschung wahrgenommen werden. Gemeinsames oder eigenständiges Veröffentlichen von Aufsätzen ist ausdrücklich erwünscht und wird aktiv begleitet. Die Stellen sind eingebunden in das Institut für Europäische Gesundheitspolitik und Sozialrecht (Ineges), so dass auch eine Mitwirkung z.B. bei der Tagungsplanung und der Organisation von Veranstaltungen vorgesehen ist.

Sie sollten ein juristisches Staatsexamen mit Prädikat bestanden haben, Interesse an den Gebieten des Gesundheits- und Medizinrechts mitbringen, offen und kommunikativ sein und Freude daran haben, Nicht-Juristen juristische Sachverhalte zu erläutern. Sie sollten engagiert und neugierig sein und verantwortungsbewusst, teamfähig und eigenständig arbeiten mögen.

Die Tätigkeit ermöglicht selbstbestimmte Forschung in großer zeitlicher Flexibilität, insb. die zügige Anfertigung einer Dissertation sowie weiterer Publikationen. Die Lehrstuhlinhaberin legt Wert auf ein freundliches, anregendes, förderndes Umfeld mit umfangreichen Möglichkeiten der persönlichen und fachlichen Weiterbildung und Betreuung, das auf spätere Tätigkeiten vorbereitet. Kontakte in vielfältige Institutionen werden ermöglicht.

Aussagekräftige Bewerbungen mit Lebenslauf, Zeugnissen, Begründung des besonderen Interesses, etc. sind bis zum 30.04.2019 oder später an Prof. Dr. Indra Spiecker gen. Döhmann, Institut für Öffentliches Recht, Theodor-W.-Adorno-Platz 4, 60629 Frankfurt a.M., zu richten, bitte auch als pdf-Dokument an czoik@jur.uni-frankfurt.de.

Die Universität tritt für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ein und fordert deshalb nachdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt. Bitte beachten Sie, dass wir die Ihnen entstehenden Vorstellungskosten nicht übernehmen werden.